+
Feuerwehrleute schlüpften in ihre Gefahrgutausrüstung, um die Lage zu sichern. 

Bei einer Druckerei

1000 Liter Farbe laufen aus: Feuerwehr im Gefahrguteinsatz

Bei einer Druckerei ist am Mittwoch ein 1000-Liter-Behälter mit blauer Farbe im Freien umgekippt. Die honigartige Flüssigkeit gilt als schwach wassergefährdend (Stufe 1).

Fürstenfeldbruck –  Der Betreiber der Druckerei hatte den Schacht im Hof seiner Firma schon provisorisch mit Kartonage gesichert, sodass keine Farbe in die Kanalisation fließen konnte, wie die Brucker Feuerwehr berichtet.

Die Einsatzkräfte errichteten um den Kanaldeckel herum einen Damm und tauschte die durchweichte Kartonage durch eine Folie aus. Als eine Umweltgefährdung ausgeschlossen war, konnte die Feuerwehr wieder abrücken. Der Betreiber hat eine Fachfirma mit der Beseitigung beauftragt. Die Brucker Feuerwehr war an diesem Tage auch in Puchheim (Hochhausbrand) im Einsatz, musste zu einem Fehlalarm eilen und wurde vorsorglich zum Brand bei Mammendorf alarmiert, wurde dort aber nicht gebraucht. Die Verantwortlichen der Wehr bedanken sich in dem Zusammenhang bei den Arbeitgebern für die Freistellung der Ehrenamtlichen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leopold aus Esting
Daniela und Sebastian Christoph aus Esting freuen sich gemeinsam mit dem vierjährigen Xaver über die Geburt von Baby Leopold. Der Bub war bei seiner Geburt im Brucker …
Leopold aus Esting
Neue Gemeinderäte vereidigt
Zwei neue Gemeinderäte der CSU musste Bürgermeister Martin Schäfer (UWG) vereidigen. Josef Schauer rückt für die verstorbene Barbara Maurer nach, Michael Schweyer für …
Neue Gemeinderäte vereidigt
Nach schwerem Unfall möchte die Gemeinde reagieren - kann aber nicht
Anfang Mai ist es auf der Kreisstraße 8 zwischen Maisach und Malching zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Motorradfahrer gekommen. …
Nach schwerem Unfall möchte die Gemeinde reagieren - kann aber nicht
Nur der dicke Bohrer kommt durch
Derzeit wird eine Trinkwasserleitung von Malching nach Germerswang verlegt. Das machte große Probleme, wie im Gemeinderat berichtet wurde. 
Nur der dicke Bohrer kommt durch

Kommentare