Das Team des Brucker Forums freut sich auf die Arbeit im neuen Haus. foto: huber

Forum 31 - ein Netzwerk für Frauen

Fürstenfeldbruck - Das Brucker Forum hat sein neuestes Projekt eröffnet. In der Heimstättenstraße soll das Forum 31 Frauen aus aller Welt kulturell vernetzen.

Familie sei für 90 Prozent der Deutschen immer noch das Wichtigste im Leben, sagt Wolfgang Trauner, Vorsitzender des Brucker Forums. Das habe eine im Oktober 2010 durchgeführte Umfrage ergeben. „Das finde ich sehr ermutigend.“ Für das Brucker Forum sei das gewiss nichts Neues, denn seit fast 40 Jahren engagiert sich die katholische Erwachsenenbildung im Bereich des Eltern-Kind-Programms. Doch mit dem Forum 31 schlage man neue Wege ein, sagt Trauner. „Wir wollen Frauen aus unterschiedlichen Kulturen zusammenbringen.“

Forums-Geschäftsführerin Christine Höppner erklärt, wieso man das Augenmerk bei 4000 in Fürstenfeldbruck lebenden Migranten aus 110 Ländern auf das weibliche Geschlecht gelegt hat. „Frauen sind Netzwerkerinnen.“

Frei nach diesem Motto ist das Ziel der neuen Einrichtung, in einer Atmosphäre des Respekts und Interesses von einander zu lernen. „Wir sind eine Bildungs- und keine Beratungseinrichtung“, sagt Höppner. Als erste Kurse sind im Januar eine Wohlfühlstunde und ein Erzählcafé „Fastenzeit - Ramadan“ geplant. Im Februar wird das Forum 31 seine reguläre Arbeit aufnehmen. (huc)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Standort für Feuerwehrhaus steht fest - doch schon droht ein Bürgerbegehren
Jetzt steht fest, wo das neue Hörbacher Feuerwehrhaus gebaut werden soll: auf einem freien Grundstück mitten im Ort. Die Entscheidung im Gemeinderat Althegnenberg fiel …
Standort für Feuerwehrhaus steht fest - doch schon droht ein Bürgerbegehren
Oberschweinbacher baut Riesen-Krippe mit auf
Qualmendes Lagerfeuer, zwei Bachläufe, echte Büsche und Bäume, zahlreiche Figuren und vor allem ganz viele Details. Bereits seit 30 Jahren begeistert die Taitinger …
Oberschweinbacher baut Riesen-Krippe mit auf
Neue Direktorin am Carl-Spitzweg-Gymnasium
Das Carl-Spitzweg-Gymnasium hat eine neue Direktorin. Rita Bovenz stellte sich eine Woche vor den Weihnachtsferien den Fünft- bis Zehntklässlern in der großen Aula vor.
Neue Direktorin am Carl-Spitzweg-Gymnasium
Schüler stellen dem Stadtrat ihr Klima-Konzept vor
Wenn es nach 30 Schülern des Olchinger Gymnasiums geht, dann hätte die Stadt längst den Klimanotstand ausrufen sollen. Die Jugendlichen haben in einem Workshop Maßnahmen …
Schüler stellen dem Stadtrat ihr Klima-Konzept vor

Kommentare