+
Alle auf einen Blick (v.l.): Ralph Westenrieder (Leiter der Kreiswasserwacht), Volker Müller (stellvertretender Vorsitzender), Jürgen Ecker (Technischer Leiter), Benjamin Miskowitsch (ehemaliger Vorsitzender), Carola Ostermeir (Jugendleiterin), Maximilian Mayr (stellvertretender Technischer Leiter), Michaela Kleemann (neue Vorsitzende), Andreas Magg (Vorsitzender des BRK-Kreisverbands). Nicht auf dem Foto: Monika Kayser und Sabine Pöller.

Neuwahlen

Frau steht an der Spitze der Wasserwacht

Benjamin Miskowitsch ist nicht mehr der Vorsitzende der Mammendorfer Wasserwacht. Nach acht Jahren an der Spitze legte er das Ehrenamt nieder.

Mammendorf - Seinen Posten übernimmt Michaela Kleemann. Sie war in den vergangenen vier Jahren bereits stellvertretende Vorsitzende und kennt die Wasserwacht-Ortsgruppe von Kindheit an.

In der Jahresversammlung blickte Miskowitsch auf ein spannendes Jahr zurück. 4280 Wachstunden haben die Aktiven am Mammendorfer See geleistet. Höhepunkte waren neben den eigenen Veranstaltungen wie der Karibischen Nacht und „Der Neptun taucht auf“ im vergangenen Jahr auch der Kornkreis. Auch bei einer nächtliche Vermisstensuche am See waren die Ehrenamtlichen gefragt.

„Gerade der Kornkreis war eine interessante Erfahrung“, so Miskowitsch. „Die Wasserwacht gehörte als Nachbar zum Sicherheitskreis“, sagte er. Mit Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt habe man für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. „Auch die Sanitätsabsicherung des Faschingszugs und das anschließende Faschingstreiben machen die Wasserwacht mittlerweile zu einem Ganz-Jahres-Verein.“

Im Mittelpunkt der Versammlung standen aber die Neuwahlen. Zu Michaela Kleemanns Stellvertreter wurde Volker Müller gewählt. Als Technischer Leiter wurde Jürgen Ecker bestätigt. Zu seinem Stellvertreter wurde Maximilian Mayr gewählt. Als Schatzmeisterin fungiert weiterhin Monika Kayser. Die Jugendleitung übernehmen Carola Ostermeir und Sabine Pöller.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jesus-Figur zerbrochen: War es der Sturm?
Bei Langwied in Moorenweis ist eine Jesus-Figur von einem Kreuz gefallen und zerbrochen. Die Polizei ermittelt.
Jesus-Figur zerbrochen: War es der Sturm?
Riesiger Bovist
Erst beim zweiten Hinsehen erkannte Jörg Lohfink aus Wenigmünchen, welchen Fund er da beim Gassigehen mit seinem Hund gemacht hatte:
Riesiger Bovist
Schnelles Internet für Allings Ortsteile
Schnelles Internet bekommen nun auch die Allinger Ortsteile Biburg, Holzhausen und Wagelsried.
Schnelles Internet für Allings Ortsteile
Dorfweiher vom  Schlamm befreit
 Ganz schön trüb war zuletzt der Löschweiher im Allinger Ortsteil Holzhausen. Sogar die Wasserversorgung aus dem Teich war nicht mehr gewährleistet. 
Dorfweiher vom  Schlamm befreit

Kommentare