+
Der Wagen wurde massiv beschädigt.

Frontal erfasst

39-Jähriger überfährt Wildsau auf der B2 - Tier stirbt - Unfallort wirft Fragen auf

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

Ein Meringer (39) hat am Montag in der Früh auf der B2 zwischen Mammendorf und Fürstenfeldbruck mit seinem Auto eine Wildsau überfahren. Der Toyota ist massiv beschädigt, die Sau ist tot.

Puch –  Das Tier rannte in aller Früh unvermittelt auf die Bundesstraße auf Höhe des Kann-Werks und wurde vom Toyota Verso des Meringers frontal erfasst. Der Autofahrer blieb unverletzt, das Tier verendete. Zur Unfallstelle gerufen wurde die Feuerwehr Puch. Die Einsatzkräfte hätten auf der B2 eine „Riesensauerei“ vorgefunden, berichtete ein Sprecher. Die Freiwillige Feuerwehr Puch sicherte die stark befahrene Bundesstraße ab, beseitigte Fahrzeugtrümmer und räumte das tote Tier von der Fahrbahn. 

Auto erfasst Wildschwein auf B2 frontal: Fahrer unverletzt

Die Polizei schätzt den Sachschaden („schon massiv“) am Auto vorsichtig auf 5000 Euro, die Feuerwehr spricht von einem Totalschaden. Unter Beobachtern sorgte der Crash für leichtes Stirnrunzeln: Die Stelle auf Höhe des Kann-Werks ist nicht gerade bekannt dafür, dass hier Wildunfälle drohen könnten – und schon gar nicht mit einer Wildsau.(st)

Auch interessant: Jäger fühlen sich bei Wildschweinen allein gelassen und Schweinepest: Veterinäramt bereitet sich auf Ausbruch vor

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erster Auto-Gottesdienst: Blinken statt Amen
Premiere auf dem Volksfestplatz: Die  Evangelisch-Lutherischen Erlöserkirche feierte dort einen Auto-Gottesdienst.  
Erster Auto-Gottesdienst: Blinken statt Amen
Bierflaschen gegen Häuser geworfen 
Rowdys waren in der Nacht auf Samstag in Gröbenzell unterwegs. Sie haben Bierflaschen gegen Häuser geworfen. 
Bierflaschen gegen Häuser geworfen 
Bund Naturschutz stimmt Windrad im Wald zu
Die Kreisgruppe des Bund Naturschutz (BN) spricht sich für den Bau des geplanten Windrads südlich von Jesenwang aus. Das Projekt ist umstritten. 
Bund Naturschutz stimmt Windrad im Wald zu
So geht es mit dem Böhmerweiher weiter
Gerade wenn die Sonne lacht, tummeln sich viele Menschen am Böhmerweiher. Dabei gibt es auf dem Areal weder sanitäre Anlagen noch Wasserwacht. Der Plan ist schon lange, …
So geht es mit dem Böhmerweiher weiter

Kommentare