+
Altenpflege

In Bruck

Altenpflegerin zockt Senior im Heim ab

Fürstenfeldbruck – Eine Altenpflegerin (24) hat ihren Beruf schamlos ausgenutzt, um in einem Heim einen 96-Jährigen massiv zu bestehlen. Die Polizei hat die Frau geschnappt. 

Als sie den Senior zum Essensraum gebracht hatte, kehrte die 24-jährige Bruckerin heimlich in das Zimmer des Mannes zurück. Dort eignete sie sich den Schlüssel zum Zimmertresor des Mannes an. Aus dem Safe erbeutete die Frau rumänischer Abstammung mehrere EC-Karten und den Schlüssel zu dem Wohnhaus, in dem der Senior bis vor kurzem noch gelebt hatte. Die 24-Jährige und mindestens zwei Männer aus ihrem Umfeld hoben mit den EC-Karten daraufhin bei Banken mehrfach Geld ab. 

Insgesamt erbeuteten sie auf diese Art um die 10 000 Euro. Außerdem drang die Frau mit ihren Komplizen in das Haus des Rentners ein, das noch komplett eingerichtet ist und während des Pflegeaufenthalts des Seniors im Heim von dessen Neffen betreut wird. Im Haus durchwühlten die Diebe sämtliche Räume und entwendeten diverse Wertgegenstände in noch nicht genau bezifferbarem Wert. Die Polizei vermutet, dass die 24-Jährige und ihre Helfer für weitere ähnliche Fälle im südbayerischen Raum verantwortlich sein könnte. Sie soll dem Haftrichter vorgeführt werden. (st)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Es sind deutliche Worte an die Adresse des türkischen Präsidenten Erdogan: CSU-Chef Seehofer nennt die politischen Verhältnisse in dem Land unerträglich. Beim …
Seehofer wettert gegen Türkei - und lobt Merkel
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Böse Überraschung: Kran schüttet Beton in Schlafzimmer
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion