+
Nach dem Blutzuckermessen schiebt Wohnbereichsleiterin Anita Kowanda ihren Schützling Paul H. in den Aufenthaltsraum. Solche Wege könnte der Senior selbständig zurücklegen, wenn der Akku seines Elektrorollis funktionieren würde. 

Kette der helfenden Hände

Akku könnte Senior wieder mobil machen

Paul H. (Name geändert) wohnt seit sechs Jahren in einem Seniorenheim. Mit seiner Pflegestufe Grad 4 ist er in bei vielen Verrichtungen auf die Hilfe der Altenpflegerinnen angewiesen. 

Landkreis – Doch die wichtigste aller Erleichterungen bleibt ihm versagt – weil er arm ist und keine 1000 Euro aufbringen kann.

„Vor vielen Jahren, als seine beiden Kinder noch klein waren, hatte Paul H. einen schweren Fahrradunfall. Seither ist er auf den Rollstuhl angewiesen“, erzählt Wohnbereichsleiterin Anita Kowanda. Der 67-Jährige ist stark übergewichtig und Diabetiker, es ist ihm unmöglich, sich selbst im mechanischen Rollstuhl fortzubewegen. Er ist ständig auf fremde Hilfe angewiesen, wenn er sein Zimmer verlassen will oder muss.

Dabei könnte Paul H. so leicht geholfen werden, öfter am gesellschaftlichen Leben im Heim teilzunehmen, denn er besitzt einen elektrischen Rollstuhl. Allerdings: „Der Akku ist seit Jahren kaputt“, wie Einrichtungsleiterin Daniela Viertel berichtet. So steht der Elektrorolli nutzlos in der Zimmerecke. Ein neuer Akku kostet rund 1000 Euro. Das können sich der Senior und seine Familie nicht leisten, wie auch eine Überprüfung durch das Sozialamt bescheinigt.

Trotz aller Behinderungen und den damit einhergehenden Einschränkungen, den Lähmungen und Kontrakturen (Funktions- und Bewegungseinschränkung von Gelenken), gibt sich Paul Huber größte Mühe, seinen Heimalltag zu meistern. Mit seinen 67 Jahren gehört er zu den Jüngsten im Seniorenpflegeheim. Es fällt ihm nicht immer leicht, mit den weitaus älteren und oft dementen Bewohnern in Kontakt zu kommen.

„Wenn er mobiler wäre, könnte er an Ausflügen teilnehmen oder mehr Veranstaltungen in unserem Haus besuchen“, sagt Einrichtungsleiterin Daniela Viertel. Und: Ein funktionsfähiger Elektrorollstuhl würde auch die Arbeit der Pflegekräfte deutlich vereinfachen. Die Kette der helfenden Hände will dies möglich machen.  akk





Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spitzenspiel vor Rekordkulisse im Hölzl-Stadion
Dritte Liga gegen Kreisklasse: Rund 700 Zuschauer wollten sich das Totopokal-Spiel Emmering gegen Unterhaching nicht entgehen lassen.
Spitzenspiel vor Rekordkulisse im Hölzl-Stadion
Auto kippt nach Crash um
Schon wieder hat es an der Kreuzung Feuerhausstraße/Stadelbergerstraße gekracht.
Auto kippt nach Crash um
Urteil: Disco-Raser von Fürstenfeldbruck wieder auf freiem Fuß
Ein israelischer Student stand vor Gericht, weil er nach einer Schlägerei vor dem Buck Rogers in Fürstenfeldbruck zwei Männer mit seinem Mercedes erfasst haben und …
Urteil: Disco-Raser von Fürstenfeldbruck wieder auf freiem Fuß
Rita Falk über neuen Eberhofer-Film: So sehr leben die Darsteller ihre Rollen
Fast jedes Jahr einen Eberhofer im Kino: Seit 2013 gehört der Dorfpolizist zum Pflichtprogramm für viele Kinobesucher. Die konnten in Germering die Autorin Rita Falk …
Rita Falk über neuen Eberhofer-Film: So sehr leben die Darsteller ihre Rollen

Kommentare