Das Hotel Post früher und heute.
+
Das Hotel Post früher und heute.

Historia

Bruck früher und heute: Als vor dem Hotel Post noch die Pferdekutschen hielten

  • Ingrid Zeilinger
    VonIngrid Zeilinger
    schließen

Das waren noch Zeiten, als die Pferdekutschen am Marktplatz vorfuhren und vor dem Hotel zur Post stoppten. Als Paul Weiß im Jahr 1664 zum ersten Posthalter des Marktes Bruck ernannt wurde, nahm die lange Geschichte der Gaststätte ihren Anfang.

Fürstenfeldbruck - Den charakteristischen Zwiebelturm verlor das Gasthaus zur Post bei einem Brand im Jahr 1704. Denn beim Neubau wurde darauf verzichtet. Die letzte Postkutsche fuhr 1923 vom Hotel zur Post nach Maisach. Doch die Geschichte des Gasthauses im Herzen der Stadt und direkt an der B 2 geht weiter. Inzwischen ist daraus ein Romantik-Hotel geworden. Doch nun kämpft die Familie um Geschäftsführer Ludwig Weiß wie alle Hoteliers mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie. So konnte das Traditionshaus auch seinen 400. Geburtstag im vergangenen Jahr nicht richtig feiern. Die historische Szene hat die Malerin Karin Beil für einen Kalender der ehemaligen Klostergalerie von Susanne und Paul Adelhoch anlässlich des 50. Stadtjubiläums zu Papier gebracht. „Der Kalender wurde 10 000 mal gedruckt und in der ganzen Welt versandt“, erzählt der Besitzer Paul Adelhoch. Bürgermeister Max Steer habe 200 Stück verkauft, zudem verschenkten Firmen den Kalender mit dem Titel „Ansichten aus Fürstenfeldbruck“. Im freien Verkauf kostete der Kalender 15 D-Mark.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare