Flucht in die Welt der Drogen

Fürstenfeldbruck - Als sie sieben war, trank sie zum ersten Mal Alkohol. Mit elf flüchtete sie sich in die Drogen, mit 17 war sie rauschgiftsüchtig.

Zum Alkohol kam Melanie M. in der Gastwirtschaft, in die sie ihre Mutter mitgenommen hatte. Die Mutter hatte den Wirt geheiratet, nachdem sie Melanies Vater verlassen hatte. Doch in der Gaststätte lernte sie nicht nur den Alkohol kennen, sondern auch ersten sexuellen Missbrauch. Vier Jahre später haute sie aus ihrem Elternhaus ab: in die Welt der Drogen.

So genannte Freunde machten sie mit allen möglichen Rauschmitteln vertraut. Bald war sie schwer drogensüchtig. Mit 17 Jahren musste sie erneuten sexuellen Missbrauch über sich ergehen lassen: Sie wurde schwanger, trieb das Kind jedoch ab.

13 Jahre später erkrankte sie an Hepatitis C, kam ins Krankenhaus und musste ein halbes Jahr im Rollstuhl durch die Gegend fahren. Heute ist Melanie M. 44 Jahre alt und weiß, dass sie nie mehr ohne Drogen leben wird. Deswegen ist sie bei der Amperinitiative zur qualifizierten Betreuung Drogenabhängiger (Aid) im Substitutions-Programm. Sie bekommt Drogenersatzstoffe wie Methadon, um wenigstens einigermaßen normal leben zu können.

Die Substitution bezeichnet die 44-Jährige als ihre Lebensrettung. Zu oft hatte sie in der Vergangenheit mit ansehen müssen, wie ihre Freunde an den Drogen starben: an einer Überdosis, an Hepatitis, an Aids oder durch Selbstmord. Noch heute erzählt Melanie M. immer wieder davon, dass es ihr selbst ohne die Drogenersatzstoffe wohl genauso ergangen wäre. Im Moment hat die 44-Jährige keine Wohnung, sie lebt auf der Straße.

Es fällt ihr schwer, eine Arbeit oder eine Wohnung zu finden. Dies auch wegen ihres kleinen kranken Dackels, der sie immer überall hin begleitet. Die Kette der helfenden Hände möchte Melanie M. deswegen unterstützend unter die Arme greifen.

So spenden Leser:

Die Konten sind unter dem Stichwort „Kette der helfenden Hände“ geöffnet.

Sparkasse Fürstenfeldbruck BLZ 700 530 70,

Kto.-Nr. 8 12 81 26

Volksbank-Raiffeisenbank

BLZ 701 633 70,

Kto.-Nr. 3 77 88

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Falscher Arzt rät teils minderjährigen Mädchen zu Stromschlägen - halfen sogar Eltern mit?
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Falscher Arzt rät teils minderjährigen Mädchen zu Stromschlägen - halfen sogar Eltern mit?
Fursty-Nachnutzung: Bürgermeister erteilen der Stadt Bruck eine klare Absage
Eine Arbeitsgemeinschaft ist ihnen zu wenig schlagkräftig: Die drei Fursty-Anrainer-Bürgermeister aus Maisach, Olching und Emmering wollen mit der Stadt Fürstenfeldbruck …
Fursty-Nachnutzung: Bürgermeister erteilen der Stadt Bruck eine klare Absage
Blaulicht-Ticker: Frau will palettenweise Nutella klauen - doch die Kassiererin ist aufmerksam
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Frau will palettenweise Nutella klauen - doch die Kassiererin ist aufmerksam
Luftaufnahmen: Grabhügel aus der Bronzezeit bei Alling entdeckt
Die eigentliche Fundstelle liegt zwar knapp hinter der Gemeinde- und Landkreis-Grenze, schon auf Gilchinger Flur, aber auch im Allinger Untergrund scheint noch …
Luftaufnahmen: Grabhügel aus der Bronzezeit bei Alling entdeckt

Kommentare