Polizei
+
Ein Unfall gibt der Polizei  Rätsel auf

Polizei und Feuerwehr im Einsatz

Blaulicht-Ticker für die Region FFB: Rätsel um einen Unfall

Alle Autoren
    schließen
  • Kathrin Böhmer
    Kathrin Böhmer
  • Thomas Steinhardt
    Thomas Steinhardt
  • Ingrid Zeilinger
    Ingrid Zeilinger
  • Thomas Benedikt
    Thomas Benedikt

Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.

  • Die Meldungen stammen von den Polizeiinspektionen Fürstenfeldbruck, Germering und Olching, von der Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck (zuständig für A8, A99 und A96) sowie dem Polizeipräsidium Oberbayern Nord beziehungsweise beruhen auf Nachfragen.
  • 52 Ortsfeuerwehren gibt es im Landkreis Fürstenfeldbruck, 2018 bewältigten die Aktiven 3362 Einsätze.
  • Hier finden Sie immer aktuelle Blaulicht-Meldungen aus der Region. 
  • Die Polizeimeldungen von Ende September 2019 Ende April 2020 finden Sie hier

++++Aktualisieren++++

Update 12. Juli: Rätsel um einen Unfall

War es ein Unfall oder nicht? Ein 29-jähriger Herrschinger fuhr am Freitag gegen 15.50 Uhr in der Gröbenzeller Westendstraße, als er Schreie hörte. Ein Mann sprang von der Straße auf. Er habe auf der Fahrbahn gestanden und sei vom Auto überrollt worden. Die Polizisten konnten jedoch weder Schäden am Auto und noch Verletzungen feststellen. Unfallzeugen gab es keine, wohl aber Meldungen, dass sich der 50-Jährige den ganzen Tag im Bereich der Unfallstelle aufgehalten und bereits einmal auf der Fahrbahn gelegen habe. Der Mann, der über drei Promille Alkohol im Blut hatte, wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

In einer Firma in der Maisacher Frauenstraße sind am Freitag zwei Mitarbeiter in Streit geraten. Offenbar würgte ein 43-Jähriger seinen Kollegen und schlug ihn mit einem Metallgegenstand auf den Kopf. Ein Mitarbeiter fand den 35-Jährigen. Das Opfer wurde mit Prellungen und Verdacht auf ein Kehlkopf- sowie Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus gebracht. Der alkoholisierte Täter kam auch in eine Klinik.

Sonnencreme am Auto und zwei blutende Nasen: Das ist das Ergebnis einer Auseinandersetzung auf einem Parkplatz im Fichtenweg in Olching. Ein 57-jähriger Olchinger beobachtete am Freitag gegen 18.10 Uhr einen Münchner und seine Begleiterin, die gerade sein Auto mit Sonnencreme und Aufklebern auf den Fenstern dekorierten. Als er das Pärchen daraufhin ansprach, rastete der 42 Jahre alte Münchner nach Zeugenberichten aus und ging auf den Olchinger los. Das Auto habe die Behandlung mit Sonnencreme schadlos überstanden, beide Kontrahenten trugen eine blutende Nase und Verletzungen im Gesicht davon, und die Polizei ermittle nun wegen Körperverletzung, heißt es aus der Inspektion Olching.

Ein Radfahrer hat in Fürstenfeldbruck ein Auto übersehen

und ist gestürzt. Der 16-Jährige wollte am Samstag gegen 18 Uhr auf Höhe der Brauerei die Augsburger Straße überqueren. Dabei übersah er den VW eines 23-Jährigen. Beim Zusammenstoß trug der Brucker leichte Verletzungen davon. Er wurde in ein Münchner Klinikum gebracht. Der Schaden liegt bei rund 300 Euro.

Eine Geltendorferin (56) tankte ihr Auto in einer Tankstelle in Penzing (Kreis Landsberg), als der Pkw vor ihr rückwärts rollte. Der Schaden an Stoßstange und Kfz-Kennzeichen liegt bei rund 2500 Euro. Bevor die Geschädigte aussteigen konnte, fuhr die Unfallverursacherin davon. Die 56-Jährige merkte sich das Kennzeichen. Durch die Videoüberwachung dürfte die Täterin ermittelt werden.

Update 10. Juli: Auto kracht in den Gröbenbach

Ein Senior ist am Donnerstag um 20 Uhr mit seinem Wagen in Gröbenzell an der Dianastraße/am Waldeck im Gröbenbach gelandet. Dabei brach das gesamte Geländer der Fußgängerbrücke ab. Der Fahrer des Wagens konnte das Fahrzeug selbst verlassen und kam mit einem gehörigen Schrecken davon, wie die Feuerwehr berichtet. Er wurde zur Vorsicht vor Ort von der Besatzung eines Rettungswagens untersucht. Die Polizei nahm den Unfall auf. Die Feuerwehr sicherte den Wagen, brachte wegen des ausgelaufenen Öls eine Ölsperre in den Bach ein und unterstützte den Abschleppdienst bei der Bergung des Unfallfahrzeuges. Im Anschluss reinigten die Einsatzkräfte die Straße und bauten ein behelfsmäßiges Geländer, damit die Schulkinder am nächsten Tag die Brücke wie gewohnt benutzen konnten. Der Bereitschaftsdienst des Betriebshofes brachte außerdem Absicherungsmaterial zur Einsatzstelle. Von der Feuerwehr waren neun Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen vor Ort. Laut Polizei hatte der Senior in seinem automatikgetriebenen Auto Gas und Bremse miteinander verwechselt.

Einen unglaublich glimpflichen Verlauf hat am Mittwoch ein schwerer Unfall auf der B 471 genommen. Eine Frau (82) fuhr gegen 16 Uhr mit ihrem Panda von Schöngeising Richtung Grafrath. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihr Auto. Die Seniorin kam aufs Bankett, lenkte gegen und geriet ins Schleudern. Am Ende überschlug sich der Panda im Feld. Danach konnte sich die 82-Jährige aus eigener Kraft aus ihrem Pkw befreien. Sie wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Dort stellte sich heraus, dass die Frau aus Kottgeisering völlig unverletzt war. Am Panda entstand ein Totalschaden in Höhe von rund 3000 Euro.

Ein Gabelstaplerfahrer hat am Mittwoch in Fürstenfeldbruck einen Unfall verursacht. Dabei wurde ein Rollerfahrer leicht verletzt. Der Mitarbeiter (22) einer Firma an der Hubertusstraße wollte mit dem Stapler über die Fahrbahn auf das gegenüberliegende Grundstück, als gerade ein Roller kam. Weil der Stapler hinter einem geparkten Lkw auf die Straße fuhr, sah ihn der Lenker des Kleinkraftrades (38) erst sehr spät. Der Mann machte eine Vollbremsung und stürzte. Er wurde in die Klinik gebracht. Den Sachschaden am Roller gibt die Polizei mit rund 600 Euro an. Außerdem sucht die Polizei einen Motorradfahrer, der nach einem Unfall mit einem Mädchen (13) einfach weiterfuhr.

Update 7. Juli

Wieder ist es zu einigen Unfällen mit Radfahrern gekommen.

Update 6. Juli: Kind vermisst und Warnung vor Betrug

In der Nacht auf Montag ist eine Zwölfjährige in Gröbenzell als vermisst gemeldet worden. Polizei und auch die Rettungshundestaffel schwärmten aus. Die Suche erstreckte sich auch auf Puchheim und Eichenau. Ein Hubschrauber kam zum Einsatz. Etwa um 3 Uhr in der Früh wurde das Kind gefunden. Das Mädchen hatte sich offenbar zuhause versteckt. 

Ein Pannenhelfer aus dem Landkreis FFB wurde am Samstagnachmittag in München selbst zum Unfallopfer. Der 22-Jährige stand gegen 13.15 Uhr mit seinem Pannenfahrzeug auf der Schenkendorfstraße auf Höhe der Ungerer Straße und wollte gerade ein liegen gebliebenes Motorrad bergen. Um auf sich aufmerksam zu machen, hatte er die Warnblinkanlage und das gelbe Rundumlicht an seinem Fahrzeug an. Das bemerkte aber ein 76-jähriger Rollerfahrer aber viel zu spät. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte gegen das Pannenhilfsfahrzeug. Dabei wurde der Münchner schwer verletzt. Dem Brucker passierte nichts. Der Roller des Münchners ist laut Polizei Totalschaden. Der Schaden am Pannenhilfsfahrzeug des Bruckers beträgt rund 4500 Euro. Der Mittlere Ring musste für eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden.

Betrüger sind in der Region mit einer neuen Masche unterwegs: dem sogenannten „Cybertrading“. Dabei werden Geldanlageprodukte wie Aktien, Binäre Optionen, Devisen und Kryptowährungen zum Handel angeboten, welche alle keinen realen Hintergrund haben. Die Täter gehen immer gleich vor. Sie stellen Internetseiten online, die häufig auch durch teure und professionelle Werbeanzeigen auf Online-Seiten und in den Sozialen Medien beworben werden. Den Anlegern suggerieren sie, dass bei den Transaktionen kaum Risiko bestehe und eine hohe Rendite bereits nach kurzer Zeit eintreten werde. So gelockt, überweisen die Opfer das Geld. Doch dieses wird nicht angelegt, sondern ist weg. Um nicht auf die Betrüger reinzufallen, rät die Polizei bei Angeboten im Internet, die hohe Gewinne versprechen, misstrauisch zu sein. Bevor man über Online-Plattformen Geld anlegt, sollte man die Seriosität der Angebote prüfen. Infos gibt es auf www. verbraucherzentrale.de oder auf www.bafin.de.

Zu Vandalismus ist es in der Nacht auf Samstag in der Gröbenbachgemeinde gekommen. Bislang unbekannte Täter zogen durch den Ort und warfen Bierflaschen gegen Häuserfassaden. Eine Hausmauer in der Graßlfinger Straße wurde beschädigt. Die Polizei Olching schätzt den entstandenen Schaden auf rund 50 Euro. Nun sucht die Polizei nach Zeugen. Wer etwas beobachtet hat, soll sich melden unter der Telefonnummer (0 81 42) 29 30.

Ein 47-jähriger Rollerfahrer wurde am Samstag bei einem Sturz schwer verletzt. Am helllichten Nachmittag war der Mann betrunken mit seinem Fahrzeug unterwegs. Bei Rottbach kam er von der Straße ab und landete im Acker. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus. Der Alkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille.

Gekracht hat es am Samstag in Gröbenzell. Gegen 13.15 Uhr wollte ein 54-jähriger Olchinger mit dem Auto wenden. Dabei übersah er den Wagen einer 53-jährigen Gröbenzellerin und stieß mit ihm zusammen. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Polizei auf rund 13 000 Euro. Bei dem Unfall wurde die Gröbenzellerin leicht verletzt.

Update 3. Juli: Einbrecher bestiehlt Seniorin

Ein Einbrecher hat bei einer Germeringer Seniorin am Mittwochvormittag 2700 Euro gestohlen. Wie die Polizei mitteilt, muss der Täter die 87-Jährige ausgespäht haben. Diese war in jüngster Zeit immer zur selben Zeit nicht in ihrer Wohnung. So auch am Mittwoch. Als sie zurückkehrte, stand die Wohnungstüre offen. Ihr Geldbeutel, in dem sie 3000 Euro hatte, lag auf dem Boden – ohne Inhalt. Der Fall weist allerdings einige Merkwürdigkeiten auf. So lagen drei zerknüllte 100-Euro-Scheine auf dem Boden. Seltsam ist auch die Tatsache, dass die Wohnung nicht wie bei Einbrüchen üblich, durchwühlt worden war. Und auch der Hund der Seniorin konnte den Täter nicht abschrecken. Die Polizei hat allerdings Hoffnung, den Täter zu schnappen. Die Ermittler fanden fremde DNA-Spuren in der Wohnung. Während der Spurensicherung kümmerte sich die Enkelin rührend um ihre Oma, so die Polizei.

In Grafrath sind einem Landwirt über 100 Hühner gestohlen worden.

Ein Fahrradfahrer ist am späten Donnerstagnachmittag bei einem Unfall an der B 2 bei der Abfahrt Richtung Alling verletzt worden. Der Radler hat laut Polizei einen Pkw übersehen und wurde von dem Auto erfasst. Er musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Viel Glück hat ein 20-Jähriger am Mittwochabend gehabt. Gegen 17 Uhr war er auf der B 471 unterwegs, als er bei Fürstenfeldbruck kurz hinter dem Steuer einnickte. In Folge des Sekundenschlafs kam er auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 29-jähriger Münchner konnte einen Frontalzusammenstoß nur noch dadurch verhindern, dass er mit seinem Renault in die Leitplanke auswich. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. An dem Pkw des Münchners entstand ein Sachschaden von 2 000 Euro. Die Leitplanke muss ausgetauscht werden.

Weil er einen Helm getragen hat, ist am Mittwoch ein Unfall für einen E-Bike-Fahrer glimpflich ausgegangen. Er wurde zwar schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der 76-Jährige aus Dachau war mit seinem Rad gegen 12.40 Uhr am Heuweg in Gernlinden unterwegs. Dort fuhr er auf einen geparkten Toyota Yaris einer Maisacherin auf. Passanten fanden den Mann am Boden liegend und leisteten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Erste Hilfe. Der Sachschaden wird auf insgesamt 1500 Euro geschätzt. Der Verletzte wurde in die Kreisklinik eingeliefert. Zeugen des Unfalls sollen sich bei der Polizei in Olching unter Telefon (0 81 42) 29 30 melden.

In Eismerszell ist es am Mittwoch kurz vor 14 Uhr zu einem Unfall gekommen. Ein Radfahrer kollidierte mit einem Bus. Der Busfahrer (45) wollte von der St.-Georg-Straße nach rechts Richtung Dünzelbach abbiegen. Aufgrund der engen Straßen musste er auf die Gegenfahrbahn ausweichen, um die Kurve zu schaffen. Im gleichen Moment kam ihm ein Radfahrer (55) aus Adelshofen entgegen. Diesen konnte der Busfahrer wegen der Bebauung im Kurvenbereich nicht sehen. Der Radler stieß mit dem Bus zusammen und kam zu Sturz. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu. Schaden am Rennrad: 1000 Euro. Schaden am Bus: 200 Euro. Überhaupt häufen sich die Fahrrad-Unfälle.

Update 1. Juli: Pole flieht vor Polizei

An der Landsbergerstraße in Germering soll es am Mittwochabend zu einer Prügelei zwischen zwei Männern gekommen sein. Anwohner verständigten die Polizei. Die Beamten trafen an der Hirschauerstraße einen der Männer an. Der aber machte sich aus dem Staub. Also nahmen die Polizei die Verfolgung über mehrere Grundstücke und Gärten hinweg auf. Dabei verletzte sich der Flüchtende leicht. Vor einem Restaurant schnappten die Polizisten den Polen letztendlich. Er hatte offenbar mit einem Landsmann über Geld gestritten, weswegen es zu der Prügelei gekommen war.

Update 29. Juni: Eritreer randaliert am Bahnhof - 72-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Ein Kradfahrer (72) aus dem Landkreis FFB ist bei einem Unfall am  Sonntag um 13.15 Uhr in München schwer verletzt worden. Zuvor war ein 38-Jähriger aus München mit seinem Mercedes auf der Boschetsrieder Straße stadteinwärts unterwegs gewesen. Er hielt dann auf seinem Fahrstreifen an, der an dieser Stelle als Parkstreifen genutzt wird. Als der 72-Jährige aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck mit seinem Kraftrad dort vorbeifuhr, wollte der 38-Jährige wieder in den fließenden Verkehr einfahren. Dabei stieß er gegen das Kraftrad, das nun nach links abgelenkt wurde und schließlich stürzte. Der 72-Jährige wurde bei dem Sturz schwer verletzt und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden. Der 72-Jährige trug eine komplette Motorradschutzkleidung inklusive Schutzhelm, wodurch nach der ersten Einschätzung noch schwerere Verletzungen verhindert werden konnten. Die Münchner Verkehrspolizei hat die Ermittlungen übernommen. Außerdem kam es am Freitag zu einem tödlichen Unfall auf der A8.

Ein Eritreer (22) muss sich nach einem Vorfall am Samstagabend am Bahnhof Fürstenfeldbruck wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Wie die Bahnpolizei berichtet, sprach der Eritreer um 22.45 Uhr einen ihm unbekannten Mann türkischer Abstammung (23) aus Fürstenfeldbruck an und drängte ihn in eine Ecke. Der 22-Jährige, der in St. Ottilien wohnt, soll dem 23-Jährigen dabei mehrfach mit den Fäusten ins Gesicht geschlagen haben. Dann riss er ihn zu Boden. Der 23-Jähriger erlitt Prellungen und Schürfwunden. Danach zerbrach der Eritreer eine Flasche und bedrohte einen ihm ebenfalls unbekannten 57-Jährigen. Jetzt griff der zuvor verletzte Brucker ein und schlichtete die Situation. Der Eritreer hatte nach Angaben der Bundespolizei 1,56 Promille Alkohol im Blut. Die Polizei nahm den Mann mit auf die Dienststelle und leitete ein Strafverfahren gegen ihn ein. 

Update 28. Juni: Auto rollt allein aus Parklücke

Auf dem Parkplatz eines Supermarktes (Kaufland) in Gröbenzell rollte ein Pkw aus der Parklücke und gegen ein anderes geparktes Fahrzeug. Der 59-jährige Nutzer des Fahrzeugs hatte vergessen, seinen Pkw gegen Wegrollen zu sichern. Er wurde vor Ort gebührenpflichtig verwarnt. Der Sachschaden beträgt insgesamt etwa 1500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Update 26. Juni: 80-Jähriger verletzt

Ein 80-Jähriger ist in Gröbenzell schwer verletzt worden. Der Senior war am Mittwoch gegen 21.45 Uhr mit dem Fahrrad im Forellenweg unterwegs. Als er die Puchheimer Straße überquerte, übersah er das Auto einer 30-jährigen Puchheimerin. Nach dem Zusammenstoß musste der 80-Jährige in die Klinik. Die Polizei muss nun klären, ob der Mann beim Unfall mit dem Rad gefahren ist oder dieses geschoben hat.

Auf der B 471 bei Geiselbullach ist am Dienstagnachmittag ein Motorradfahrer (70) einem Auto hinten drauf gebrummt – aus einem kuriosen Grund. Der Wagenlenker (45) fuhr von der Geiselbullacher Straße in Richtung Dachau auf die Bundesstraße. In der langgezogenen Rechtskurve der Auffahrt musste er wegen Mäharbeiten am Fahrbahnrand bremsen. Der Motorradfahrer hinter ihm wollte auch bremsen, gab jedoch stattdessen versehentlich Gas. Beim Sturz wurde der Olchinger leicht verletzt. Sachschaden: 13 000 Euro

Ein Einbrecher hat in der Nacht auf Mittwoch den Gröbenzeller Kindergarten Wasserflöhe an der Bernhard-Rößner-Straße durchwühlt. Als Beute nahm er einen Beamer mit. Der Gesamtschaden beträgt rund 2000 Euro. Die Polizei Olching bittet um Hinweise, Telefon (0 81 42) 29 30. Außerdem hat die Polizei bei Grafrath einen Sprayer erwischt.

Update 25. Juni: Fünf verletzte Zweirad-Fahrer

Ein Autofahrer aus Gröbenzell hat in Olching einen Radfahrer übersehen und dadurch einen Unfall verursacht. Wie die Polizei berichtet, war der 42-Jährige mit seinem Wagen auf der Feldgedinger Straße unterwegs und bog nach links in die Allacher Straße ein. Dabei übersah er einen 66-jährigen Olchinger, der mit seinem Radl Vorfahrt gehabt hätte. Bei dem Zusammenstoß wurde der Radfahrer leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Unachstamkeit hat am Dienstag in Fürstenfeldbruck zu einem Unfall geführt. Ein 66-Jähriger fuhr mit seinem Auto rückwärts aus seiner Grundstücksausfahrt an der Emmeringer Straße und übersah einen 55-jährigen Rollerfahrer. Der Kradfahrer krachte seitlich in das Auto. Dabei verletzte er sich leicht. Seine 53-jährige Mitfahrerin wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer blieb ohne Verletzung. Der Schaden an den Fahrzeugen: 2000 Euro.

Eine 67-jährige Pedelec-Fahrerin wurde bei einem Unfall bei Schwabhausen (Kreis Dachau) lebensgefährlich verletzt. Sie fuhr mit ihrem Ehemann (76) auf einer schmalen Straße. Ein Olchinger (58) überholte das Paar mit seinem Kleintransporter. Dabei streifte er die Pedelec-Fahrer. Die Frau stürzte und zog sich trotz Helm schwerste Kopfverletzungen zu. Ihr Mann wurde leicht am Arm verletzt.

Update 23. Juni: Baugerüst abmontiert

Ein Baugerüst im Wert von rund 23 000 Euro hatten sich Diebe am Wochenende als Beute auserkoren. Laut Polizei wurde das Gerüst von einer Baustelle neben der B 471 bei Gernlinden gestohlen. Es muss wohl mit einem oder mehreren Fahrzeugen abtransportiert worden sein. Die Olchinger Polizei bittet unter Telefon (0 81 42) 29 30 um Hinweise.

Eine Radfahrerin ist am Sonntag in Jesenwang so unglücklich gestürzt, dass sie sich schwere Verletzungen zuzog. Wie die Polizei mitteilt, touchierte die 69-Jährige den Randstein und verlor dadurch die Kontrolle über ihr Fahrrad. Die Frau erlitt bei ihrem Sturz eine offene Fraktur des Unterschenkels. Die Radfahrerin wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht.

Auf regennasser Fahrbahn ist ein 29-Jähriger mit seinem Motorroller am Samstagnachmittag auf der B 2 bei Puch gestürzt. Wie die Polizei mitteilt, wollte der Mann abbiegen und verlor dabei die Kontrolle über sein Gefährt. Er wurde leicht verletzt. Die Feuerwehr musste die Fahrbahn reinigen

Update 22. Juni: Hubschrauber in der Innenstadt

Am Montagvormittag ist an der Augsburger Straße in Bruck ein Rettungshubschrauber gelandet. Ein Mann war beim Umbau seines Wohnhauses aus großer Höhe abgestürzt und hatte sich dabei schwere Verletzungen zugezogen. Der Hubschrauber brachte ihn ins Krankenhaus. Die Feuerwehr war zur Absicherung vor Ort.

Wer sich nicht an die nach wie vor geltende Maskenpflicht in Geschäften hält muss mit einer Anzeige rechnen. Diese Erfahrung haben jetzt ein 48-jähriger Mann und eine 45-jährige Frau aus Gilching in Germering gemacht. Das Pärchen weigerte sich am Freitagabend, beim Einkaufen im AEZ einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen. Nach eindringlicher Aufforderung des Geschäftsleiters zogen sie sich widerwillig eine Maske über – die Nasen ließen sie aber trotz mehrfachen Hinweises weiter frei. Folge: Die verständigte Polizei zeigte sie wegen Verstoßes gegen die Maskenpflicht an.

Ein 15-jähriger Gröbenzeller ist am Freitagabend bewusstlos in der Bahnhofsstraße neben seinem Fahrrad liegend entdeckt worden. Der Jugendliche war nicht ansprechbar aber äußerlich unverletzt. Er wurde in ein Münchner Krankenhaus gebracht wo die Ursache für seinen Zustand festgestellt wurde. Er war sturzbetrunken.

Am Samstagmorgen wurden Passanten auf ein auf dem Parkplatz der Volkshochschule Maisach stehendes Auto aufmerksam. Das Fenster der Fahrertür war halb heruntergelassen und auf dem Beifahrersitz saß völlig apathisch eine männliche Person. Die angeforderten Polizeibeamten stellten den Grund seines Zustandes schnell fest. Der 20-jährige Meringer stand offensichtlich unter Drogen. Der junge Mann wurde aus dem Fahrzeug an die frische Luft gebracht und letztendlich von seinen Eltern abgeholt. Im Auto entdeckten die Polizisten noch verschiedene Drogen in geringen Mengen für den Eigenverbrauch, darunter Kokain und Marihuana. Ein Test ergab, dass er tatsächlich einen Drogenmix konsumierte. Dem 20-Jährigen konnte nicht nachgewiesen werden, sein Fahrzeug im berauschten Zustand gefahren zu haben. Er muss aber mit einer Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz rechnen. 

Außerdem haben Jugendliche einenSnack-Automaten am Bahnhof zerstört.

Update 19. Juni: Mit über drei Promille unterwegs

Sturzbetrunken ist ein 39-Jähriger am Mittwochnachmittag in Fürstenfeldbruck gestürzt. Bei der Unfallaufnahme staunten die Polizisten nicht schlecht. Der Mann hatte 3,1 Promill. Die starke Alkoholisierung dürfte auch der Grund seines Fahrradsturzes gewesen sein, so die Polizei. Der Radler zog sich eine Kopfverletzung zu, die im Krankenhaus behandelt werden musste.

Anzeigen wegen Urkundenfälschung und Verstößen nach dem Pflichtversicherungsgesetz und dem Kfz-Steuer-Gesetz erwarten zwei Männer nach einem kuriosen Auto-Deal in Moorenweis. Ein Rumäne kam mit einem BMW, ein Serbe mit einem Audi, teilt die Polizei mit. Die Autos sollten getauscht werden. Der Audi war aber von der Polizei bereits stillgelegt worden. Um damit zur Tankstelle zu fahren, wurde der Audi kurzerhand mit den Kennzeichen des BMW bestückt. Ein Zeuge hatte aber die Polizei informiert. Die Beamten stellten fest, dass auch der BMW entstempelt werden muss. Auch für dieses Fahrzeug gab es keine Versicherung. 

Außerdem hat ein Asylbewerber am Amtsgericht randaliert.

Leichte Verletzungen hat am Montagnachmittag eine 43-jährige Bruckerin erlitten, als sie beim Überqueren der Stadelberger Straße von einem Auto erfasst wurde. Eine 76-jährige VW-Fahrerin fuhr auf der Maisacher Straße stadteinwärts und bog nach links in die Stadelberger Straße ein. Im selben Moment wollte die 43-Jährige zu Fuß den Einmündungsbereich überqueren. Sie wurde von dem VW frontal erfasst und auf die Motorhaube geschleudert. Die Frau wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Schaden an dem Pkw wird auf etwa 500 Euro beziffert.

Schmerzhaftes Ende einer Radlfahrt: Ein 32-jähriger Pedelec-Fahrer wurde am Montagvormittag in der Schöngeisinger Straße von einem Autofahrer übersehen, der gerade rückwärts ausparken wollte. Der Radfahrer konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Fahrzeug. Bei dem resultierenden Sturz verletzte sich der 32-Jährige leicht an Armen und Beinen. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von rund 300 Euro. Außerdem hat ein Unwetter mit Starkregen die Rettungskräfte beschäftigt.

Update 16. Juni: Auto beschädigt

Auf einem Schaden in Höhe von rund 3000 Euro bleibt der Besitzer eines Audi A 4 sitzen, wenn nicht geklärt werden kann, wer seinen Wagen zwischen Freitag, 22 Uhr, und Samstag, 13.50 Uhr, auf dem Parkplatz einer Tankstelle in der Heimstättenstraße in Bruck beschädigt hat. Vermutlich beim Rangieren oder Ausparken ist ein Unbekannter gegen den abgestellten Audi gefahren und hat sich anschließend von der Unfallstelle entfernt, ohne den Besitzer oder die Polizei zu informieren. Deshalb werden nun Zeugen gesucht, die den Unfall gesehen haben. Sachdienliche Hinweise gehen an die Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck unter der Telefonnummer (0 81 41) 61 20

Update 14. Juni: Betrunken mit dem Fahrrad gestürzt

Am Samstag gegen 18.45 Uhr wurde ein 63-Jähriger beobachtet, wie er in der Roggensteiner Allee in Eichenau mit seinem Fahrrad stürzte. Er verletzte sich dabei im Gesicht und wirkte desorientiert. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurde Erste Hilfe geleistet. Da zeigte sich, dass der Radfahrer deutlich alkoholisiert war, was nach Einschätzung der Polizei der Grund für den Sturz gewesen sein dürfte. Er wurde in eine Klinik gebracht, wo er versorgt und Blut für eine Alkoholuntersuchung abgenommen wurde.

Ohne den Schaden zu melden, hat sich am Freitagnachmittag ein Unfallverursacher aus dem Staub gemacht. Ein Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber im Starnberger Weg in Germering hat dort zwischen 12 und 17 Uhr seinen Skoda Fabia abgestellt. Als er zu seinem Auto zurückkehrte, bemerkte er einen frischen Unfallschaden an der Frontstoßstange, der derzeit auf etwa 750 Euro geschätzt wird. Durch Zeugen konnte einer vager Verdacht ermittelt werden. Die Polizei hofft aber auf weitere Angaben. Zeugen können sich unter der Telefonnummer (089) 8 94 15 70 melden.

Update 12. Juni: Unfallflucht

Unfallflucht beging ein unbekannter Autofahrer, der am Mittwoch in der Tiefgarage des GEP einen abgestellten weißen VW Golf angefahren hat. Der 37-jähriger Besitzer bemerkte den Schaden gegen 11.30 Uhr. Der Golf war hinten rechts zerkratzt. Der Sachschaden wird auf rund 1000 Euro geschätzt. Weil sich der Verursacher vom Ort des Geschehens entfernt hat, ohne Angabe zu einer Person zu hinterlassen, ermittelt die Polizei wegen Unfallflucht. Die Polizeiinspektion hofft auf sachdienlich Hinweise unter Telefon (089) 8 94 15 70

Update 11. Juni: Leichtverletzte bei Auffahrunfall bei Germering

Am frühen Mittwochmorgen hat sich auf der B2 bei Germering ein Auffahrunfall mit einer Verletzten ereignet. Laut Polizei war eine 32-jährige Fürstenfeldbruckerin mit ihrem VW in Fahrtrichtung Germering unterwegs. Vor ihr fuhr ein 51-jähriger Fürstenfeldbrucker. Dieser musste verkehrsbedingt bremsen, was wiederum die 32-Jährige offenbar zu spät bemerkte. 

Die beiden Autos stießen zusammen, die Frau wurde leicht verletzt. Allerdings musste sie vor Ort nicht ärztlich behandelt werden. Der Sachschaden ist allerdings recht hoch. Er wird auf insgesamt rund 15 000 Euro geschätzt. Der Wagen der 32-Jährigen musste abgeschleppt werden.

Am Mittwochabend hat sich in Puchheim an der Kreuzung Lagerstraße/Rainerstraße ein Unfall mit einer verletzten Person ereignet. Eine 32-Jährige aus Buch am Buchrain stammende Frau fuhr auf der Rainerstraße in südlicher Richtung. Zeitgleich war ein 40-jähriger Puchheimer auf der vorfahrtsberechtigten Lagerstraße unterwegs. Laut Polizei hat die 32-Jährige an der Kreuzung den Wagen des Puchheimers übersehen und es kam zum Zusammenstoß. 

Dieser war so heftig, dass sich der VW des 40-Jährigen überschlug und auf dem Dach liegenblieb. Der Fahrer wurde hierbei verletzt, konnte sich jedoch selbst befreien. Nach erfolgter Erstversorgung vor Ort kam er zu weiteren Untersuchung mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. 

An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden, der auf über 20 000 Euro geschätzt wird. Zudem wurden durch den Pkw der Unfallverursacherin noch ein Verkehrsschild sowie zwei Bäume beschädigt. Ein bei der 32-jährigen BMW-Fahrerin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über ein Promille, weshalb unter anderem der Führerschein sichergestellt wurde. Die Frau erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge von Alkohol sowie fahrlässiger Körperverletzung.

Update 7. Juni: Schlangenlinien auf der Bundesstraße

Mit 1,9 Promille in Blut setzte sich eine 56-Jährige am Sonntag gegen 2 Uhr ans Steuer ihres Mazda. Sie fuhr auf der B2 bei Puchheim Schlangenlinien und geriet mehrfach auf die Gegenfahrbahn. Ein Zeuge konnte gerade noch ausweichen. Er alarmierte die Polizei. Eine Streife konnte die Puchheimerin in Germering stoppen. Die Beamten entnahmen Blut und stellten Führerschein und Autoschlüssel sicher.

Beim Abbiegen hat ein 82-Jähriger aus Bergkirchen (Kreis Dachau) ein Auto übersehen. Der Mann bog am Freitag gegen 16 Uhr bei Geiselbullach von der B 471 nach links auf die Staatsstraße 2345 nach Maisach ab. Ein Olchinger (67) versuchte mit seinem Peugeot noch eine Vollbremsung, konnte den Zusammenstoß aber nicht verhindern. Er musste leicht verletzt ins Klinikum gebracht werden. Der Opel-Fahrer und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Der Schaden liegt bei rund 25 000 Euro.

Unbekannte haben am Samstag zwischen 0 und 7.45 Uhr in der Sprengerin- und Zweigstraße in Puchheim die Heckscheiben eines Peugeots und Mercedes eingeworfen. Der Schaden liegt bei 1000 Euro. Zudem wurde zwischen Freitag, 16 Uhr, und Samstag, 10.30 Uhr, ein in der Lochhauser Straße geparkter Mazda beim Vorbeifahren auf der linken Seite beschädigt. Die Polizei, Telefon (089) 8 94 15 70, bittet um Hinweise.

Update 3. Juni: Mit Alkohol im Blut aber ohne Führerschein unterwegs

Mit 1,6 Promille und ohne Führerschein geriet ein Toyota-Fahrer (44) auf der Landsberger Straße in Fürstenfeldbruck auf die Gegenfahrbahn. Nur mit einer Vollbremsung konnte dort ein entgegenkommender Autofahrer (51) einen Unfall verhindern. Danach kam es zu einem Wortgefecht zwischen den Männern. Der 51-Jährige bemerkte die Fahne des anderen. Er rief die Polizei. Die Beamten trafen den Toyota-Fahrer ziemlich betrunken daheim an.

Bei einem Kellerbrand in Emmering ist in der Nacht auf Montag ein Sachschaden von rund 20 000 Euro entstanden. Die Feuerwehr bekam die Flammen in der Olchinger Straße schnell unter Kontrolle. Die Kripo ermittelt jetzt wegen der Brandursache. Hinweise auf Brandstiftung gibt es derzeit nicht.

Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag am Geisinger Steig in Fürstenfeldbruck zwei Autos beschädigt. Sie zerkratzten die Motorhauben. Die Polizei bittet um Hinweise.

Ein Unbekannter hat am Samstag zwischen 13.30 und 15 Uhr einen silberfarbenen Polo auf dem Parkplatz des Toom Baumarktes angefahren und sich einfach aus dem Staub gemacht. Die Besitzerin entdeckte einen Schaden am linken Außenspiegel. Offenbar hatte ein Zeuge die Kollision beobachtet und einen Zettel mit dem Kfz-Kennzeichen des Unfallfahrers an die Windschutzscheibe geklemmt. Bei dem Tatauto handelt sich sich um ein dunkles Wohnmobil der Marke Citroen. Die Polizei konnte den Halter, einen 81 Jahre alten Brucker, ermitteln. Allerdings werden der unbekannte Zeuge sowie weitere Personen, die etwas beobachtet haben, gebeten, sich bei der Polizei, Telefon (0 81 41) 61 20, zu melden.

Leichte Verletzungen erlitt eine 70-jährige Olchinger Radfahrerin, die am Pfingstmontag gestürzt ist. Die Frau wollte in der Schlossstraße von der Fahrbahn auf den Gehweg wechseln. Dabei geriet sie mit dem Vorderrad an den Randstein und kam zu Fall. Mit einer Schulterverletzung wurde sie in die Klinik Fürstenfeldbruck verbracht.

Update 2. Juni: Polizei löst unerlaubte Party auf

Rund 20 Jugendliche haben am Freitagabend auf dem Freizeitgelände an der Wildmoosstraße lautstark und mit viel Alkohol gefeiert. Als die Polizei ankam, zerstreuten sie sich in alle Winde. Allerdings ließen viele in der Eile ihre Rucksäcke mit Ausweispapieren und Fahrräder zurück. Auf die Feiernden wartet ein Bußgeld wegen einer Verletzung des Infektionsschutzgesetzes.

Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag mehrere Gullydeckel in der Ascherbachstraße abgehoben. Aus Sicht der Polizei handelt es sich nicht um einen harmlosen Streich, sondern um einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Hier werden vorsätzlich Hindernisse für andere Verkehrsteilnehmer bereitet. Passiert ist nichts. Mögliche Zeugen sollen sich unter Telefon (08142) 2930 bei der Polizei melden.

Die Polizei hat am Samstagabend in Hattenhofen und Moorenweis im Rahmen einer Routinekontrolle zwei betrunkene Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Ein 26-Jähriger und ein 31-Jähriger müssen mit einem Fahrverbot und Bußgeld rechnen.

Leichte Verletzungen am Knie erlitt eine 66-jährige Radlerin aus Gilching, die in der Unteren Bahnhofstraße von einem Linienbus angefahren wurde. Der Bus wollte die Frau gegen 13.30 Uhr trotz Gegenverkehr überholen und hielt nicht den notwendigen Seitenabstand ein. Er schrammte die Radlerin und drückte sie gegen ein parkendes Auto. Die Frau wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Polizei ist auf der Suche nach zwei unfallflüchtigen Autofahrern. Ein Vorfall ereignete sich am Freitag in der Unteren Bahnhofstraße 29. Ein Unbekannter fuhr gegen den geparkten BMW eines 62-jährigen Eichenauers und machte sich einfach aus dem Staub. Die Schadenshöhe wird auf 2500 Euro geschätzt. Der zweite ungeklärte Unfall hat sich zwischen Mittwoch und Sonntag ereignet. Der Unfallfahrer beschädigte einen geparkten blauen Audi. Hier entstand Schaden in Höhe von rund 1000 Euro. Die Polizei hofft auf Zeugen.

Keinen Führerschein hatte ein 29-jähriger Germeringer Autofahrer, der am Sonntagnachmittag bei einer Geschwindigkeitskontrolle aus dem Verkehr gezogen worden war. Er war mit 70 statt 50 Stundenkilometern unterwegs und muss mit einer Strafanzeige rechnen.

Ein äußerst ungewöhnlicher Fahrzeugschaden ist der Germeringer Polizei am Sonntag mitgeteilt worden. Eine 30-jährige Frau aus Eitelborn teilte den Beamten mit, dass ihr in Eichenau geparkter blauer Dacia Logan zwischen 11 und 13.45 Uhr vermutlich durch einen Hund zerkratzt wurde. Eine Polizeistreife stellte tatsächlich vor Ort mehrere Pfotenabdrücke am Fahrzeug fest. Der Hundehalter und eventuelle Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon (089) 8 94 15 70 bei der Polizeiinspektion Germering zu melden.

Unfallflucht beging ein Autofahrer, der am Samstag zwischen 16.30 und 19 Uhr vor der dortigen Sparkasse an der Lochhauser Straße einen geparkten Citroen angefahren hat. Das Fahrzeug einer 36-jährigen Münchnerin wurde hinten links beschädigt. Die Germeringer Polizei hofft auf mögliche Zeugen. Sie sollen sich in der Inspektion unter der Telefonnummer (089) 8 94 15 70 melden.

Am Samstag gegen 9.50 Uhr ereignete sich in Eichenau auf Höhe der Waldstraße 8 ein Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Der bislang unbekannte Unfallverursacher wich am Fahrbahnrand parkenden Fahrzeugen aus und touchierte dabei mit dem linken Außenspiegel den linken Außenspiegel des entgegenkommenden schwarzen Opel Corsa eines 43 jährigen Eichenauers. Der Verursacher fuhr einfach weiter, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Bei seinem Fahrzeug handelte es sich vermutlich um einen Skoda Oktavia in silber/grau. Wer Angaben zu dem unfallflüchtigen Autofahrer oder zu seinem Fahrzeug machen kann, soll sich unter Telefon (089) 8 94 15 70 bei der zuständigen Polizeiinspektion Germering melden.  

Zu viel getrunken hatte eine 23-jährige Autofahrerin aus Eichenau, die am Samstag gegen ein Uhr in eine Verkehrskontrolle der Polizei geriet. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,00 Promille. Die Weiterfahrt der Opel-Fahrerin wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend sichergestellt. Nun erwartet die junge Dame eine Anzeige und ein einmonatiges Fahrverbot.

Update 29. Mai: Motorradfahrer verletzt

Derzeit sind wieder vermehrt Motorradfahrer unterwegs. Zwei wurden nun binnen kurzem in Unfälle verwickelt. Auf der B 2 in Mammendorf stießen am Mittwoch um 17.45 Uhr ein Auto und ein Motorrad zusammen. Ein Hattenhofner (56) wollte mit seinem VW an der Michael-Aumüller-Straße links nach Landsberied abbiegen. Ein entgegenkommender Wagen wollte an der Kreuzung ebenfalls links abbiegen und hielt. Ein nachfolgender Motorradfahrer (35) aus Ried (Kreis Aichach-Friedberg) fuhr an dem stehenden Abbieger rechts vorbei und stieß mit dem kreuzenden VW zusammen. Der Biker musste mit Verdacht auf Unterarmbruch in die Klinik. Sachschaden laut Polizei: 10 000 Euro. In Fürstenfeldbruck stürzte ein Rollerfahrer (22), weil in der Schöngeisinger Straße ein entgegenkommender weißer Lieferwagen auf seine Spur geriet. Der Sprinter wollte gegen 16.10 Uhr einem geparkten Auto ausweichen. Auch der Rollerfahrer wich aus. Er verhinderte so einen Zusammenstoß – stürzte aber. Der Sprinter-Fahrer hielt kurz, fuhr dann aber weiter. Schaden am Roller: 1000 Euro. Zeugenhinweise an Telefon (0 81 41) 61 20.

Weil sich die Holzkeile lösten, die seine Leiter stabilisierten, stürzte ein Maler am Mittwochmorgen sechs bis acht Meter in die Tiefe. Der Maler aus Karlsfeld schlug mit dem Rücken auf die Erde auf. Er hatte deshalb Schmerzen an der Wirbelsäule und wurde nach Auskunft der Polizei mit dem Hubschrauber ins Klinikum „Rechts der Isar“ geflogen.

Eine Radfahrerin touchierte am Mittwochvormittag mit ihrem Vorderreifen an der Heckenstraße. Die 47-Jährige verlor daraufhin die Kontrolle über ihr Radl und stürzte. Die Olchingerin prallte dabei mit dem Kopf gegen den Randstein. Die Frau trug keinen Helm. Sie wurde zur Abklärung ihrer Verletzung ins Krankenhaus Fürstenfeldbruck gebracht.

Update 28. Mai: Radfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen trug ein 85-jähriger Radfahrer bei einem Unfall in Bruck davon. Er kam ins Krankenhaus. Der 85-Jährige war zuerst auf dem Radweg an der Von-Gravenreuth-Straße unterwegs. Auf Höhe des Fliegerhorsts wollte er die Straße an einer Verkehrsinsel überqueren. Ohne auf den Verkehr zu achten, rollte der Rentner aus Maisach los. Er übersah dabei den Mazda eines Puchheimers (25), der Richtung Emmering fuhr. Der Radler prallte gegen den Madza und wurde über die Motorhaube geschleudert.

Ein 45-Jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck soll mehrfach in ein Gartenhaus in München-Lochhausen eingestiegen sein. Der Besitzer des Hauses konnte den Brucker dingfest machen. Bereits im April war aus dem Gartenhaus Werkzeug gestohlen worden. Der Besitzer (34) brachte daher auf seinem Grundstücke eine Wildkamera an. Am Dienstag dieser Woche zeigte die Kamera dem Besitzer Bilder von einem ihm unbekannten Mann. Er hielt sich auf dem Grundstück auf und hatte offensichtlich Bier aus dem Gartenhaus gestohlen. Als der 34-Jährige am Abend nach dem Rechten sah, traf er den 45-Jährigen tatsächlich auf dem Grundstück an. Dieser floh. Der Gartenhausbesitzer konnte ihn aber nach kurzer Verfolgung festhalten und der Polizei übergeben. Der 45-Jährige klagte über ein medizinisches Problem und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen laufen.

In St. Ottilien ist es außerdem zu einem Brand gekommen.

Auf der Augsburger Straße in Mammendorf ist es am Dienstag gegen 12 Uhr zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad gekommen. Ein 28-jähriger Mammendorfer wollte mit seinem Auto nach links in seine Grundstückseinfahrt abbiegen und übersah dabei ein entgegenkommendes Motorrad. Der 52-jährige Kradfahrer konnte nicht mehr ausweichen und fuhr seitlich in das kreuzende Auto. Der Biker wurde von seiner Ducati geschleudert und kam schwer verletzt auf der Straße auf. Er wurde in ein Krankenhaus verbracht. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro, wie die Polizei berichtet.

Update 26. Mai:

Die Polizei hat derweil beim Brand des Unterstandes am Skatepark in Türkenfeld eine heiße Spur.

Update 25. Mai: 

Die Polizei aus Fürstenfeldbruck ist am Samstag gegen 22.45 Uhr zu einem Brand am Skaterpark hinter der Grundschule in Türkenfeld gerufen worden. Unbekannte hatten unter einem Unterstand ein Feuer gemacht, die Balkenkonstruktion des Unterstandes geriet dadurch in Brand. Bei Eintreffen von Feuerwehr und Polizei war niemand mehr vor Ort. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Türkenfeld schnell gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2000 Euro geschätzt. Die Polizeiinspektion in Fürstenfeldbruck bittet um Hinweise von Zeugen unter der Rufnummer (0 81 41) 61 20. Außerdem hat die Polizei ein Tuning-Treffen gesprengt. Und in Gröbenzell wurde ein Mann schwer verletzt

Ein Münchner ist am frühen Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der B 471 leicht verletzt worden. Der 49-Jährige fuhr mit seinem Ford in Richtung Dachau und kam laut Polizei aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Er überfuhr ein Verkehrsschild und prallte seitlich mit seinem Pkw gegen einen Baum. Der Münchner wurde in ein Krankenhaus gebracht. Am Ford entstand Totalschaden, den die Polizei auf rund 5000 Euro summiert. Das Auto musste abgeschleppt werden.

Leichte Verletzungen trug eine 38-jährige Mittelstettenerin bei einem Unfall in Mammendorf davon. Die Frau hatte auf der Münchner mit ihrem VW nach links in eine Tiefgarage einbiegen wollen. Weil Gegenverkehr kam, musste sie stoppen und warten. Ein hinter ihr folgender Opel-Fahrer aus Mammendorf (48) übersah das wegen einer kurzen Unaufmerksamkeit und rammte daher den Wagen der Frau. Der Gesamsachschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Eine 42-Jährige hat am Samstagnachmittag an der Puchheimer Straße in Gröbenzell beobachtet, wie ein Autofahrer mit seinem grauen Opel Omega den Außenspiegel eines geparkten VW berührte und dann weiterfuhr. Schaden: 100 Euro. Die Frau merkte sich das Autokennzeichen des Unfallflüchtigen und erstattete Anzeigen. Die Polizei sucht dennoch weitere Zeugen: Telefon (0 81 42) 29 30.

Ende der vergangenen Woche wurde ein in der Neufeldstraße in Olching geparkter Suzuki beschädigt. Ein unbekannter Täter warf einen Stein gegen die Heckscheibe des Wagens, woraufhin das Glas zu Bruch ging. Der Stein wird auf mögliche Fingerabdrücke oder DNA-Spuren untersucht. Der Schaden dürfte bei etwa 250 Euro liegen. Weitere Hinweise auf den Täter liegen bislang nicht vor. Die Polizei hofft auf Hinweise.

Update 22. Mai: 

Ein Hund hat Teile eines Affen in einem Waldstück gefunden. Am Bachwörth in Emmering hat sich am Donnerstag gegen 13 Uhr außerdem ein Unfall ereignet. Dabei wurden zwei Radfahrer verletzt. Sie fuhren nebeneinander, als der 64-Jährige mit dem Vorderrad in eine Spurrille geriet und mit seinem Fahrrad umkippte. Dabei fiel er auf die neben ihm fahrende Frau, die ebenfalls stürzte. Während sich der Mann nur leichte Blessuren zuzog, musste die 71-Jährige mit Verdacht auf Kreuzbandriss in die Kreisklinik gebracht werden.

Ein Exhibitionist hat desweiteren am Donnerstag eine 42-Jährige belästigt. Sie war gegen 15.30 Uhr auf einem Feldweg nahe des Sees Mammendorf spazieren, als sie der Mann nach dem Weg fragte und sich entblößte. Dann entfernte er sich in Richtung See. Nun sucht die Polizei Zeugen. Der Mann ist etwa 1,75 Meter groß, etwa 30 Jahre alt, hat osteuropäisches Aussehen, sprach gebrochenes Deutsch, ist athletisch, schlank, hat braune, kurze Haare, keinen Bart und keine Brille. Er war bekleidet mit einem weißen T-Shirt und grauen Shorts.

Mittelschwer verletzt hat sich ein 62-jähriger Germeringer E-Bikefahrer bei einem Unfall am Vatertag in Stegen am Ammersee. Der Mann war zwar nicht schuld am Vorfall, wird aber dennoch belangt werden –er war der Herrschinger Polizei zufolge erheblich alkoholisiert. Einen freiwilligen Atemalkohol-Test verweigerte er allerdings. Deswegen wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der Germeringer war gegen 18.50 Uhr an der Landsberger Straße in Stegen unterwegs, als eine 28-jährige Augsburger Autofahrerin in einer Einfahrt wendete und dabei den Radfahrer übersah. Der Mann konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr frontal auf das Auto auf.

Update 18. Mai

Ein Egenhofener (47) lag am Samstag um 14.15 Uhr bewegungslos am Hauptbahnhof München. Am Oberkörper hingen Elektroden aus einem Krankenhaus. Die Polizei fand heraus, dass der Egenhofener am Tag zuvor aus einer Klinik ordentlich entlassen worden war. Er hatte 3,69 Promille Alkohol im Blut, war für die Beamten der Bundespolizei aber ansprechbar. Nach Ausnüchterung konnte er seinen Weg freien Fußes eigenständig fortsetzen. Man vermutet, dass der Mann die Elektroden einfach mitgenommen hat. Genaueres soll noch ermittelt werden. 

Am Sonntagabend um 19 Uhr verlor ein 81-jähriger Rollerfahrer zwischen Grafrath und Moorenweis die Herrschaft über seinen Roller und kam nach links von der Straße ab. Der Rentner kam im angrenzenden Acker zu Sturz und zog sich dabei mittelschwere Verletzungen zu. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden. An seinem Roller entstand ein Schaden von 500 Euro.

Bei einem Unfall am Freitag in Bruck um 14.15 Uhr an der Heimstättenstraße ist eine Radfahrerin (58) leicht verletzt worden. Grund: Ein 42-jähriger Lkw-Fahrer aus München kam aus der Falkenstraße und nahm der Frau die Vorfahrt. Die Radlerin aus Fürstenfeldbruck erkannte die Gefahr und bremste  - dies jedoch so stark, dass sie kopfüber von ihrem Fahrrad fiel. Zu einer Kollision mit dem Lkw kam es nicht. Mit Prellungen und Abschürfungen kam die Radfahrerin in ein Krankenhaus. 

Die Polizei aus Germering hat einen 17-Jährigen geschnappt, der am Samstagabend randalierend durch Eichenau gezogen worden war. Hilfreich dabei war ein aktueller und genauer Zeugenhinweis. Der 17-Jährige, der einen weißen Sonnenhut trug, soll zunächst am Bahnhof mehrere stumme Zeitungsverkäufer umgeworfen haben. Dann lief er auf die Roggensteiner Allee, hielt ein Auto an und beleidigte den Fahrer (27). Die Polizei griff den Jugendlichen schließlich am Eichenauer See auf. Er hatte über 1,7 Promille Alkohol im Blut und wurde anschließend seinen Eltern übergeben. Die Polizei ist einem Handwerker (29) sehr dankbar, der praktisch in Echtzeit verwertbare Hinweise auf den 17-Jährigen geliefert hatte. 

Update 12. Mai:

Weil er von der Fahrbahn abgekommen ist, hat sich ein 59-jähriger Autofahrer in der Nacht auf Sonntag auf der B 471 überschlagen. Der Mann aus Jetzendorf (Kreis Pfaffenhofen an der Ilm) war gegen 3.45 Uhr in Richtung Grafrath unterwegs. Kurz vor Schöngeising kam er – vermutlich wegen Nässe – von der Straße ab. Das Auto überschlug sich und blieb dann auf dem Dach liegen. Der 59-Jährige konnte sich selbst aus dem Wagen befreien und den Rettungsdienst anrufen. Er wurde mit mittelschweren Verletzungen ins Klinikum Großhadern gebracht. Das Auto ist nur noch ein Wrack. Der Schaden beträgt nach Angaben der Polizei 5000 Euro.

Eine 38-jährige Autofahrerin hat in Gröbenzell die Vorfahrt missachtet und so einen Unfall verursacht. Wie die Polizei berichtet, kollidierte der Wagen der Verkäuferin am Samstag mit dem eines 79-jährigen Gröbenzellers, der auf der Eschenrieder Straße fuhr. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beläuft sich auf rund 6500 Euro. Die 38-Jährige muss mit einem Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren rechnen.

Ein E-Bike-Fahrer hat sich bei einem Sturz tiefe Schürfwunden zugezogen. Der 72-jährige Gröbenzeller war am Freitag auf dem Fahrradweg an der Bürgermeister-Ertl-Straße in Puchheim unterwegs, als es passierte. Die Polizei stellte vor Ort fest, dass der Mann mit mindestens 1,1 Promille deutlich zu viel Alkohol getrunken hatte. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und wird angezeigt. 

Großer Ärger kommt jetzt auf einen 23-Jährigen aus Althegnenberg zu. Der Mann war Polizisten am frühen Samstagmorgen auf der B 2 bei Puch aufgefallen, weil er viel zu schnell unterwegs war. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und holten den Wagen in Mammendorf ein. In einer Seitenstraße stellte der Mann das Auto ab und flüchtete mit seinem Beifahrer zu Fuß. Allerdings ließ er seinen Geldbeutel im Wagen zurück. So hatten die Polizisten leichtes Spiel. Der Grund für die Flucht ist auch klar: Einen Führerschein hat der junge Mann laut Polizei nicht mehr. Neben dem Fahren ohne Fahrerlaubnis kommt noch ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtes Entfernen vom Unfallort auf ihn zu.

Update 6. Mai:

Weil er nicht aufgepasst hat, krachte der Fahrer (31) eines polnischen Kleintransporters am Montag gegen 17.15 Uhr in das Ende eines Staus auf der Roggensteiner Straße in Emmering. Danach flüchtete er mit seinem Wagen. Die Eichenauerin (54), deren Mercedes er beschädigt hatte, verfolgte ihn bis in die Moosfeldstraße. Sie stellte den Mann zur Rede. Der behauptete, er wolle seinen Chef holen und verschwand zu Fuß. Allerdings hatte der 31-Jährige im Transporter persönliche Sachen zurück gelassen. So wusste die Polizei, wer er war. Am Dienstag stellte er sich reuig in der Inspektion. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Unfallflucht. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Kaution hinterlegen. Ob er überhaupt einen Führerschein besitzt, muss noch geklärt werden. Sachschaden am Mercedes: rund 5000 Euro.

Update 5. Mai:

A n der Gröbenzeller Bahnhofstraße hat jemand eine Spur von Zerstörungswut hinterlassen: Gleich fünf Autospiegel wurden zwischen Samstag, 22 Uhr, und Sonntag, 10 Uhr, kaputt gemacht. Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Zeugen sollen sich unter Telefon (0 81 42) 29 30 melden.

Ein Moment der Unaufmerksamkeit hat zu einem Unfall in Olching geführt, in den mehrere Autos verwickelt waren. Eine 21-jährige Olchingerin war mit ihrem Wagen am frühen Donnerstagnachmittag auf der Hauptstraße in Richtung Bahnhofstraße unterwegs. Der Autofahrer vor ihr, ein 46-jähriger Olchinger, bremste verkehrsbedingt ab, was die junge Frau zu spät bemerkte. Sie fuhr auf den Pkw auf und schob diesen auf das Fahrzeug einer 32-jährigen Einheimischen. Dabei wurden die 32-Jährige und der 46-Jährige leicht verletzt. Der Schaden beläuft sich geschätzt auf rund 7500 Euro.

Update 30. April: 

Ein Zeuge hat in Fürstenfeldbruck einen leichten Unfall beobachtet und bei der Polizei gemeldet. Die beiden Verursacher waren einfach weitergefahren. Der Bürger hatte am Dienstag beobachtet, wie in der Schöngeisinger Straße ein VW Golf auf die Gegenfahrbahn geriet und mit seinem linken Außenspiegel den Spiegel eines entgegenkommenden Wagens touchierte. Beide Unfallbeteiligte bemerkten das offenbar nicht und fuhren einfach weiter. Der Zeuge meldete sich aber bei der Polizei. Da er sich das Kfz-Kennzeichen des Unfallverursachers merken konnte, bittet die Polizei den Geschädigten, sich bei der Inspektion, Telefon (0 81 41) 61 20, zu melden.

Update 28. April 2020: 

Pedelec-Fahrer verletzt: Zwei Radfahrer sind sich am Samstag in der Augsburger Straße in Bruck in die Quere gekommen. Dabei wurde ein Mann verletzt. Der 38-Jährige aus Sulzemoos (Kreis Dachau) wollte gegen 13.30 Uhr mit seinem Pedelec einen Radfahrer überholen. Doch dieser zog ohne Vorankündigung plötzlich nach links und fuhr dem Pedelec vor die Räder. Beim Ausweichversuch kam der Sulzemooser zu Sturz und verletzte sich am Knie. Er wurde ins Klinikum Fürstenfeldbruck gebracht. Der Radfahrer fuhr einfach weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Eine Beschreibung liegt nicht vor, die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon (0 81 41) 61 20.

Motorradfahrer kommt zu Fall: Rippenverletzungen und Abschürfungen hat ein Motorradfahrer am Freitag bei einem Sturz in der Fürstenfelder Straße in Bruck davon getragen. Der 58-Jährige verbremste sich gegen 8 Uhr am Fußgängerüberweg auf Höhe des Veranstaltungsforums und kam zu Fall. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. An seinem Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von rund 1500 Euro.

Drogenhandel in Bruck: Vor zehn Tagen hat die Polizei eine Party im Unterhaus an der Hauptstraße wegen der Ausgangsbeschränkungen der Corana-Krise aufgelöst. Sieben Personen hatten sich bei lauter Musik zusammengefunden. Einer hatte außerdem neben sich griffbereit Amphetamin in vorportionierter, verkaufsfertiger Menge liegen. Der Mann aus dem Landkreis ist der Polizei bereits bekannt und schon wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten. Bei einer durch die Staatsanwaltschaft München II angeordneten Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten fanden die Beamten jetzt noch kleinere Mengen Amphetamin, mehrere Gramm Marihuana, Haschisch sowie Kokain. Zusätzlich wurden Dopingmittel sichergestellt, die die gesetzlich festgelegte „nicht geringe Menge“ erheblich überstiegen. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernahm die Ermittlungen. Den Beschuldigten erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz wegen Drogenbesitz und Drogenhandel.

Radlerin stürzt: Einen Nasenbeinbruch und eine Kopfverletzung hat sich eine 76-Jährige bei einem Sturz vom Radl zugezogen. Die Frau wollte am Sonntagnachmittag durch die Unterführung in der Oberdorfer Straße in Althegnenberg fahren. Die deutlich dunkleren Lichtverhältnisse in der Unterführung irritierten die 76-Jährige, so dass sie stürzte. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Außerdem sorgt in Olching ein Mann für Aufregung, der Autofahrer blendet. Und in Germering mussten die Beamten ausrücken, weil ein Rollerfahrer die Flucht ergriff.

Außerdem interessant: Das Geheimnis des Feuerteufels - ein Brucker Regio-Krimi.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei zieht zwei getunte Autos aus dem Verkehr
Sie machen Lärm und basteln  teils verbotenerweise an ihren Autos: Aufgrund von Beschwerden über  die Auto-Poser-Szene führte die Polizeiinspektion Olching am …
Polizei zieht zwei getunte Autos aus dem Verkehr
Bagger durchtrennt Gasleitung - Olching fünf Stunden vom Netz abgeschnitten
Ein Bagger hat am Freitagmittag auf einer Baustelle an der Feursstraße eine Gasleitung durchtrennt. Die gesamte Stadt war fünf Stunden lang vom Versorgungsnetz …
Bagger durchtrennt Gasleitung - Olching fünf Stunden vom Netz abgeschnitten
Auto prallt gegen Baum: Seniorin leicht verletzt
Eine Seniorin ist am Samstag gegen 11 Uhr auf der Staatsstraße 2054 zwischen Moorenweis und Jesenwang mit ihrem Auto von der Straße abgekommen und gegen einen Baum …
Auto prallt gegen Baum: Seniorin leicht verletzt
Erscheinung am Nachthimmel in Bayern: Spektakuläre Fotos zeigen Weltraum-Phänomen
Einem Kometen-Spezialisten gelangen am Nachthimmel in Oberbayern ungewöhnliche Aufnahmen. Er fotografierte den selten Kometen „Neowise“, der im Juli zu sehen ist.
Erscheinung am Nachthimmel in Bayern: Spektakuläre Fotos zeigen Weltraum-Phänomen

Kommentare