Auf seinen täglichen Radtouren genießt Altlandrat Gottfried Grimm die Natur des Landkreises.
+
Auf seinen täglichen Radtouren genießt Altlandrat Gottfried Grimm die Natur des Landkreises.

Fürstenfeldbruck

Altlandrat feiert seinen 85. Geburtstag

Er war 18 Jahre Landrat, hat sich um das Bauernhofmuseum Jexhof verdient gemacht und viele Schulen gebaut: Für seine Verdienste wurde Gottfried Grimm der Titel „Altlandrat“ verliehen. Am heutigen Dienstag feiert er seinen 85. Geburtstag.

Seine Laufbahn im öffentlichen Dienst startete Gottfried Grimm nach dem Jurastudium und zwei Staatsprüfungen bei der Regierung von Oberbayern. Weitere Stationen waren das Bundeskanzleramt, die Landratsämter Fürstenfeldbruck und München sowie das Innenministerium. Am 1. Juli 1972 wurde Grimm zum Brucker Landrat gewählt. Seine dritte und letzte Amtszeit endete am 30. April 1990.

In 18 Jahren Amtszeit bewältigte Gottfried Grimm mit den Kreisgremien enorme infrastrukturelle Herausforderungen: Die Einwohnerzahl wuchs von rund 145 000 auf fast 180 000. Diese Bevölkerungsentwicklung lenkte Grimm durch die Einführung eines Kreisentwicklungsplans in geordnetere Bahnen. Unter seiner Führung wurden acht Landkreisschulen gebaut und erweitert. Hinzu kam die Gründung der Gesellschaft für Abfallverwertung und der Müllverbrennungsanlage und der Altenplan für eine altersgerechte Versorgung.

Im kulturellen Bereich entstand das Bauernhofmuseum Jexhof und der Stadthallenförderverein als Vorläufer des heutigen Veranstaltungsforums Fürstenfeld. Zudem leitete Grimm die Sanierung und Verbesserung des medizinischen Angebotes des Kreiskrankenhauses in die Wege. Am Herzen lagen ihm auch die Förderung der regionalen Wirtschaft, des Breitensports durch den Bau vieler Dreifachturnhallen sowie der Jugend-, Sozial- und Erwachsenenbildungsarbeit.

Heute genießt Gottfried Grimm die Reize des Landkreises bei seinen täglichen Radtouren durch die Umgebung der Kreisstadt und den Rothschwaiger Forst. Neben dem Naturgenuss beschäftigt er sich gedanklich mit den politischen Entwicklungen auf kommunaler, aber auch Bundes- und Landesebene. Auch mit globalen Themen wie kapitalistischem Denken, der Überbevölkerung oder den Weltreligionen mit ihren verschiedenen Ansichten setzt er sich kritisch auseinander.  imu

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare