Beispielfoto

Polizei und Feuerwehr im Einsatz

Blaulicht-Ticker für die Region FFB: Unfälle mit Motorradfahrern

  • schließen
  • Thomas Benedikt
    Thomas Benedikt
    schließen

Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.

  • Die Meldungen stammen von den Polizeiinspektionen Fürstenfeldbruck, Germering und Olching, von der Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck (zuständig für A8, A99 und A96) sowie dem Polizeipräsidium Oberbayern Nord beziehungsweise beruhen auf Nachfragen.
  • 52 Ortsfeuerwehren gibt es im Landkreis Fürstenfeldbruck, 2018 bewältigten die Aktiven 3362 Einsätze.
  • Hier finden Sie immer aktuelle Blaulicht-Meldungen aus der Region. 
  • Die Polizeimeldungen von Ende September 2019 Ende April 2020 finden Sie hier

++++Aktualisieren++++

Update 29. Mai: Motorradfahrer verletzt

Derzeit sind wieder vermehrt Motorradfahrer unterwegs. Zwei wurden nun binnen kurzem in Unfälle verwickelt. Auf der B 2 in Mammendorf stießen am Mittwoch um 17.45 Uhr ein Auto und ein Motorrad zusammen. Ein Hattenhofner (56) wollte mit seinem VW an der Michael-Aumüller-Straße links nach Landsberied abbiegen. Ein entgegenkommender Wagen wollte an der Kreuzung ebenfalls links abbiegen und hielt. Ein nachfolgender Motorradfahrer (35) aus Ried (Kreis Aichach-Friedberg) fuhr an dem stehenden Abbieger rechts vorbei und stieß mit dem kreuzenden VW zusammen. Der Biker musste mit Verdacht auf Unterarmbruch in die Klinik. Sachschaden laut Polizei: 10 000 Euro. In Fürstenfeldbruck stürzte ein Rollerfahrer (22), weil in der Schöngeisinger Straße ein entgegenkommender weißer Lieferwagen auf seine Spur geriet. Der Sprinter wollte gegen 16.10 Uhr einem geparkten Auto ausweichen. Auch der Rollerfahrer wich aus. Er verhinderte so einen Zusammenstoß – stürzte aber. Der Sprinter-Fahrer hielt kurz, fuhr dann aber weiter. Schaden am Roller: 1000 Euro. Zeugenhinweise an Telefon (0 81 41) 61 20.

Weil sich die Holzkeile lösten, die seine Leiter stabilisierten, stürzte ein Maler am Mittwochmorgen sechs bis acht Meter in die Tiefe. Der Maler aus Karlsfeld schlug mit dem Rücken auf die Erde auf. Er hatte deshalb Schmerzen an der Wirbelsäule und wurde nach Auskunft der Polizei mit dem Hubschrauber ins Klinikum „Rechts der Isar“ geflogen.

Eine Radfahrerin touchierte am Mittwochvormittag mit ihrem Vorderreifen an der Heckenstraße. Die 47-Jährige verlor daraufhin die Kontrolle über ihr Radl und stürzte. Die Olchingerin prallte dabei mit dem Kopf gegen den Randstein. Die Frau trug keinen Helm. Sie wurde zur Abklärung ihrer Verletzung ins Krankenhaus Fürstenfeldbruck gebracht.

Update 28. Mai: Radfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen trug ein 85-jähriger Radfahrer bei einem Unfall in Bruck davon. Er kam ins Krankenhaus. Der 85-Jährige war zuerst auf dem Radweg an der Von-Gravenreuth-Straße unterwegs. Auf Höhe des Fliegerhorsts wollte er die Straße an einer Verkehrsinsel überqueren. Ohne auf den Verkehr zu achten, rollte der Rentner aus Maisach los. Er übersah dabei den Mazda eines Puchheimers (25), der Richtung Emmering fuhr. Der Radler prallte gegen den Madza und wurde über die Motorhaube geschleudert.

Ein 45-Jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck soll mehrfach in ein Gartenhaus in München-Lochhausen eingestiegen sein. Der Besitzer des Hauses konnte den Brucker dingfest machen. Bereits im April war aus dem Gartenhaus Werkzeug gestohlen worden. Der Besitzer (34) brachte daher auf seinem Grundstücke eine Wildkamera an. Am Dienstag dieser Woche zeigte die Kamera dem Besitzer Bilder von einem ihm unbekannten Mann. Er hielt sich auf dem Grundstück auf und hatte offensichtlich Bier aus dem Gartenhaus gestohlen. Als der 34-Jährige am Abend nach dem Rechten sah, traf er den 45-Jährigen tatsächlich auf dem Grundstück an. Dieser floh. Der Gartenhausbesitzer konnte ihn aber nach kurzer Verfolgung festhalten und der Polizei übergeben. Der 45-Jährige klagte über ein medizinisches Problem und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen laufen.

In St. Ottilien ist es außerdem zu einem Brand gekommen.

Auf der Augsburger Straße in Mammendorf ist es am Dienstag gegen 12 Uhr zu einem Unfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad gekommen. Ein 28-jähriger Mammendorfer wollte mit seinem Auto nach links in seine Grundstückseinfahrt abbiegen und übersah dabei ein entgegenkommendes Motorrad. Der 52-jährige Kradfahrer konnte nicht mehr ausweichen und fuhr seitlich in das kreuzende Auto. Der Biker wurde von seiner Ducati geschleudert und kam schwer verletzt auf der Straße auf. Er wurde in ein Krankenhaus verbracht. Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 5000 Euro, wie die Polizei berichtet.

Update 26. Mai:

Die Polizei hat derweil beim Brand des Unterstandes am Skatepark in Türkenfeld eine heiße Spur.

Update 25. Mai: 

Die Polizei aus Fürstenfeldbruck ist am Samstag gegen 22.45 Uhr zu einem Brand am Skaterpark hinter der Grundschule in Türkenfeld gerufen worden. Unbekannte hatten unter einem Unterstand ein Feuer gemacht, die Balkenkonstruktion des Unterstandes geriet dadurch in Brand. Bei Eintreffen von Feuerwehr und Polizei war niemand mehr vor Ort. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Türkenfeld schnell gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 2000 Euro geschätzt. Die Polizeiinspektion in Fürstenfeldbruck bittet um Hinweise von Zeugen unter der Rufnummer (0 81 41) 61 20. Außerdem hat die Polizei ein Tuning-Treffen gesprengt. Und in Gröbenzell wurde ein Mann schwer verletzt

Ein Münchner ist am frühen Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der B 471 leicht verletzt worden. Der 49-Jährige fuhr mit seinem Ford in Richtung Dachau und kam laut Polizei aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Er überfuhr ein Verkehrsschild und prallte seitlich mit seinem Pkw gegen einen Baum. Der Münchner wurde in ein Krankenhaus gebracht. Am Ford entstand Totalschaden, den die Polizei auf rund 5000 Euro summiert. Das Auto musste abgeschleppt werden.

Leichte Verletzungen trug eine 38-jährige Mittelstettenerin bei einem Unfall in Mammendorf davon. Die Frau hatte auf der Münchner mit ihrem VW nach links in eine Tiefgarage einbiegen wollen. Weil Gegenverkehr kam, musste sie stoppen und warten. Ein hinter ihr folgender Opel-Fahrer aus Mammendorf (48) übersah das wegen einer kurzen Unaufmerksamkeit und rammte daher den Wagen der Frau. Der Gesamsachschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Eine 42-Jährige hat am Samstagnachmittag an der Puchheimer Straße in Gröbenzell beobachtet, wie ein Autofahrer mit seinem grauen Opel Omega den Außenspiegel eines geparkten VW berührte und dann weiterfuhr. Schaden: 100 Euro. Die Frau merkte sich das Autokennzeichen des Unfallflüchtigen und erstattete Anzeigen. Die Polizei sucht dennoch weitere Zeugen: Telefon (0 81 42) 29 30.

Ende der vergangenen Woche wurde ein in der Neufeldstraße in Olching geparkter Suzuki beschädigt. Ein unbekannter Täter warf einen Stein gegen die Heckscheibe des Wagens, woraufhin das Glas zu Bruch ging. Der Stein wird auf mögliche Fingerabdrücke oder DNA-Spuren untersucht. Der Schaden dürfte bei etwa 250 Euro liegen. Weitere Hinweise auf den Täter liegen bislang nicht vor. Die Polizei hofft auf Hinweise.

Update 22. Mai: 

Ein Hund hat Teile eines Affen in einem Waldstück gefunden. Am Bachwörth in Emmering hat sich am Donnerstag gegen 13 Uhr außerdem ein Unfall ereignet. Dabei wurden zwei Radfahrer verletzt. Sie fuhren nebeneinander, als der 64-Jährige mit dem Vorderrad in eine Spurrille geriet und mit seinem Fahrrad umkippte. Dabei fiel er auf die neben ihm fahrende Frau, die ebenfalls stürzte. Während sich der Mann nur leichte Blessuren zuzog, musste die 71-Jährige mit Verdacht auf Kreuzbandriss in die Kreisklinik gebracht werden.

Ein Exhibitionist hat desweiteren am Donnerstag eine 42-Jährige belästigt. Sie war gegen 15.30 Uhr auf einem Feldweg nahe des Sees Mammendorf spazieren, als sie der Mann nach dem Weg fragte und sich entblößte. Dann entfernte er sich in Richtung See. Nun sucht die Polizei Zeugen. Der Mann ist etwa 1,75 Meter groß, etwa 30 Jahre alt, hat osteuropäisches Aussehen, sprach gebrochenes Deutsch, ist athletisch, schlank, hat braune, kurze Haare, keinen Bart und keine Brille. Er war bekleidet mit einem weißen T-Shirt und grauen Shorts.

Mittelschwer verletzt hat sich ein 62-jähriger Germeringer E-Bikefahrer bei einem Unfall am Vatertag in Stegen am Ammersee. Der Mann war zwar nicht schuld am Vorfall, wird aber dennoch belangt werden –er war der Herrschinger Polizei zufolge erheblich alkoholisiert. Einen freiwilligen Atemalkohol-Test verweigerte er allerdings. Deswegen wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der Germeringer war gegen 18.50 Uhr an der Landsberger Straße in Stegen unterwegs, als eine 28-jährige Augsburger Autofahrerin in einer Einfahrt wendete und dabei den Radfahrer übersah. Der Mann konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr frontal auf das Auto auf.

Update 18. Mai

Ein Egenhofener (47) lag am Samstag um 14.15 Uhr bewegungslos am Hauptbahnhof München. Am Oberkörper hingen Elektroden aus einem Krankenhaus. Die Polizei fand heraus, dass der Egenhofener am Tag zuvor aus einer Klinik ordentlich entlassen worden war. Er hatte 3,69 Promille Alkohol im Blut, war für die Beamten der Bundespolizei aber ansprechbar. Nach Ausnüchterung konnte er seinen Weg freien Fußes eigenständig fortsetzen. Man vermutet, dass der Mann die Elektroden einfach mitgenommen hat. Genaueres soll noch ermittelt werden. 

Am Sonntagabend um 19 Uhr verlor ein 81-jähriger Rollerfahrer zwischen Grafrath und Moorenweis die Herrschaft über seinen Roller und kam nach links von der Straße ab. Der Rentner kam im angrenzenden Acker zu Sturz und zog sich dabei mittelschwere Verletzungen zu. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden. An seinem Roller entstand ein Schaden von 500 Euro.

Bei einem Unfall am Freitag in Bruck um 14.15 Uhr an der Heimstättenstraße ist eine Radfahrerin (58) leicht verletzt worden. Grund: Ein 42-jähriger Lkw-Fahrer aus München kam aus der Falkenstraße und nahm der Frau die Vorfahrt. Die Radlerin aus Fürstenfeldbruck erkannte die Gefahr und bremste  - dies jedoch so stark, dass sie kopfüber von ihrem Fahrrad fiel. Zu einer Kollision mit dem Lkw kam es nicht. Mit Prellungen und Abschürfungen kam die Radfahrerin in ein Krankenhaus. 

Die Polizei aus Germering hat einen 17-Jährigen geschnappt, der am Samstagabend randalierend durch Eichenau gezogen worden war. Hilfreich dabei war ein aktueller und genauer Zeugenhinweis. Der 17-Jährige, der einen weißen Sonnenhut trug, soll zunächst am Bahnhof mehrere stumme Zeitungsverkäufer umgeworfen haben. Dann lief er auf die Roggensteiner Allee, hielt ein Auto an und beleidigte den Fahrer (27). Die Polizei griff den Jugendlichen schließlich am Eichenauer See auf. Er hatte über 1,7 Promille Alkohol im Blut und wurde anschließend seinen Eltern übergeben. Die Polizei ist einem Handwerker (29) sehr dankbar, der praktisch in Echtzeit verwertbare Hinweise auf den 17-Jährigen geliefert hatte. 

Update 12. Mai:

Weil er von der Fahrbahn abgekommen ist, hat sich ein 59-jähriger Autofahrer in der Nacht auf Sonntag auf der B 471 überschlagen. Der Mann aus Jetzendorf (Kreis Pfaffenhofen an der Ilm) war gegen 3.45 Uhr in Richtung Grafrath unterwegs. Kurz vor Schöngeising kam er – vermutlich wegen Nässe – von der Straße ab. Das Auto überschlug sich und blieb dann auf dem Dach liegen. Der 59-Jährige konnte sich selbst aus dem Wagen befreien und den Rettungsdienst anrufen. Er wurde mit mittelschweren Verletzungen ins Klinikum Großhadern gebracht. Das Auto ist nur noch ein Wrack. Der Schaden beträgt nach Angaben der Polizei 5000 Euro.

Eine 38-jährige Autofahrerin hat in Gröbenzell die Vorfahrt missachtet und so einen Unfall verursacht. Wie die Polizei berichtet, kollidierte der Wagen der Verkäuferin am Samstag mit dem eines 79-jährigen Gröbenzellers, der auf der Eschenrieder Straße fuhr. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beläuft sich auf rund 6500 Euro. Die 38-Jährige muss mit einem Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren rechnen.

Ein E-Bike-Fahrer hat sich bei einem Sturz tiefe Schürfwunden zugezogen. Der 72-jährige Gröbenzeller war am Freitag auf dem Fahrradweg an der Bürgermeister-Ertl-Straße in Puchheim unterwegs, als es passierte. Die Polizei stellte vor Ort fest, dass der Mann mit mindestens 1,1 Promille deutlich zu viel Alkohol getrunken hatte. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und wird angezeigt. 

Großer Ärger kommt jetzt auf einen 23-Jährigen aus Althegnenberg zu. Der Mann war Polizisten am frühen Samstagmorgen auf der B 2 bei Puch aufgefallen, weil er viel zu schnell unterwegs war. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und holten den Wagen in Mammendorf ein. In einer Seitenstraße stellte der Mann das Auto ab und flüchtete mit seinem Beifahrer zu Fuß. Allerdings ließ er seinen Geldbeutel im Wagen zurück. So hatten die Polizisten leichtes Spiel. Der Grund für die Flucht ist auch klar: Einen Führerschein hat der junge Mann laut Polizei nicht mehr. Neben dem Fahren ohne Fahrerlaubnis kommt noch ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtes Entfernen vom Unfallort auf ihn zu.

Update 6. Mai:

Weil er nicht aufgepasst hat, krachte der Fahrer (31) eines polnischen Kleintransporters am Montag gegen 17.15 Uhr in das Ende eines Staus auf der Roggensteiner Straße in Emmering. Danach flüchtete er mit seinem Wagen. Die Eichenauerin (54), deren Mercedes er beschädigt hatte, verfolgte ihn bis in die Moosfeldstraße. Sie stellte den Mann zur Rede. Der behauptete, er wolle seinen Chef holen und verschwand zu Fuß. Allerdings hatte der 31-Jährige im Transporter persönliche Sachen zurück gelassen. So wusste die Polizei, wer er war. Am Dienstag stellte er sich reuig in der Inspektion. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Unfallflucht. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, musste er eine Kaution hinterlegen. Ob er überhaupt einen Führerschein besitzt, muss noch geklärt werden. Sachschaden am Mercedes: rund 5000 Euro.

Update 5. Mai:

A n der Gröbenzeller Bahnhofstraße hat jemand eine Spur von Zerstörungswut hinterlassen: Gleich fünf Autospiegel wurden zwischen Samstag, 22 Uhr, und Sonntag, 10 Uhr, kaputt gemacht. Der Schaden wird auf 1000 Euro geschätzt. Zeugen sollen sich unter Telefon (0 81 42) 29 30 melden.

Ein Moment der Unaufmerksamkeit hat zu einem Unfall in Olching geführt, in den mehrere Autos verwickelt waren. Eine 21-jährige Olchingerin war mit ihrem Wagen am frühen Donnerstagnachmittag auf der Hauptstraße in Richtung Bahnhofstraße unterwegs. Der Autofahrer vor ihr, ein 46-jähriger Olchinger, bremste verkehrsbedingt ab, was die junge Frau zu spät bemerkte. Sie fuhr auf den Pkw auf und schob diesen auf das Fahrzeug einer 32-jährigen Einheimischen. Dabei wurden die 32-Jährige und der 46-Jährige leicht verletzt. Der Schaden beläuft sich geschätzt auf rund 7500 Euro.

Update 30. April: 

Ein Zeuge hat in Fürstenfeldbruck einen leichten Unfall beobachtet und bei der Polizei gemeldet. Die beiden Verursacher waren einfach weitergefahren. Der Bürger hatte am Dienstag beobachtet, wie in der Schöngeisinger Straße ein VW Golf auf die Gegenfahrbahn geriet und mit seinem linken Außenspiegel den Spiegel eines entgegenkommenden Wagens touchierte. Beide Unfallbeteiligte bemerkten das offenbar nicht und fuhren einfach weiter. Der Zeuge meldete sich aber bei der Polizei. Da er sich das Kfz-Kennzeichen des Unfallverursachers merken konnte, bittet die Polizei den Geschädigten, sich bei der Inspektion, Telefon (0 81 41) 61 20, zu melden.

Update 28. April 2020: 

Pedelec-Fahrer verletzt: Zwei Radfahrer sind sich am Samstag in der Augsburger Straße in Bruck in die Quere gekommen. Dabei wurde ein Mann verletzt. Der 38-Jährige aus Sulzemoos (Kreis Dachau) wollte gegen 13.30 Uhr mit seinem Pedelec einen Radfahrer überholen. Doch dieser zog ohne Vorankündigung plötzlich nach links und fuhr dem Pedelec vor die Räder. Beim Ausweichversuch kam der Sulzemooser zu Sturz und verletzte sich am Knie. Er wurde ins Klinikum Fürstenfeldbruck gebracht. Der Radfahrer fuhr einfach weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Eine Beschreibung liegt nicht vor, die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon (0 81 41) 61 20.

Motorradfahrer kommt zu Fall: Rippenverletzungen und Abschürfungen hat ein Motorradfahrer am Freitag bei einem Sturz in der Fürstenfelder Straße in Bruck davon getragen. Der 58-Jährige verbremste sich gegen 8 Uhr am Fußgängerüberweg auf Höhe des Veranstaltungsforums und kam zu Fall. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. An seinem Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von rund 1500 Euro.

Drogenhandel in Bruck: Vor zehn Tagen hat die Polizei eine Party im Unterhaus an der Hauptstraße wegen der Ausgangsbeschränkungen der Corana-Krise aufgelöst. Sieben Personen hatten sich bei lauter Musik zusammengefunden. Einer hatte außerdem neben sich griffbereit Amphetamin in vorportionierter, verkaufsfertiger Menge liegen. Der Mann aus dem Landkreis ist der Polizei bereits bekannt und schon wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten. Bei einer durch die Staatsanwaltschaft München II angeordneten Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten fanden die Beamten jetzt noch kleinere Mengen Amphetamin, mehrere Gramm Marihuana, Haschisch sowie Kokain. Zusätzlich wurden Dopingmittel sichergestellt, die die gesetzlich festgelegte „nicht geringe Menge“ erheblich überstiegen. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernahm die Ermittlungen. Den Beschuldigten erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz wegen Drogenbesitz und Drogenhandel.

Radlerin stürzt: Einen Nasenbeinbruch und eine Kopfverletzung hat sich eine 76-Jährige bei einem Sturz vom Radl zugezogen. Die Frau wollte am Sonntagnachmittag durch die Unterführung in der Oberdorfer Straße in Althegnenberg fahren. Die deutlich dunkleren Lichtverhältnisse in der Unterführung irritierten die 76-Jährige, so dass sie stürzte. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Außerdem sorgt in Olching ein Mann für Aufregung, der Autofahrer blendet. Und in Germering mussten die Beamten ausrücken, weil ein Rollerfahrer die Flucht ergriff.

Außerdem interessant: Das Geheimnis des Feuerteufels - ein Brucker Regio-Krimi.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zerstörungswut gegen Steckerlfisch-Stand
Fassungslos stand Robert Toni Groß am Donnerstagfrüh vor seinem Steckerlfisch-Boot Marke Eigenbau. Unbekannte hatten in der Nacht den auffälligen Verkaufsstand …
Zerstörungswut gegen Steckerlfisch-Stand
Stadt will Leitlinien fürs Gewerbe schaffen
Am Fliegerhorst soll ein neues Stadtviertel entstehen. Auf dem großen Areal soll auch Gewerbe Platz finden. Damit keine Konkurrenz innerhalb der Stadt entsteht, gibt man …
Stadt will Leitlinien fürs Gewerbe schaffen
Augsburger Straße: Sanierung beginnt frühestens in drei Jahren
Seit langem will die Stadt die Augsburger Straße zwischen Dachauer Straße und Am Ährenfeld für Fußgänger und Radfahrer verbessern. Der barrierefreie Ausbau soll in …
Augsburger Straße: Sanierung beginnt frühestens in drei Jahren
An der Pestkapelle: Grundstück wegen Raupe mit entzündlicher Wirkung gesperrt
Auf einem städtischen Grundstück an der so genannten Pestkapelle außerhalb von Puch hat sich wieder die Goldafter-Raupe niedergelassen. 
An der Pestkapelle: Grundstück wegen Raupe mit entzündlicher Wirkung gesperrt

Kommentare