Flucht in die Welt der Drogen

Fürstenfeldbruck - Als sie sieben war, trank sie zum ersten Mal Alkohol. Mit elf flüchtete sie sich in die Drogen, mit 17 war sie rauschgiftsüchtig.

Zum Alkohol kam Melanie M. in der Gastwirtschaft, in die sie ihre Mutter mitgenommen hatte. Die Mutter hatte den Wirt geheiratet, nachdem sie Melanies Vater verlassen hatte. Doch in der Gaststätte lernte sie nicht nur den Alkohol kennen, sondern auch ersten sexuellen Missbrauch. Vier Jahre später haute sie aus ihrem Elternhaus ab: in die Welt der Drogen.

So genannte Freunde machten sie mit allen möglichen Rauschmitteln vertraut. Bald war sie schwer drogensüchtig. Mit 17 Jahren musste sie erneuten sexuellen Missbrauch über sich ergehen lassen: Sie wurde schwanger, trieb das Kind jedoch ab.

13 Jahre später erkrankte sie an Hepatitis C, kam ins Krankenhaus und musste ein halbes Jahr im Rollstuhl durch die Gegend fahren. Heute ist Melanie M. 44 Jahre alt und weiß, dass sie nie mehr ohne Drogen leben wird. Deswegen ist sie bei der Amperinitiative zur qualifizierten Betreuung Drogenabhängiger (Aid) im Substitutions-Programm. Sie bekommt Drogenersatzstoffe wie Methadon, um wenigstens einigermaßen normal leben zu können.

Die Substitution bezeichnet die 44-Jährige als ihre Lebensrettung. Zu oft hatte sie in der Vergangenheit mit ansehen müssen, wie ihre Freunde an den Drogen starben: an einer Überdosis, an Hepatitis, an Aids oder durch Selbstmord. Noch heute erzählt Melanie M. immer wieder davon, dass es ihr selbst ohne die Drogenersatzstoffe wohl genauso ergangen wäre. Im Moment hat die 44-Jährige keine Wohnung, sie lebt auf der Straße.

Es fällt ihr schwer, eine Arbeit oder eine Wohnung zu finden. Dies auch wegen ihres kleinen kranken Dackels, der sie immer überall hin begleitet. Die Kette der helfenden Hände möchte Melanie M. deswegen unterstützend unter die Arme greifen.

So spenden Leser:

Die Konten sind unter dem Stichwort „Kette der helfenden Hände“ geöffnet.

Sparkasse Fürstenfeldbruck BLZ 700 530 70,

Kto.-Nr. 8 12 81 26

Volksbank-Raiffeisenbank

BLZ 701 633 70,

Kto.-Nr. 3 77 88

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus FFB: Erzieherin infiziert - Kita 14 Tage geschlossen
Das Coronavirus hat entscheidende Konsequenzen für die Menschen im Landkreis Fürstenfeldbruck. In unserem News-Ticker, Teil 3, finden Sie aktuelle Nachrichten.
Coronavirus FFB: Erzieherin infiziert - Kita 14 Tage geschlossen
Er brachte den Menschen die Welt der Bienen näher
 Wenn Rudi Neuhäuser mal kurz zu seinen Bienen ging, dann wusste seine Frau Norma, dass sie ihn vermutlich einige Stunden nicht sehen würde. 
Er brachte den Menschen die Welt der Bienen näher
Radfahrer-Unfälle häufen sich: Mehrere Verletzte an einem Tag 
 Fahrrad fahren liegt derzeit im Trend. Doch die Fortbewegung auf dem Drahtesel birgt auch Gefahren. Am Donnerstag gab es in Fürstenfeldbruck und Alling gleich drei …
Radfahrer-Unfälle häufen sich: Mehrere Verletzte an einem Tag 
Klare Grenzen für Transgourmet-Neubau
Der Lebensmittellogistiker Transgourmet will erweitern. Nun ist ein weiterer wichtiger Schritt getan: Der Gemeinderat billigte den Bebauungsplan. Allerdings enthält …
Klare Grenzen für Transgourmet-Neubau

Kommentare