+
Diese Biberfalle wurde unterhalb des Freibads am Rande des kleines Teiches aufgestellt.

Amperoasen-Betreiber erklärt die Maßnahme

Biber im Freibad - deshalb gibt es die Falle

  • schließen

Die Biberfalle in der Amperoase sorgte für Aufregung bei Tierschützern. Jetzt lieferten die Stadtwerke eine ungewöhnliche Begründung für die Maßnahme.

Fürstenfeldbruck -  „Im Verlauf der Saison mussten wir zunehmend Exkremente der Tiere aus den Schwimmbecken entfernen und Schäden an den Grünanlagen beheben“, so Jürgen Kronauer, Leiter Technik bei der Amperoase. „Die Biber wurden immer zutraulicher, gingen auf Badegäste zu und schwammen im Außenbecken.“ Das habe die Einhaltung der Hygienevorschriften gefährdet.

Die Fallen bleiben bis Ende März. Danach beginnt die Schonzeit. Lebt der Biber dann noch, hat er es geschafft.

Christian Masengarb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bau des neuen Altenheims verzögert sich
Der Baubeginn des Altenheims Don Bosco wird sich aufgrund unerwarteter Kostensteigerungen um mindestens ein Jahr verzögern. Der Neubau muss einer neuen und notwendigen …
Bau des neuen Altenheims verzögert sich
Mittelstettens Bürger entscheiden über Gewerbegebiet
Mittelstetten ist die einzige Gemeinde im Landkreis ohne ausgewiesenes Gewerbegebiet. Ob das so bleibt, darüber entscheiden die Mittelstettener in einem Bürgerentscheid …
Mittelstettens Bürger entscheiden über Gewerbegebiet
Fakten und Argumente: Das Wichtigste zum Geothermie-Entscheid
Die Puchheimer können am Sonntag darüber abstimmen, ob in der Stadt eine Geothermie-Anlage errichtet werden soll. Da bereits im Vorfeld jede Menge Widerstand aus der …
Fakten und Argumente: Das Wichtigste zum Geothermie-Entscheid
Isabell aus Biburg
Das erste gemeinsame Kind von Ramona Udud und Georg Kopp kam jetzt im Brucker Kreisklinikum zur Welt. Isabell wog bei der Geburt 2800 Gramm und war 49 Zentimeter groß. …
Isabell aus Biburg

Kommentare