+
Abstimmen können die Brucker am Sonntag.

Die OB-Kandidaten

Am Sonntag ist OB-Wahl in Bruck – das müssen Sie wissen

  • schließen

Jetzt wird es spannend: Am Sonntag dürfen die Fürstenfeldbrucker den neuen Oberbürgermeister wählen. Rund 27 500 Bürger der Stadt sind wahlberechtigt. Sie entscheiden zwischen sechs Kandidaten.

Fürstenfeldbruck – Mindestens 3270 Brucker werden am Sonntag nicht zu einem der 20 im Stadtgebiet verteilten Wahllokale gehen. Allerdings nicht, weil sie ihre Stimme nicht abgeben wollen. Sondern weil sie per Brief wählen.

Die nötigen Unterlagen für die OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck konnten online bis Donnerstagfrüh bestellt werden. Wer noch einen Antrag stellen will, hat dazu am heutigen Freitag bis 12 Uhr im Rathaus die Chance. Die Stadt schätzt, dass die Zahl noch auf 3500 steigen wird. Das entspräche einem Anteil von mehr als zwölf Prozent der Wahlberechtigten. Darunter ist auch der ehemalige OB Klaus Pleil (BBV). „Er ist momentan auf Reha“ sagt sein Sohn Sebastian auf Tagblatt-Nachfrage. „Aber natürlich wird er auch seine Stimme abgeben.“ Pleil hatte 2015 einen Herzinfarkt erlitten und konnte deshalb seither nicht mehr in sein Amt zurückkehren.

Neue Wahllokale bei der Brucker Oberbürgermeisterwahl 2017

Alle anderen Brucker sollen am Sonntag, 7. Mai, zwischen 8 und 18 Uhr in ihrem jeweilig zugeteilten Wahllokal abstimmen. Doch Achtung! Diese wurden heuer wegen der ungleichmäßigen Aufteilung bei der vergangenen Wahl neu sortiert. Heißt: Nicht jeder kann in seinem gewohnten Lokal wählen. Also gilt vorher genau hinsehen. „Die Bürger finden ihren jeweiligen Abstimmungsort auf ihren Wahlbenachrichtigungskarten, die bereits verschickt wurden“, erklärt eine Sprecherin der Stadt. Die Zettel, die die Bürger mit ins Wahllokal nehmen sollen, müssen die Brucker aufheben. Denn diese werden für eine etwaige Stichwahl am 21. Mai wieder benötigt.

Zusätzlich zu den 2 je sechs Personen, treffen sich am Sonntag bereits um 15 Uhr im Rathaus. Sie öffnen die Wahlbriefe und entscheiden, ob diese zugelassen sind. Ab 18 Uhr werden dann die Stimmzettel ausgewertet.

In jedem der 20 Urnenwahllokale sind je acht fleißige Helfer im Einsatz. In der Zentrale im Rathaus sind zusätzlich 21 Mitarbeiter beschäftigt.

Ergebnisse der OB-Wahl in Fürstenfeldbruck wohl ab 18.30 Uhr

Die Stadt rechnet gegen 18.30 Uhr mit den ersten Ergebnissen aus den Wahllokalen. Diese geben die Helfer telefonisch ans Rathaus durch. Im großen Sitzungssaal und im Zirkuszelt am Volksfestplatz werden sie öffentlich bekannt gegeben. „Auch die Bürger können gerne kommen“, heißt es von Seiten der Stadt. Die OB-Kandidaten werden anwesend sein.

Zusätzlich veröffentlicht das Rathaus die aktuellen Ergebnisse auf der Startseite seiner Homepage (www.fuerstenfeldbruck.de). Laut Stadt werden die Stände etwa alle drei Minuten aktualisiert.

Als erstes sollten kleine Wahllokale wie etwa in Aich (rund 600 Berechtigte) und Puch ausgezählt sein. Länger wird es im Rathaus dauern, wo theoretisch 1600 Brucker wählen können. Mit einem vorläufigen abschließenden Ergebnis rechnen die zuständigen Mitarbeiter im Rathaus erst ab 21 Uhr.

Die Stadt hofft natürlich auf eine hohe Wahlbeteiligung. 2014, als die Brucker den ehemaligen OB Klaus Pleil zusammen mit Andreas Lohde (CSU) in die Stichwahl schickten, lag diese bei bei 46,2 Prozent.

Die Fürstenfeldbrucker OB-Wahl online im Live-Ticker 

Der Münchner Merkur berichtet im Live-Ticker am Sonntag auf merkur.de und auch auf der Facebookseite des Fürstenfeldbrucker Tagblatts. Dort wird auch die ausführliche Berichterstattung zur Wahl in Bruck zu finden sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Qual der Wahl geht wieder los
Das geht ja schon gut los und macht die Qual der Wahl noch aufregender. Nach nicht einmal ganz dreimonatiger Pause wählen die Fußballfans unter den Tagblatt-Lesern jetzt …
Die Qual der Wahl geht wieder los
Elijah aus Fürstenfeldbruck
Christin und Dennis Wallmann aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt ihres dritten Kindes. Elijah wog am Tag seiner Geburt 3240 Gramm und war 51 Zentimeter …
Elijah aus Fürstenfeldbruck
Er sorgt für Ordnung in den Gemeinde-Archiven
Stefan Pfannes arbeitet in der Verwaltungsgemeinschaft Mammendorf, ist Gemeinderat in Maisach und bringt als Archivar Ordnung in so manches staubiges Kämmerlein – jetzt …
Er sorgt für Ordnung in den Gemeinde-Archiven
Eine Stadt aus einer Tonne Legosteine
Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein: Im Rahmen des Ferienprogramms haben 38 Kinder eine ganze Stadt gefertigt – aus Legosteinen. Dabei …
Eine Stadt aus einer Tonne Legosteine

Kommentare