Der frühere OB erzählt

Altstadtfest: Wie alles begann

  • schließen

Fürstenfeldbruck - Das Altstadtfest wird 20 Jahre. Der ehemalige OB Sepp Kellerer war Gründervater. Für das Tagblatt erinnert er sich und erzählt, was die Feier mit der BR-Radltour zu tun hat.

Ein Freitagabend im August. Viele Brucker haben sich am Bahnhof versammelt. Spannung liegt in der Luft. Alle warten darauf, dass hunderte Teilnehmer der BR-Radltour endlich eintreffen. Die Blaskapelle spielt. „1996 bin ich Bürgermeister geworden und der Bayerische Rundfunk hat in Bruck im Zuge der Radltour eine Party ausgerichtet“, erzählt Sepp Kellerer (69). „Wir haben die Teilnehmer vom Bahnhof abgeholt und in den Turnhallen untergebracht. Nachdem sich alle frisch gemacht hatten, wurde in der Innenstadt gefeiert.“ Ein wenig schwierig war es schon, weil alle versorgt werden mussten, erinnert sich der Aicher. „Aber da haben alle zusammengeholfen. Das hat wunderbar geklappt.“

Und weil der Marktplatz eh schon für einen Tag gesperrt war und der Elan des OB nicht zu bremsen, wurde die Innenstadt auch am folgenden Tag noch zur Partymeile. „So viel Kaffee haben wir noch nie ausgeschenkt“, erinnert sich auch Tagblatt-Fotograf Peter Weber (60), der damals für die Faschingsfreunde aktiv war. „Die haben uns überrannt.“ In einem Gewaltakt hatten die vielen Helfer aus der Stadt sämtliche Stände und Bühnen in der Innenstadt aufgebaut. Sogar der damalige Ministerpräsident Edmund Stoiber war zu Besuch.

„Da ging’s richtig ab, auch am Abend als die Radler weg waren“, erinnert sich Weber und lacht. Und der Ex-OB sagt: „Es war a bisserl laut, aber schön.“ Auch ein „fürchterlicher Wolkenbruch“ am Samstagabend habe die Gäste nicht vom Feiern abgehalten. „Die Leute haben sich einfach gefreut, dass in Bruck mal wieder was los ist“, sagt Kellerer. Viele seien auf ihn zugekommen und haben ihn gebeten, noch mal eine solche Party zu veranstalten: Quasi die Geburtsstunde des Altstadtfests.

„Auch, dass Emmering immer eine Feier hatte und wir nicht, hat mich angestachelt“, sagt der Alt-OB und lacht. Das Fest 1997 war laut Kellerer ein riesiger Erfolg. Das ganze Jahr lang hatte die Stadt schon an den Vorbereitungen gearbeitet und am Ende die Lorbeeren geerntet. Kellerer: „So viele strahlende Gesichter habe ich selten gesehen. Das ist schon etwas, das einem als OB eine riesige Motivation bringt.“ Natürlich ist der siebenfache Opa auch heute noch regelmäßig in der Innenstadt, wenn das Altstadtfest steigt. „Das ist ein fester Termin bei mir, da lässt sich nicht dran rütteln

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brucker Becher soll Müllberge verhindern helfen
„Fürstenfeldbruck sagt dem Einwegbecher den Kampf an“, sagte Oberbürgermeister Erich Raff bei der Vorstellung des „Brucker Bechers“.
Brucker Becher soll Müllberge verhindern helfen
Dauerregen verwässert Testspiel-Gala
Olching - Extreme Niederschläge verhindern den für Mittwochabend geplanten Testspiel-Hit des SC Olching gegen die Bundesligisten vom FC Augsburg.
Dauerregen verwässert Testspiel-Gala
Diese Schule kann Ellington und Metallica
Diese Schule swingt. Beim Sommerkonzert des Carl-Spitzweg-Gymnasiums in der Germeringer Stadthalle bewiesen Schüler und Lehrer, dass sie die im Jazz übliche Phrasierung …
Diese Schule kann Ellington und Metallica
Das älteste Haus von Gröbenzell
Einen Blick in die Geschichte werfen – ohne ein Buch aufzuschlagen? Das geht mit den historischen Karten des Bayern-Atlas. Das Tagblatt ist auf virtuelle Spurensuche …
Das älteste Haus von Gröbenzell

Kommentare