+
Die Stadt hat die Zuschüsse für das Veranstaltungsforum gekürzt.

Stadt kürzt Gelder

25.000 Euro weniger für Kultur

Fürstenfeldbruck - Normalerweise erhält das Veranstaltungsforum von der Stadt 100 000 Euro jährlich für kleinere Reparaturen und um technisch auf dem neuesten Stand zu bleiben. Doch jetzt wurde der Betrag um 25 000 Euro gekürzt.

Klammheimlich, wie Kulturreferent Klaus Wollenberg (FDP) in der jüngsten Stadtratssitzung mutmaßte. Seine Vorwürfe richteten sich auch an Sitzungsleiterin und 3. Bürgermeisterin Karin Geißler (Grüne). „Das war nicht transparent, Verwaltung und Sitzungsleitung müssen mit offenen Karten spielen.“ Es könne nicht sein, dass die lebenswichtige Position für Fürstenfeld gekürzt wird. „Und schon gar nicht, ohne, dass jemand etwas davon weiß.“

Auf die Vorwürfe hin gab Geißler zu, dass sie Gelder gekürzt wurden. Sie verwies auf Seite 19 im Haushalt, auf der die Summe von 75 000 Euro eingetragen ist. Befriedend schaltete sich am Ende der amtierende Bürgermeister Erich Raff (CSU) ein: „Ich bin sicher, wir werden eine Lösung finden.“

Daran glaubt auch Fürstenfeld-Chef Norbert Leinweber, wie er auf Nachfrage dem Tagblatt sagte. Er betont, dass er das Geld braucht, um das Haus in Schuss zu halten und um konkurrenzfähig zu bleiben. Unter anderem stehe die Anschaffung neuer Funkmikros an. Das könne man nicht verschieben. Die Kürzung habe sich seiner Kenntnis entzogen. Ohne den Verantwortlichen zu fragen, sei eine Streichung von Mitteln suboptimal. „So arbeitet man nicht untereinander.“ (vu/fd)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Regensburg - Der Fall der vermissten Studentin Malina Klaar aus dem Raum Fürstenfeldbruck bleibt mysteriös. Freunde, Verwandte und die Polizei suchen nach ihr - bislang …
Vermisste Malina: Busfahrer meldet sich auf Facebook
Kahlschlag erregt die Gemüter
Umfangreiche Baumfällungen im Bereich des Klosters und an der Zufahrt zur B471 sorgen für Unmut. 
Kahlschlag erregt die Gemüter
Grünes Licht für Sechsfamilienhaus
Ein geplantes Sechsfamilienhaus an der Münchner Straße darf gebaut werden. Damit es nach langem Warten nun los gehen kann, war eine Änderung des Bebauungsplanes …
Grünes Licht für Sechsfamilienhaus
Nur Feuerwehr-Klo sorgt für Nachfrage
Knapp 43 000 Euro muss die Gemeinde für ihre drei Feuerwehren in Adelshofen, Nassenhausen und Luttenwang berappen. 
Nur Feuerwehr-Klo sorgt für Nachfrage

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare