+
Teures E-Bike in Gröbenzell gestohlen.

Polizei und Feuerwehr im Einsatz

Blaulicht-Ticker: Teures E-Bike am Bahnhof gestohlen

  • schließen
  • Tom Eldersch
    Tom Eldersch
    schließen
  • Ingrid Zeilinger
    Ingrid Zeilinger
    schließen

Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.

  •  Die Meldungen stammen von den Polizeiinspektionen Fürstenfeldbruck, Germering und Olching, von der Verkehrspolizei Fürstenfeldbruck (zuständig für A8, A99 und A96) sowie dem Polizeipräsidium Oberbayern Nord. 
  • 52 Ortsfeuerwehren gibt es im Landkreis Fürstenfeldbruck, 2018 bewältigten die Aktiven 3362 Einsätze. 
  • Hier finden Sie immer aktuelle Blaulicht-Meldungen aus der Region. 
  • Die Polizeimeldungen aus den Monaten von Mai bis Ende September 2019 finden Sie hier.

+++++Aktualisieren++++++

Update 18. Oktober: E-Bike gestohlen und Pedelecfahrer stürzt schwer

Ein Unbekannter hat ein E-Bike gestohlen, das einen geschätzten Wert von 2500 Euro hat. Das schwarze Rad der Marke „Diamant“ stand am Mittwoch zwischen 18.20 und 21.40 Uhr am Fahrradabstellplatz an der Hermann-Löns-Straße nahe des S-Bahnhofes Gröbenzell. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon (0 81 42) 29 30.

Am Donnerstagabend kam es in Grafrath zu einem folgenschweren Sturz eines Pedelecfahrers. Der 58-Jährige aus Schöngeising fuhr gegen 19.10 Uhr mit seinem motorunterstützten Rad auf dem Schulweg und stürzte beim Abbiegen in die Hauptstraße. Er hatte die Bordsteinkante an der Einmündung übersehen, touchierte sie und verlor dabei die Kontrolle über sein Pedelec. Der Mann wurde vom Rettungsdienst mit einer Oberschenkelfraktur ins Krankenhaus gebracht.

Update 15. Oktober: Harley abgestellt und dann war sie verschwunden

Einem Motorradfahrer aus Kissing (Landkreis Aichach Friedberg) ist seine Harley Davidson abhanden gekommen. Er fuhr mit der Maschine am Freitag auf der Kreisstraße FFB 16. Als die braune Harley wegen eines technischen Defekts bei Moorenweis liegen blieb, stellte der Fahrer sie an einem Feldweg ab. Am nächsten Tag wollte er das Motorrad abholen. Doch es war spurlos verschwunden. Die Polizei Fürstenfeldbruck bittet um Hinweise auf die Harley mit Aichacher Kennzeichen.

Unbekannte beschmieren das Maisacher Freibad. In den Nächten vom 3. auf den 4. Oktober und vom 11. bis zum 14. Oktober haben Unbekannte die Wände am Maisacher Freibad mit Graffitis beschmiert. Der Schaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro. Die Polizei Olching bittet Zeugen sich unter Telefon (08142) 29 30 zu melden. 

Update 14. Oktober: Flucht vor der Polizei und Trümmerfeld auf der Autobahn

Als eine Streife der Germeringer Polizei in der Nacht auf Samstag in der Demmelstraße in Germering einen Opel Zafira kontrollieren wollte, beschleunigte dessen Fahrer plötzlich und machte sich davon. Weit kam er allerdings nicht. In einer Seitenstraße entdeckten die Polizisten das Fahrzeug und wurden zugleich Zeuge, eines Wechselmanövers: Beifahrer und Fahrer wollten gerade die Plätze tauschen. Der Grund dafür und für die kurze Flucht war schnell klar. Der 20 Jahre alte Fahrzeugführer aus Germering war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Seine Weiterfahrt wurde unterbunden. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Der Wagen war auf seinen 21 Jahre alten Bruder, der mit im Fahrzeug saß, zugelassen. Dieser muss sich wegen Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Ein Auffahrunfall auf der A 8 zwischen den Anschlussstellen Fürstenfeldbruck und Sulzemoos hat am Samstag zur Mittagszeit zu einem erheblichen Stau geführt. Gegen 13.50 Uhr war ein in Richtung Stuttgart fahrender Hyundai-Fahrer auf ein Wohnmobil aufgefahren. Beide Fahrzeuge befanden sich auf der mittleren von drei Spuren. Durch den Aufprall kam das Wohnmobil ins Schlingern und prallte gegen eine Betonleitwand. Herausgebrochene Trümmer dieser Wand, sowie Fahrzeug- und Ladungsteile wurden auf die Gegenfahrbahn geschleudert und trafen dort zwei Autos. Das Wohnmobil kam stark beschädigt auf der rechten Fahrspur zum Stehen, der Hyundai-Fahrer konnte auf den Standstreifen fahren. Sie mussten abgeschleppt werden. Die drei Insassen der Fahrzeuge wurden leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Fahrbahn musste teilweise gesperrt werden, sodass es zu einem erheblichen Rückstau kam. Die Feuerwehren Geiselbullach und Feldgeding waren mit den Absperr- und Aufräumarbeiten beschäftigt. Um die Unfallursache zu klären, hofft die Verkehrspolizeiinspektion Fürstenfeldbruck auf Zeugen. Sie sollen sich unter der Nummer (089) 89 11 80 melden.

Ein Mann ist in der Nacht

auf Sonntag dabei beobachtet worden, wie er am Bahnhof Germering mit einem Schlagstock oder einem ähnlich aussehenden Gegenstand die Heckscheibe eines VW Multivan einschlug. Der Schaden wird auf etwa 800 Euro geschätzt. Die Germeringer Polizei hofft jetzt auf weitere Zeugen.

Nach einem Unfall in der Lagerstraße sucht die Polizei Zeugen. Bereits am Dienstag, 8. Oktober, wurde gegen 9 Uhr der linke Außenspiegel eines am Fahrbahnrand abgestellten VW-Transporters mit Dachauer Kennzeichen abgefahren. Es entstand ein Schaden von etwa 250 Euro. Der Fahrer des Transporters saß zu diesem Zeitpunkt am Steuer und konnte alles beobachten. Er sagte der Polizei zunächst, dass es sich bei dem Verursacher um den Fahrer eines weißen oder grauen Kleintransporters mit Brucker Zulassung handelte, der Richtung Alpenstraße weiterfuhr. Nun gingen neue Hinweise ein, dass es sich um ein dunkles beziehungsweise schwarzes Fahrzeug handelte. Es sollen auch weitere Autos hinterhergefahren sein. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon (089) 8 94 15 70.

Update 9. Oktober: Drogen und Waffen

Eigentlich wurde die Polizei nur wegen Ruhestörung gerufen. Doch als die Beamten an der gemeldeten Adresse eintrafen, trafen sie auf einen Mann, der mehr auf dem Kerbholz hatte. Stark betrunken und unter Drogeneinfluss hatte sich der 28-Jährige offenbar mehrere Schnittwunden zugefügt. In der Wohnung fanden die Ermittler zudem Drogen und ein verbotenes Messer. Der Mann wurde laut Polizei in eine Psychiatrie eingewiesen

Update 8. Oktober: Radlerin angefahren und Crash mit Linienbus

Am Dienstag ist es um 8.10 Uhr am Fußgängerüberweg an der Schöngeisinger Straße in Fürstenfeldbruck zu einem Unfall gekommen. Eine 77-jährige Frau aus Fürstenfeldbruck fuhr verbotswidrig mit ihrem Fahrrad über den Zebrastreifen auf Höhe des Sportgeländes. Dabei wurde sie von einer 33-jährigen Pkw-Fahrerin übersehen, die mit ihrem Seat auf der Schöngeisinger Straße stadtauswärts unterwegs war. Die Radlerin wurde auf die Motorhaube geschleudert und im Anschluss auf die Straße. Die Rentnerin zog sich dabei diverse Prellungen und Abschürfen zu und wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An dem Fahrrad und dem Pkw entstand ein geringer Sachschaden.

Außerdem hat es am Dienstag in der Früh auf der B2 bei Alling gekracht: Um 7.30 Uhr wollte eine 55-jährige Pkw-Fahrerin aus Alling mit ihrem Pkw von der Pfaffinger Straße nach links auf die B 2 abbiegen. Dabei nahm sie einem Linienbus die Vorfahrt, der auf der Bundesstraße Richtung Germering unterwegs war. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Weder die Fahrzeugführer, noch die zehn Fahrgäste des Linienbusses wurden dabei verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 10 000 Euro.

Update 6. Oktober: Angriff auf Bahnmitarbeiter und jede Menge unbekannte Unfallverursacher

Weil er seine Flasche nicht beiseite stellen wollte, rastete in der Nacht auf Sonntag ein Brucker am Münchner Hauptbahnhof aus. Zwei Mitarbeiter der Deutschen Bahn Sicherheit forderten den 39-Jährigen auf, seine Glasflasche wegzuwerfen - am Hauptbahnhof herrscht Glasflaschenverbot im S-Bahnbereich. Doch der Mann hörte nicht auf die Sicherheitsleute und griff sie mit Kopfstößen an und verletzte sie dabei. Als Bundespolizisten zum Geschehen kamen, fanden sie den Brucker mit einer blutigen Nase vor. Der 39-Jährige zeigte sich jedoch immer noch nicht einsichtig und behauptete, er sei von den Sicherheitsmitarbeitern geschlagen worden.

Auf der Verbindungsstraße Germansberg-Alling kam es am Samstagmittag zu einem Beinahe-Unfall. Eine 22-jährige Schöngeisingerin war gegen 11.40 Uhr mit ihrem Wagen unterwegs, als ihr ein roter Ford entgegen kam. Die beiden Autos touchierten beim Vorbeifahren einander, doch der Fordfahrer hielt nicht an, um mit der Frau seine Daten auszutauschen. Jetzt sucht die Polizei Germering Zeugen, die sich unter Telefon (089) 8 94 15 70 melden können. 

Einen weiteren Unfallfahrer, der sich aus dem Staub machte, gab es vergangenen Mittwoch in Germering. Im Zeitraum zwischen 8.30 und 18 Uhr fuhr ein Unbekannter in der Eugen-Papst-Straße gegen einen geparkten weißen VW Up. Dabei beschädigte er den vorderen linken Radkasten. Ohne seine Daten zu hinterlassen, verschwand der Unfallverursacher. Jetzt sucht die Germeringer Polizei nach Zeugen unter Telefon (089) 8 94 15 70.

Und auch in Puchheim fuhr ein Unbekannter ein geparktes Auto an. In der Nacht auf Freitag rammte in der Bäumlstraße ein Auto den geparkten schwarzen Mercedes eines 55-Jährigen. Der vordere linke Radkasten wurde dabei in Mitleidenschaft gezogen. Zeugen die den Unfall mitbekommen haben, können sich bei der Polizei in Germering unter Telefon (089) 8 94 15 70 melden.

Rechts-vor-links missachtet und schon hat es gekracht. Am Samstagmittag gegen 16.20 Uhr war ein 31-jähriger Olchinger mit seinem Audi im Olchinger Stadtteil Neu-Esting unterwegs. Er wollte gerade von der Weinstraße in die Palsweiser Straße einfahren, übersah dabei aber einen von rechts kommenden Renault einer 57-Jährigen aus dem Landkreis Dachau. Die Frau konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in die Beifahrerseite des Audi. Die beiden Fahrer blieben bei dem Unfall unverletzt. Es entstand aber ein erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 13 000 Euro. Den 31-Jährigen erwartet jetzt zusätzlich noch ein Bußgeldverfahren, weil er die Vorfahrt missachtet hatte. 

Nach einem feuchtfröhlichen Besuch auf der Wiesn noch ins Auto zu steigen, ist nie eine gute Idee. Das musste jetzt auch ein 36-Jähriger aus Graben aus dem Landkreis Augsburg feststellen. Er war am Samstag um 4.10 Uhr mit seinem VW Golf von Geltendorf in Richtung Autobahn unterwegs. Kurz vor Eresing übersah er jedoch einen Kreisverkehr und schlidderte schräg darüber. Dabei fuhr er sich zwei Reifen kaputt. Die kurz darauf eintreffende Polizei führte bei dem Mann einen Alkoholtest durch, der stolze 1,7 Promille ergab. Der 36-Jährige wurde daraufhin direkt in die Polizeidienststelle gebracht und sein Führerschein einbehalten. Zu allem Überfluss beträgt der Schaden an seinem Golf auch noch etwa 15 000 Euro.

Update 4. Oktober: Betrunkene auf Wiesn-Heimweg

Eigentlich meint man, es müsste jeder wissen, dass man nicht im angetrunkenen Zustand von der Wiesn mit dem Auto heim fährt. Trotzdem erwischte die Brucker Polizei in der Nacht auf Donnerstag mehrere alkoholisierte Pkw-Lenker. In Grafrath kontrollierten die Beamten gegen 22 Uhr einen 46-Jährigen aus Jesenwang. Es saß mit fast 1,5 Promille hinterm Steuer. Der Mann musste zur Blutentnahme, seinen Führerschein musste er abgeben. Die Heimfahrt setzte er mit einem Taxi fort. Eine 21-Jährige aus Hattenhofen fuhr mit fast 0,8 Promille der Kontrolle in die Arme. Sie erwartet ein Bußgeldverfahren und ein einmonatiges Fahrverbot. Von einer Trunkenheitsfahrt abhalten konnten die Polizisten eine 41-Jährige aus Eching. Sie war mit der S-Bahn bis Grafrath gefahren und wollte mit dem Auto den Rest ihres Heimwegs antreten. Auf dem Parkplatz maßen die Beamten über 0,5 Promille. Die Frau ließ das Auto stehen.

Unfallflucht beging ein Autofahrer, der am Mittwoch gegen 18.30 Uhr in der Kreuzlinger Straße in Germering einen geparkten Audi TT rammte. Der Verursacher schob dabei den Audi TT noch auf einen davor stehenden roten Audi Q3. Das erste der beiden Fahrzeuge wurde am linken Heckscheinwerfer sowie am linken hinteren Kotflügel beschädigt. Die Reparaturkosten werden auf rund 2000 Euro geschätzt. Der Audi Q3 wurde an der Heckschürze verkratzt. Hier beträgt der Schaden rund 500 Euro. Zeugen, die Angaben zum Fahrzeug des Unfallflüchtigen oder zum Unfallhergang machen können, sollen sich bei der PI Germering unter der Telefonnummer (089) 8 94 15 70, melden.

Schwerst verletzt wurde eine E-Bike-Fahrerin bei einem Unfall auf der Ortsverbindungsstraße Windach/Hechenwang (Kreis Landsberg). Ein 37-Jähriger aus dem Kreis Bruck sah am Mittwochabend das vor ihm fahrende E-Bike, das nach seiner Aussage kein Licht hatte, zu spät und fuhr auf. Die Fahrerin (68) stürzte auf die Windschutzscheibe. Sie trug keinen Helm und schwebt nach dem Sturz in Lebensgefahr. Der Autofahrer, bei dem 0,5 Promille festgestellt wurde, erlitt einen Schock. Ob die E-Bike-Fahrerin auch alkoholisiert war, ist nicht bekannt. Der Schaden am Bike liegt bei 1000, am Auto bei 2000 Euro.

Völlig betrunken fuhr ein 40-Jähriger aus dem Landkreis Bruck am Dienstagmorgen gegen 2.15 Uhr in der S-Bahn nach Deisenhofen. An der Endhaltestelle weigerte er sich, auszusteigen. Als die Bundespolizei den Mann, der sich bereits erbrochen hatte, zum Aussteigen bewegen wollte, wurde er aufbrausend, ging auf die Beamten los, schlug um sich und trat nach ihnen. Auch als er zum Dienstfahrzeug gebracht wurde, wehrte er sich und beleidigte die Polizisten. Ein Alkoholtest ergab 2,44 Promille. Der 40-Jährige musste bis zum Vormittag im Bundespolizeirevier am Ostbahnhof bleiben. Nun wird wegen Widerstands und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, versuchte Körperverletzung, Beleidigung und Verunreinigung einer Bahnanlage ermittelt.

Außerdem kam es am Bahnhof in der Buchenau zu einem Zwischenfall.

Zwei Männer haben am Mittwochabend am S-Bahnhof Eichenau randaliert. Sie zerschlugen vermutlich mit Flaschen einen Glas-Schaukasten. Ein Zeuge beobachtete die Tat, die sich gegen 20.45 Uhr ereignete, rief die Polizei und konnte die beiden Männer genau beschreiben. So konnten die Beamten einen Täter – einen 29-jährigen Eichenauer – festnehmen. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt. Hinweise an Telefon (089) 8 94 15 70.

Beim Abbiegen hat eine Bruckerin auf der Roggensteiner Straße in Olching einem Motorradfahrer die Vorfahrt genommen. Die 56-Jährige bog am Dienstag gegen 11.25 Uhr nach links in die Ordenslandstraße ein und prallte mit dem entgegenkommenden Motorrad zusammen. Der Fahrer, ein 76-Jähriger aus Olching, erlitt leichte Verletzungen und musste ins Klinikum gebracht werden. Der Schaden: rund 2000 Euro.

Unbekannte haben im Ortsteil Hausen den blauen Ford einer 46-jährigen Geltendorferin beschädigt. Der Vorfall hat sich in der Nacht von Montag auf Dienstag zwischen 16.30 und 7.30 Uhr ereignet. Das Auto stand vor dem Wohnhaus der Frau. Sie stellte einen 50 Zentimeter langen Kratzer an der rechten Fahrzeugseite fest. Außerdem wurde das hintere Ford-Zeichen herausgerissen, wodurch ebenfalls Kratzer am Heck entstanden – Zeichen wurde gefunden und sichergestellt. Ermittlungen dauern noch an. Der Sachschaden beträgt rund 1000 Euro.

3. Oktober: Männer randalieren am Bahnhof

Zwei Männer haben am Mittwochabend am S-Bahnhof Eichenau randaliert. Sie zerschlugen vermutlich mit Glasflaschen einen Schaukasten aus Glas. Ein Zeuge beobachtete die Tat, die sich gegen 20.45 Uhr ereignete, rief die Polizei und konnte die beiden Männer auch noch sehr genau beschreiben. Dank seiner Hilfe konnten die Beamten zumindest einen Täter – einen 29-jährigen Eichenauer – ermitteln und festnehmen. Nach seinem Komplizen wird noch gesucht. Die Höhe des Schadens ist noch nicht bekannt.

Courage mit Folgen: Ein 15-jähriger Germeringer sah am Mittwoch einen Unbekannten mit dem Fahrrad seines Freundes – schließlich war dieses seit Anfang Juli als gestohlen gemeldet. Er stellte die Person sofort zur Rede. Der Dieb versuchte gar nicht, sich rauszureden, sondern schlug dem Germeringer mit der Faust in den Bauch und machte sich aus dem Staub. Zumindest das Fahrrad konnte sicher gestellt werden, denn das ließ der Täter bei seiner Flucht stehen. Nun sucht die Polizei Zeugen, um den Übeltäter zur Rechenschaft zu ziehen.

1. Oktober: Unfall auf der A96

Am Dienstag gegen 7.35 Uhr bremste ein Lkw auf der A96 zwischen den Anschlussstellen Inning und Wörthsee auf Höhe des Parkplatzes Martinsberg ab, um einem Fahrzeug das Einfahren vom Parkplatz auf die Hauptfahrbahn zu ermöglichen. Ein nachfolgender Kleintransporter erkannte dies offensichtlich zu spät und fuhr auf den bremsenden Lkw auf. Die drei Insassen des Kleintransporters aus dem Kreis Lippe erlitten leichte Verletzungen. Der Sachschaden wird auf rund 10 000 Euro geschätzt.

Für der Versorgung der Verletzen und Bergung der beteiligten Fahrzeuge musste die rechte Fahrspur und die Durchfahrt des Parkplatzes für rund eineinhalb Stunden gesperrt werden. Der Rückstau reichte bis hinter die Anschlussstelle Greifenberg zurück, am Tunnel Eching erfolgte eine Blockabfertigung. Zeitlich ereignete sich auf der Nebenstrecke der A96 ein Verkehrsunfall, bei dem ebenfalls eine Fahrspur gesperrt wurde, so dass der morgendliche Berufsverkehr auch dort nicht reibungslos vorbeifahren konnte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall bei Moorenweis
Ein 71-jähriger Radfahrer ist am Freitagnachmittag zwischen Moorenweis und Grunertshofen von einem Auto erfasst, gegen die Windschutzscheibe geschleudert und tödlich …
Tödlicher Unfall bei Moorenweis
Es kann doch losgehen - Neues Semester fängt regulär an
Das neue Semester an der Landwirtschaftsschule in Puch stand auf der Kippe: Weil sich nur 12 Schüler angemeldet haben, wäre es beinahe nicht losgegangen. Doch jetzt …
Es kann doch losgehen - Neues Semester fängt regulär an
Landwirtschaftsschule kann doch starten
Die angehenden Bauern, die sich an der Landwirtschaftsschule in Puch angemeldet haben, können aufatmen.
Landwirtschaftsschule kann doch starten
Klimaschutz fängt vor Ort an
Rund vier Wochen nach der großen Klimaschutz-Kundgebung vor der Stadthalle haben die Organisatoren von Germering for future einen Forderungskatalog an OB Andreas Haas …
Klimaschutz fängt vor Ort an

Kommentare