1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Fürstenfeldbruck

Ausflug in die Natur: Das Pucher Meer bei Fürstenfeldbruck

Erstellt:

Kommentare

Urlaubsfeeling in Bayern: Vor allem durch das klare, türkisblaue Wasser besticht das Pucher Meer bei Fürstenfeldbruck.
Urlaubsfeeling in Bayern: Vor allem durch das klare, türkisblaue Wasser besticht das Pucher Meer bei Fürstenfeldbruck. © Shotshop/Imago

Mit klarem, türkisblauem Wasser sorgt das Pucher Meer bei Fürstenfeldbruck für echtes Urlaubsfeeling zu Hause in Bayern. Die wichtigsten Infos zum Badesee. 

Fürstenfeldbruck ‒ Wer dringend eine Auszeit vom Alltagsstress und dem geschäftigen Treiben in Bayerns Großstädten braucht, ist am Pucher Meer in Fürstenfeldbruck genau richtig. Der rund sechs Hektar große Badesee besticht mit türkisblauem Wasser und Karibik-Feeling. Rundherum erstreckt sich ein großes Naherholungsgebiet, das vom bayerischen Lebensgefühl im urigen Biergarten, über große Liegewiesen und einen Sandstrand bis hin zu einem Beachvolleyballplatz und mehreren Grillplätzen einiges zu bieten hat. Wir haben für Sie zusammengefasst, was Sie für Ihren Ausflug in die Natur unbedingt wissen müssen.

Obwohl der Baggersee südlich des Ortsteils Puch in Fürstenfeldbruck nicht gerade groß ist - zum Vergleich: Bayerns größter See, der Chiemsee, ist rund 8000 Hektar groß - hat er von den Einheimischen liebevoll den Titel „Pucher Meer“ bekommen.

Urlaubsfeeling am Pucher Meer: Alle Infos zum Naherholungsgebiet bei Fürstenfeldbruck

Das Pucher Meer ist in den 1970er Jahren durch Kiesabbau entstanden. Der See wird aus drei unterirdischen Quellen gespeist - das ist auch der Grund, warum das Pucher Meer zu den Seen mit dem klarsten Wasser in Bayern zählt. Am Südufer des Pucher Sees erstreckt sich die große Liegewiese und ein etwa 20 Meter langer Sandstrand. Achtung: In der Hauptsaison wird es hier schnell sehr voll.

Das Pucher Meer in Fürstenfeldbruck läd im Sommer zum Baden und verweilen ein.
Das Pucher Meer in Fürstenfeldbruck läd im Sommer zum Baden und verweilen ein. © Stefan M. Prager/Imago

Am Westufer des malerischen Baggersees gibt es auch noch kleinere Liegewiesen. Hier wartet aber vor allem ein Beachvolleyballplatz und mehrere ausgewiesene Grillplätze für das sportliche und gemütliche Beisammensein. Grillen ist im Naherholungsgebiet Pucher Meer auch ausdrücklich nur an diesen Stellen erlaubt.

Auch FKK-Freunde kommen an dem Badesee in Fürstenfeldbruck auf ihre Kosten. Denn das größtenteils naturbelassene Nordufer des Sees hat sich zuerst inoffiziell und später dann auch offiziell zum textilfreien Bereich entwickelt. Im Internet heißt es, hier könne man auch „mehr erleben“, was das genau bedeutet, bleibt geheim.

Badeinseln, Bier und Brotzeit am Pucher Meer - Hunde sind am See nicht erlaubt

In der Mitte des Sees gibt es zwei künstliche Badeinseln, wo man hinschwimmen und sich sonnen kann. Die Inseln wurden 2019 aufgrund von mehreren Unfällen abgebaut. Im Zuge einer neuen Hausordnung, durften die Badeinseln 2021 ins Pucher Meer zurückkehren. Hunde sind am Pucher Meer übrigens nicht erlaubt.

Auch gegen den Hunger und Durst nach dem Baden hat die „Urlaubsregion Pucher Meer“ einiges zu bieten. Im gleichnamigen Biergarten „PUCHER MEER“ gibt es zahlreiche bayerische Spezialitäten. Von der Brotzeit mit ofenfrischen Brezen über die Currywurst zum klassischen Schnitzel gibt es Angebote für den großen und kleinen Hunger. Alle Speisen gibt es auch auf die Hand, um sie auf der eigenen Picknickdecke zu genießen. Das halbe Helle kostet hier aktuell 3,90 Euro, das Weissbier gibts ab 4,20 Euro.

Das Pucher Meer
LageFürstenfeldbruck (Puch)
TypBaggersee durch Kiesabbau (1970er Jahre)
Größeca. 5,7 Hektar
Tiefemax. 10 Meter
Badenerlaubt, Wasserwacht des BRK vor Ort, FKK-Bereich am Nordufer
InfrastrukturGastronomie, Toiletten, Volleyballfeld, Grillplätze
Angelnerlaubt, Fischereirecht: Bezirksfischereiverein Fürstenfeldbruck e.V., Fischreiches Gewässer

Die Anfahrt: So kommen Sie am schnellsten zum Pucher See in Fürstenfeldbruck

Mit dem Auto kommen Sie über die Autobahn A8 und nehmen die Ausfahrt Dachau/Fürstenfeldbruck. Dann fahren Sie weiter auf der B471 Richtung Fürstenfeldbruck und schließlich auf der B2 Richtung Mammendorf/Augsburg. Vor Ort stehen dann rund 600 gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung. Im Sommer kostet der Parkplatz für Auto oder Motorrad am Tag 2 Euro, zwischen Oktober und April sinkt die Gebühr auf einen Euro am Tag.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man das Pucher Meer am besten mit der S4 bis Fürstenfeldbruck und dann mit der Buslinie 838 bis zur Haltestelle „Puch Kaisersäule“ oder mit der Linie 839 bis zur Haltestelle „Pucher Meer“. Alternativ kann man auch die S3 bis nach Malching oder Maisach nehmen und das letzte Stück mit dem Fahrrad fahren. Von den S-Bahn-Stationen sind es jeweils noch knapp 5 Kilometer bis zum See. Ab Mammendorf fährt ebenfalls die Buslinie 839 bis „Pucher Meer“. (iwe)

Noch mehr Nachrichten aus der Region Fürstenfeldbruck lesen Sie hier. Übrigens: Unser FFB-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare