1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Fürstenfeldbruck

Unwetter-Walze tobt über dem Landkreis

Erstellt:

Kommentare

null
Über den Dächern der Brucker Innenstadt boten Blitze ein beeindruckendes Naturschauspiel. © Peter Weber

Landkreis - Das Unwetter am Freitagabend hat auch in der Region Fürstenfeldbruck getobt. Erst gab es eine grandiose Blitzshow. Dann kamen Sturm und Starkregen – und forderten ihren Tribut.

Das Unwetter kam wie eine Walze über den ganzen Landkreis“, sagt Kreisbrandinspektor Hans Hintersberger. Die schiere Masse der Alarmierungen stellte die Koordinatoren der Einsätze vor große Probleme. Die Integrierte Leitstelle (ILS) allein schaffte es nicht mehr. „Deshalb haben wir von 21 bis 1 Uhr die Einsatzzentrale der Kreisfeuerwehr besetzt“, erklärt Kreisbrandrat Hubert Stefan. 

null
Die Grafrather Feuerwehr entfernte einen umgestürzten Baum von der B 471 © FFW Grafrath
null
In Olching fiel ein Baum auf einen geparkten Bootsanhänger © FFW Olching

Die größten Probleme bereiteten den Einsatzkräften umgestürzte Bäume. Sie landeten auch auf Straßen und Gleisen. Auf der S 4 hinter Grafrath und auf der S 8 zwischen Germering und Gilching ging zeitweise nichts mehr. Auch die B 471 bei Grafrath war unpassierbar. „Bleibt’s am besten wo ihr seit, bis sich das Wetter wieder beruhigt“, warnte die Feuerwehr Grafrath um 21.39 Uhr im sozialen Netzwerk Facebook. 

Einen sehr aufmerksamen Schutzengel hatte ein 34-Jähriger in Adelshofen. Er war gegen 21 Uhr mit seinem Volvo auf dem Sportplatzweg unterwegs. Währenddessen stürzte vom Grünstreifen ein Baum um und traf genau sein Auto. Stamm und Äste blockierten die Türen. Der Fahrer musste warten, bis die Feuerwehr ihn im wahrsten Sinne des Wortes frei sägte. Danach konnte er aussteigen – unverletzt. Den Schaden am Auto gibt die Polizei Fürstenfeldbruck mit 5000 Euro an. 

Besonders stark tobte der Sturm über Gröbenzell. Auch hier fielen immer wieder Bäume. Stämme auf der Straße wurden auch aus der Luttenwanger Straße in Althegnenberg, der Nassenhausener Straße in Mammendorf, der Roggensteiner Straße in Emmering sowie der Kreisstraße zwischen Jesenwang und Grafrath und in Egenhofen gemeldet. Alle wurden von den zuständigen Ortsfeuerwehren beseitigt. 

I

null
Auch in Egenhofen stürzten Bäume um. © Schuster

n der Augsburger Straße in Althegnenberg riss ein Stromkabel ab und schlug Funken. Die Störung wurde ebenfalls von der Feuerwehr behoben. In Olching zersägten die Einsatzkräfte einen Baum, der in der Neufeldstraße auf einen geparkten Bootsanhänger gestürzt war. 

Zwölf Einsätze meldet die Feuerwehr des Germeringer Stadtteils Unterpfaffenhofen. Neben zahlreichen Bäumen, die beseitigt werden mussten, drohte noch ein Gerüst umzufallen. Mit einer Seilwinde holten die Einsatzkräfte zudem einen Baum von den Gleisen der S 8. Ein Zug war rechtzeitig gestoppt worden. 

Mehrere umgestürzte Bäume und abgebrochene Baumkronen, die auf Straßen zu stürzen drohten, beschäftigten die Feuerwehrleute in Graßlfing. Die Kameraden aus Esting unterstützten sie und brachten die Drehleiter mit. Die Feuerwehr Landsberied entfernte einen umgestürzten Baum im Jesenwanger Wald. Insgesamt 50 Einsätze zählte Kreisbrandrat Stefan alleine während des Gewitters. Die Aufräumarbeiten zogen sich weit in den Samstag hinein.

von Sabine Kuhn 

Auch interessant

Kommentare