Gymnasium in Fürstenfeldbruck

Am Graf Rasso: Schulfrei wegen Windpocken

Windpocken-Alarm am Brucker Graf-Rasso-Gymnasium: 

Fürstenfeldbruck -Weil sich eine Sechstklässlerin bereits Mitte April im Urlaub mit der Infektionskrankheit angesteckt hat und anschließend in der hochinfektiösen Phase den Unterricht wieder besucht hat, müssen einige Klassenkameraden des Mädchens auf Anordnung des Gesundheitsamtes momentan dem Unterricht fernbleiben. „Alle, die nicht gegen Windpocken geimpft sind“, klärt der Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Rudolf Summer, auf.

Das Ganze sei eine Vorsichtsmaßnahme, damit sich diese vier bis sechs Kinder nicht anstecken und die Krankheit weiter verbreiten könnten. Deshalb dürfen sie erst wieder am 5. Mai in ihre Klasse zurückkehren. Alle anderen Schüler der betroffenen Klasse könnten ganz normal in den Unterricht gehen. Damit zerstreute Rudolf Summer auch die Gerüchte, dass die ganze Schule wegen Windpocken bis auf Weiteres geschlossen bleiben muss.

Um gegen Windpocken immun zu sein, braucht man entweder Antikörper durch eine frühere Infektion oder zwei Impfungen. Doch diese werden bislang nur spärlich wahrgenommen. „Manche sehen es einfach nicht ein“, weist Rudolf Summer auf die Wichtigkeit einer Impfung hin. Zwar verlaufe ein Windpockenfall in der Regel leicht. Doch gerade für Menschen mit geschwächtem Immun-System, für Krebspatienten oder für Schwangere sei das Virus eine große Gefahr. „Hier geht es nicht nur um den eigenen Schutz“, so Summer.

Weil noch bis zum 29. April die Bayerische Impfwoche läuft, appelliert der Leiter des Gesundheitsamtes deswegen an alle, in ihren Impfpass zu schauen und gegebenenfalls Impfungen auffrischen zu lassen.  seo

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einstiger SPD-Hoffnungsträger Martin Schulz begeistert Germeringer Genossen
Selbst die Stehplätze wurden rar in der Stadthalle, als zum Neujahrsempfang der Germeringer SPD am Samstag der ehemalige Kanzlerkandidat Martin Schulz auftrat. 
Einstiger SPD-Hoffnungsträger Martin Schulz begeistert Germeringer Genossen
Die SPD: Redliche Arbeit und Lust an der Selbstkritik
„Wofür (steht die) SPD?“: Das wollten Puchheims Sozialdemokraten bei ihrem Neujahrsempfang wissen. Heraus kam ein Psychogramm der SPD.
Die SPD: Redliche Arbeit und Lust an der Selbstkritik
Die Präsidentin mahnt
Ilse Aigner war Gast beim Neujahrsempfang der Maisacher CSU in Gernlinden. Die Landtagspräsidentin mahnte, Gemeinwohl, Ehrenamt und Demokratie nicht für …
Die Präsidentin mahnt
Kurios: Polizei sucht Unfallort
Beamte der Germeringer und der Münchner Polizei suchen derzeit einen Unfallort. Denn sie wissen, dass etwas passiert ist – aber nicht wo.
Kurios: Polizei sucht Unfallort

Kommentare