Außergewöhnlicher Fleiß: In nur vier Wochen schrieb Sebastian Böhm das Buch. foto: tb

Erstlingswerk humorvoll und ernst

18-Jähriger schreibt Ratgeber: So überlebt man die Schule

 Schule ist „das größte Irrenhaus des Lebens“, davon ist Sebastian Böhm überzeugt. 

Fürstenfeldbruck –Der 18-Jährige weiß, wovon er redet. Vom Gymnasium ging es an die Mittelschule und von dort an die Brucker FOS. Über seine vielfältigen Erfahrungen hat er ein Buch geschrieben: „How to survive Schule – Wie man den alltäglichen Wahnsinn übersteht und trotzdem seinen Abschluss schafft“.

Der Titel reizt zum Schmunzeln und das mit Recht. In 77 Kapiteln setzt sich der Autor auf rund 250 Seiten humorvoll-überzeichnet mit allen Aspekten des Schülerlebens auseinander. Mit welchen Argumenten bekommt man jammernde Lehrer in den Griff? Wieso muss man lebensfremde Streber nicht beneiden? Jedes Kapitel enthält einen Praxistipp.

In vier Wochen hat der in Markt Indersdorf (Kreis Dachau) lebende Autor das Buch verfasst. „Ich habe jeden Tag zwölf Stunden geschrieben, ohne Pause, auch am Wochenende.“ Mit so viel Fleiß war er nicht immer seine Sache. Die Gymnasiallaufbahn scheiterte an einer „kaum zu beschreibenden Faulheit“. Böhm, ältestes von drei Kindern einer Akademikerfamilie, landete auf der Mittelschule. Der vermeintliche Absturz erwies sich als segensreich. „Es wurde mein bis dahin bestes Schuljahr.“

Inzwischen peilt er einen Fachabi-Schnitt zwischen 1,3 und 1,8 an. Böhm nennt als Lieblingsfach Sozialkunde, war an allen seinen Schulen Schülersprecher, interessiert sich für Politik, hinterfragt gern Statistiken und hält nichts von Kuschelpädagogik. Sein Buch enthält auch ernste Kapitel, etwa zum Thema Mobbing. Kritik übt er unter anderem daran, dass zu wenig am demokratischen Bewusstsein junger Menschen gefeilt würde. Verblüffend der Berufswunsch des 18-Jährigen: Zeitsoldat. „Ich glaube, es könnte mein ganz persönlicher Beitrag zum Erhalt unserer Freiheiten sein.“ (os)

„How to survive Schule“

ist im Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf erschienen und kostet 9,99 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jubel über den Spatenstich für die Offene Ganztagsschule
Ab dem Schuljahr 2018/19 gibt es in Grafrath eine Offene Ganztagsschule. Der Startschuss dafür wurde mit dem Spatenstich für den Anbau ans Schulhaus gegeben.
Jubel über den Spatenstich für die Offene Ganztagsschule
Kostenexplosion bei Abriss der Ährenfeldschule
Entsetzen und Empörung im Sonderausschuss für Bauvorhaben in Gröbenzell: Der Teilabriss der Ährenfeldschule ist wesentlich teurer geworden als geplant. Statt 188 000 …
Kostenexplosion bei Abriss der Ährenfeldschule
SCF: Schlusspfiff mit Pleite auf ganzer Linie
Der SC Fürstenfeldbruck ist pleite. Die Vergangenheit hat den Verein eingeholt. Wie es mit dem einstmals glorreichen Fußballclub weitergeht, ist ungewiss. Auch sportlich …
SCF: Schlusspfiff mit Pleite auf ganzer Linie
Mehr soziale Gerechtigkeit
Elf Direktkandidaten aus verschiedenen Parteien treten bei der Bundestagswahl im September im Wahlkreis Bruck/Dachau an. Die Redaktion stellt sie in Steckbriefen vor. …
Mehr soziale Gerechtigkeit

Kommentare