+

Fürstenfeldbruck

Ausbau der Langbehnstraße in Puch: Parkplätze weg - Fußweg kommt

  • schließen

Es ist der letzte Akt der Dorferneuerung in Puch: Die Langbehnstraße wird hergerichtet. Die Fußgänger bekommen einen Multifunktionsstreifen. Das bedeutet aber gleichzeitig ein Parkverbot auf der gesamten Strecke.

Puch – Der Ausbau der Langbehnstraße war schon lange geplant. Nun sind alle offenen Fragen geklärt. „Es konnte nicht alles Wünschenswerte vollzogen werden“, berichtete Luciana Pavoni vom Amt für ländliche Entwicklung. Das scheiterte vor allem an der Bereitschaft der Anwohner, Grund abzugeben.

Von der Feuerwehr bis zur B2

Die Langbehnstraße wird von der alten Feuerwehr bis zur B 2 hergerichtet. Auf einer Seite erhält sie einen bis zu 1,80 Meter breiten Multifunktionsstreifen für Fußgänger, der durch eine Bordsteinkante leicht erhöht ist. Die Fahrbahn ist zwischen 4,50 und 5,50 Meter breit, so dass zwei Fahrzeuge aneinander vorbei passen. Auf Höhe der Hausnummer 15 gibt es eine Engstelle, erklärte Daniela Koller vom Planungsbüro Kurz. Denn sonst könnte der Hausbesitzer die Stellplätze auf seinem Grund nicht mehr nutzen. Daher wird die Straße verengt, um den Fußgängern ausreichend Raum zu lassen.

Grunderwerb

Der Fußgängerweg hat eine Folge: In der Langbehnstraße herrscht nach dem Ausbau Parkverbot. Denn im nördlichen Teil hätte die Stadt Grund erwerben müssen, um eine für das Parken ausreichende Straßenbreite zu gewährleisten. Doch dazu waren die Besitzer nicht bereit. Hardy Baumann (BBV) kritisierte, dass die Bürger darüber nicht informiert seien. Die Teilnehmergemeinschaft, die aus Puchern besteht, habe sich für den Gehweg entschieden, erwiderte Pavoni. „Für die Anwohner wird es nun unbequemer.“ Den Beschluss hätten die Pucher getroffen, ergänzte Michaeal Probst von der Verwaltung. „Eine Kröte müssen sie schlucken.“ Die einzige Alternative sei, die Straße so zu belassen, wie sie ist. „Es gibt keinen Anspruch auf einen Stellplatz im öffentlichen Raum“, meinte Vize-Bürgermeister Christian Götz (BBV) lapidar.

Der Ausbau kostet rund 576 000 Euro, förderfähig sind 466 000 Euro. Davon übernimmt das Amt für ländliche Entwicklung 48 Prozent. Martin Kellerer (CSU) erkundigte sich, warum der Ausbau der Dorfstraße in Aich viel teurer sei. Das liege an der Länge und dem Arbeitsumfang, erklärte Probst.

Die Ausführung übernimmt die Stadt. Zusatzkosten fallen für die Umrüstung auf LED und die Sanierung des Regenwasserkanals an. Zudem will der Zweckverband Landsberied die Wasserleitungen erneuern. Hardy Baumann regte an, auch die oberirdischen Leitungen in den Boden zu verlegen. Hier soll es ein Gespräch mit allen Spartenträgern geben.

Forderung: Mauer soll weg

Alexa Zierl (BBV) störte sich an der Mauer auf dem Grundstück an der B 2. „Die sollte weg, damit die Radfahrer Vorfahrt haben.“ Doch Ordnungsamtsleiterin Birgit Thron widersprach vehement. Seit die Radler warten müssen, sei am früheren Unfallschwerpunkt nichts mehr passiert. Zudem diene die Mauer als Schutz, ergänzte Gabriele Fröhlich (SPD). Denn schon zweimal seien verunfallte Autos in den Garten gerutscht. Der Verkehrsausschuss stimmte geschlossen für den Ausbau der Langbehnstraße. Die Arbeiten müssen bis zum Jahr 2021 abgerechnet sein. Auch der Sulzbogen wird parallel dazu ausgebaut.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

GNTM 2020: Teilnehmerin Nadine ist in München schon berühmt - durch einen anderen Wettbewerb
Nadine hat es bei der 15. Staffel „Germany‘s next Topmodel“ unter die Top 25 geschafft. Die 20-Jährige aus Fürstenfeldbruck bei München hat schon einmal einen …
GNTM 2020: Teilnehmerin Nadine ist in München schon berühmt - durch einen anderen Wettbewerb
Klima-Demo im Stadtpark geplant - Landrat aber bietet Aktivisten eine umweltfreundlichere Lösung an
Der Brucker Ableger der Fridays-For-Future-Bewegung will am Freitag, 13. März, den ersten Klimastreik der Stadt abhalten. Der Landrat unterbreitet den Aktivisten nun ein …
Klima-Demo im Stadtpark geplant - Landrat aber bietet Aktivisten eine umweltfreundlichere Lösung an
Landtag will erst nach der Wahl über Umfahrung entscheiden - was denken Sie über die Trasse?
Der Verkehrsausschuss des Landtags hat die Entscheidung über einen Antrag der Grünen gegen die Südwestumfahrung (SWU) vertagt.
Landtag will erst nach der Wahl über Umfahrung entscheiden - was denken Sie über die Trasse?
Die Kreisverkehrswacht ist reaktiviert
 „Wieder sichtbar werden“: Dieses Ziel hat sich die Kreisverkehrswacht gesetzt.
Die Kreisverkehrswacht ist reaktiviert

Kommentare