Maria Leitenstern-Gulden will das Projekt auf Daueretablieren.

Aktion im Rahmen der Gesundheitstage

Beim Spaziergang auf bessere Gedanken kommen

Bewegung an der frischen Luft tut Körper und Seele gut. Unabhängig von Alter und Gesundheitsstand. Diesem Motto widmen sich auch die Fürstenfelder Gesundheitstage mit einem neuen Projekt: 

Fürstenfeldbruck – In Zusammenarbeit mit dem Turn- und Sportverein (TuS), und dem kbo-Isar-Amper-Klinikum wurde „Gemeinsames Gehen“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, psychisch kranke und gesunde Menschen zusammenzubringen – bei gemeinsamen Spaziergängen. Los geht es am Donnerstag, 8. März.

„Wir wollen den Menschen, die wieder am gesellschaftlichen Leben teilhaben wollen, das auch ermöglichen“, erklärt TuS-Geschäftsführer Florian Ächter. Sein Verein stellt die Trainerin, die die Gruppe begleitet. „Wir haben mit Christine Grundei eine sehr gute Übungsleiterin gefunden, die auf die Menschen zugeht und die viel Einfühlungsvermögen mitbringt“, sagt Tus-Präsident Helmut Becker. „Es soll sich so anfühlen, als würde man sich mit Freunden treffen und losspazieren“, ergänzt Ächter.

Der offene Spazier-Treff richtet sich an Patienten der Tagesklinik und der Ambulanz des kbo-Isar-Amper-Klinikums, die unter Depressionen leiden. Die moderate körperliche Bewegung unter freiem Himmel soll zur Genesung beitragen. Da viele Betroffene wenig Kontakt zu anderen Menschen haben, soll das „Gemeinsame Gehen“ auch ein Stück Normalität und Regelmäßigkeit in den Alltag bringen. „In der Gruppe fällt das einfach leichter, als wenn man sich allein auf den Weg machen muss“, erklärt Maria Leitenstern-Gulden, Projektleiterin der Fürstenfelder Gesundheitstage. Sie hofft, dass sich das Projekt langfristig etablieren kann, auch über die zweitägige Gesundheits-Messe im Veranstaltungsforum hinaus.

Neben der Genesung geht es aber auch darum, dass Berührungsängste abgebaut werden. Menschen mit seelischen Problemen würden immer wieder auf Vorbehalte stoßen. „Psychische Erkrankungen sind aber ganz normale Krankheiten, nicht anders als ein gebrochenes Bein“, sagt Nina Meyer vom kbo-Isar-Amper-Klinikum.

Die Hürden sollen so niedrig wie möglich gehalten werden. Daher ist die Teilnahme kostenlos. Die Finanzierung ist durch die Sparkassenstiftung für ein Jahr gesichert. „Eines war uns sehr wichtig“, sagt Wolfgang Schachtner von der Sparkassenstiftung. „Jeder muss teilnehmen können.“ katja brenner

„Gemeinsam Gehen“

startet am Donnerstag, 8. März, um 16.30 Uhr am Empfang des kbo-Isar-Amper-Klinikums, Stadelberger Straße 16-22. Infos gibt es unter der Telefonnummer (0 81 41) 5 34 72 52.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spitzenspiel vor Rekordkulisse im Hölzl-Stadion
Dritte Liga gegen Kreisklasse: Rund 700 Zuschauer wollten sich das Totopokal-Spiel Emmering gegen Unterhaching nicht entgehen lassen.
Spitzenspiel vor Rekordkulisse im Hölzl-Stadion
Auto kippt nach Crash um
Schon wieder hat es an der Kreuzung Feuerhausstraße/Stadelbergerstraße gekracht.
Auto kippt nach Crash um
Urteil: Disco-Raser von Fürstenfeldbruck wieder auf freiem Fuß
Ein israelischer Student stand vor Gericht, weil er nach einer Schlägerei vor dem Buck Rogers in Fürstenfeldbruck zwei Männer mit seinem Mercedes erfasst haben und …
Urteil: Disco-Raser von Fürstenfeldbruck wieder auf freiem Fuß
Rita Falk über neuen Eberhofer-Film: So sehr leben die Darsteller ihre Rollen
Fast jedes Jahr einen Eberhofer im Kino: Seit 2013 gehört der Dorfpolizist zum Pflichtprogramm für viele Kinobesucher. Die konnten in Germering die Autorin Rita Falk …
Rita Falk über neuen Eberhofer-Film: So sehr leben die Darsteller ihre Rollen

Kommentare