+
Vor der Klosterkirche stehen bei den Oldtimertagen die Raritäten. Doch eine Olchingerin kritisiert, dass schon eineinhalb Stunden vor Veranstaltungsende Lücken klafften.

Voller Eintrittspreis für ausgedünnte Schau am Sonntagnachmittag 

Besucherärger: Oldtimer rollen zu früh nach Hause

Claudia S. hatte sich so auf die Oldtimertage im Veranstaltungsforum Fürstenfeld gefreut. Doch als sie vor Ort war, waren viele alte Autos schon wieder heimgefahren worden.

Fürstenfeldbruck – Bei den Motorworld-Oldtimertagen reichte das Programm von einer Auktion, über Sonderschauen und eine Oldtimerführung bis hin zum Bestaunen der Fahrzeuge. Claudia S. besuchte das Ereignis im Veranstaltungsforum am späten Sonntagnachmittag. Mit ihrem Mann war die Olchingerin gegen 15.30 Uhr vor Ort und verspürte schnell Unmut. Der Grund: Die ersten Teilnehmer fuhren ihre Fahrzeuge bereits vom Gelände. „Mein Mann und ich wollten uns gerne alles anschauen. Wir dachten, dass das auch bis 17 Uhr – dem offiziellen Veranstaltungsende – möglich wäre“, sagt die 58-Jährige. Doch statt beeindruckender Raritäten zierten große Lücken das Gelände. „Unter diesen Umständen empfanden wir den Eintrittspreis von zwölf Euro gelinde gesagt als unverschämt.“

Veranstalter Mike Trommer von Magna-Ingredi-Events hat auf die Beschwerde eine klare Antwort. „Wer für sein Eintrittsgeld viel geboten haben möchte, muss rechtzeitig da sein.“ Die Oldtimerbesitzer seien größtenteils Privatpersonen. Es gäbe zwar Zeiten für den Auf- und Abbau, doch viele kommen und gehen, wann sie möchten. „Außerdem waren auch gegen 16 Uhr noch viele Fahrzeuge vertreten“, betont der Geschäftsführer.

Für Claudia S. wäre ein ermäßigter Eintrittspreis für späte Besucher wünschenswert. „Oder es wird klarer kommuniziert, dass bereits vor dem offiziellen Ende nicht mehr alles zu sehen ist“, sagt sie. Eine derartige Vergünstigung gäbe es bereits, versichert Trommer hingegen. „Wer eine Stunde vor Schluss kommt, zahlt nur noch die Hälfte.“ Der Veranstalter will sich aber auf jeden Fall bei der Olchingerin melden und die Angelegenheit zu einem versöhnlichen Abschluss bringen. 

Alexandra Müller

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein leuchtendes Meer aus Luzienhäuserln
Lebendiges Brauchtum: Am Mittwochabend haben Brucker Kinder ihre Luzienhäuser auf der Amper schwimmen lassen.
Ein leuchtendes Meer aus Luzienhäuserln
Jori aus Fürstenfeldbruck
Janine Zuflücht und Hendrik Mehlhorn aus Fürstenfeldbruck freuen sich über ihr viertes Kind. Wieder wurde es ein Junge: Jori kam mit einem Geburtsgewicht von 3700 Gramm …
Jori aus Fürstenfeldbruck
Gemeindekasse ist gut gefüllt
Um die Finanzen der Gemeinde Kottgeisering ist es gut bestellt. Kämmerin Kerstin Heldeisen berichtete in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates von einer „erfreulichen …
Gemeindekasse ist gut gefüllt
Jahnstraße: Parken bleibt verboten
Das Halteverbot in der Althegnenberger Jahnstraße bleibt bestehen – so lange es dort einen Gehweg gibt. Die von Anwohnern geforderte Tempo-30-Zone lässt dagegen auf sich …
Jahnstraße: Parken bleibt verboten

Kommentare