+
Imker-Chef Walter Dürl (2.v.l.) ehrt die langjährigen Mitglieder (v.l.) Anton Kling, Leonhard Schwarzmann und Innozenz Steiner mit Urkunden und einer Ambrosius-Figur.

Ehrungen beim Jahresabschlusstreffen

Ambrosius schützt die Imker

Fürstenfeldbruck - Die Brucker Imker haben sich über Entwicklungen, Freuden und Leiden bei der Bienenhaltung ausgetauscht. Die Jahresabschlussversammlung wurde auch genutzt, um verdiente Mitglieder zu ehren.

Innozenz Steiner blickt auf ein langes Imkerleben zurück. Als Bub wurde er in den letzten Kriegsjahren in den Verein aufgenommen. Noch immer erzählt er die Anekdote, wie seine Mutter zum Lehrer lief und forderte: „Gib sofort den Inno raus, die Bienen san gschwärmt.“ Vorsitzender Walter Dürl würdigte Steiners Treue mit einer selten vergebenen Ehrenurkunde.

Die gleiche Auszeichnung erhielt auch Leonhard Schwarzmann für 50-jährige Vereinstreue. Zudem ernannten die Imker Anton Kling für seine 24-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft zum Ehrenmitglied. Die Geehrten erhielten eine Figur des Bienen-Schutzheiligen Ambrosius.

Dürl berichtete zudem, dass die Imker im vergangenen Jahr 21 Mitglieder gewonnen haben. 27 Bürger schlossen die Grundausbildung am Lehrbienenstand am Grünen Zentrum ab. Von der ersten Honigernte erhielt die Brucker Tafel 150 Gläser. Der Lehrbienenstand wird im Sommer mit einem Imkerfest eingeweiht. (tb) 

Auch interessant

Kommentare