+
Mit Transparenten und Schlittschuhen hatten über 100 Brucker für den Bau der Eishalle demonstriert. 

Bürgerantrag abgegeben

636 Unterschriften für Eishalle

636 Brucker haben den Bürgerantrag für den Bau einer Eishalle in der Kreisstadt unterschrieben. Den Antrag samt Unterschriftenliste hat Mitorganisator Tobias Holbeck nun an OB Erich Raff geschickt.

Fürstenfeldbruck– Holbeck und seine Mitstreiter Roger William und Sebastian Ehemann erhoffen sich durch ihren Einsatz, dass der Stadtrat erneut über den Bau einer Eishalle berät und diese möglichst bald auch baut. „Es müsste in den nächsten fünf Jahren etwas passieren“, sagte Holbeck im Rahmen der Demo vergangene Woche vor dem Rathaus.

Einen ersten Erfolg haben die Bürger bereits erzielt: Neben den 50 000 Euro für die Untersuchungen an möglichen Standorten hat der Finanzausschuss für 2019 weitere 300 000 Euro für genauere Planungen eingestellt. Der Stadtrat muss dem Etat jedoch noch zustimmen.

Hintergrund ist die Tatsache, dass das Freiluftstadion sehr witterungsanfällig ist. Bei Schnee, Regen oder starkem Sonnenschein ist oft kein Eislauf oder Sportbetrieb möglich. Da der Eishockeyverband eine längere Saison fordert, fürchten die Initiatoren zudem, dass der EVF in fünf Jahren möglicherweise nicht mehr in der Landesliga spielen kann. Nun wird im Rathaus geprüft, ob der Bürgerantrag im Stadtrat behandelt wird.  imu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Müllmann rutscht von Trittbrett ab und wird von eigenem Fahrzeug überrollt
In Mammendorf ereignete sich ein Unfall, bei dem ein 39-jähriger Müllmann von dem eigenen Müllfahrzeug überrollt wurde. Der Mann wurde schwer verletzt in das …
Müllmann rutscht von Trittbrett ab und wird von eigenem Fahrzeug überrollt
Jakob aus Emmering
Überglücklich sind Magdalena und Stefan Floerecke aus Emmering über die Geburt ihres ersten Kindes. Jakob kam im Brucker Krankenhaus zur Welt. Bei seiner Geburt wog der …
Jakob aus Emmering
Hund tötet Katze: Gemeinderat lehnt Leinenzwang aber ab
Im Bereich der Pfarrgasse im Ortsteil Rottbach hat Ende Juli ein freilaufender Hund einen Kater getötet. Etwa 20 Meter weiter wurde nur wenige Tage später ein Reh …
Hund tötet Katze: Gemeinderat lehnt Leinenzwang aber ab
Moorenweis macht sich an Mammutprojekt
Es ist ein Millionen-Projekt, das auf die Gemeinde Moorenweis zukommt: die Erweiterung des Kindergartens von derzeit fünf auf acht Gruppen sowie der Bau eines …
Moorenweis macht sich an Mammutprojekt

Kommentare