+
Beispielfoto

Landratsamt zieht positive bilanz

450 Bürger reden mit bei Radwegen

 Zum Ausbau der Radwege wollte das Landratsamt die Meinung der Bürger hören. Die Behörde organisierte eine Bürgerbeteiligung. 

Fürstenfeldbruck 450 Personen haben sich beteiligt. Bei den Kritikpunkten stand die teils schlechte Beschilderung der Radwege im Vordergrund.

Auf der Meldeplattform im Internet gingen 384 Meldungen ein. Per Mail oder Telefon nahmen nochmals 41 Personen teil. Auch die händisch auszufüllenden Fragebögen erfreuten sich großer Beliebtheit, insgesamt wurden bis dato 45 ausgefüllte Fragebögen gesammelt.

Die Qualität der abgegebenen Meldungen bezeichnet das Landratsamt als sehr hoch. Nahezu jeder Eintrag könne zur Verbesserung des Radwegenetzes genutzt werden. Die Behörde bedankt sich bei den Teilnehmern.

Jetzt werden die gesammelten Daten ausgewertet. Sie werden ins Radwegekonzept des Landkreises mit aufgenommen. Ein Teil der Daten geht auch direkt an die jeweils betroffenen Kommunen, um einige der eingegangenen Meldungen können sie sich zeitnah selbst kümmern. Dabei geht es hauptsächlich um verdrehte Schilder, schlechten Wegezustand und schlechte Entwässerung. Das sind Mängel, die die Bauhöfe teils schnell zu beheben könnten.

Einer der häufigsten Kritikpunkte war unklare oder fehlende Radverkehrsführung. Innerorts gibt es oft einen Benutzungszwang des Radweges. Radfahrer kritisieren, dass sie dadurch langsamer voran kommen – etwa durch Ein- und Ausfahrten. Oder es sind für Radfahrer weder Radweg noch Schutzstreifen vorhanden, sodass diese auf viel befahrenen Straßen mit dem Autoverkehr mitfahren müssen. Dort ist dann ein sicheres Radfahren nicht mehr gewährleistet. Nicht alle Mängel können sofort behoben werden, da dies zum Teil umfangreiche Planungen er-fordert und die Finanzierung sowie der Grunderwerb sichergestellt werden muss.

Es gibt aber auch Erfreuliches zu berichten: Bei den online abgegebenen Hinweisen waren 24 positive Meldungen dabei. Die Meldeplattform über die Seite www.lra-ffb.de bleibt bis mindestens Ende dieses Jahres geöffnet, da sich daraus probeweise ein Mängelmelder etablieren soll. Dieser soll den Radlern Gelegenheit geben, Missstände an den Wegen zu melden, die dann an die jeweils Zuständigen weiter gegeben werden.  sk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Einsatz der Radl-Streife
Die Germeringer Radfahrer machten am Dienstag Bekanntschaft mit einer neuen Art von Polizeikontrollen: Zwei junge Polizistinnen gingen selbst mit dem Fahrrad auf …
Erster Einsatz der Radl-Streife
Darum verschwinden in Eichenau die Zebrastreifen
Zebrastreifen sollen eigentlich für Sicherheit sorgen, gerade für Kinder auf dem Schulweg. In Eichenau werden sie allerdings nach und nach von der Straße gekratzt, weil …
Darum verschwinden in Eichenau die Zebrastreifen
Sturmtief Fabienne wirft Bäume und Bauzaun um
Die Kaltfront von Tief Fabienne ist am Sonntagabend über den Landkreis gerauscht. Die Feuerwehr musste einige Male ausrücken.
Sturmtief Fabienne wirft Bäume und Bauzaun um
Sara aus Fürstenfeldbruck
Nach den beiden Buben Patrick (8) und Julian (5) freuen sich Jelena und Igor Curic nun über die Geburt ihrer ersten Tochter. Sara kam in der Brucker Kreisklinik zur Welt …
Sara aus Fürstenfeldbruck

Kommentare