Hier ist sie noch offen: Dekan Albert Bauernfeind (r.) weiht die Heilige Pforte. Ein Messdiener (l.) hält die so genannte Kerze der Barmherzigkeit, die auch nach dem Ende des Heiligen Jahres weiter brennen soll. tb-foto: friedrich deschauer

klosterkirche

Heilige Pforte geschlossen

Fürstenfeldbruck – Das von Papst Franziskus ausgerufene Heilige Jahr der Barmherzigkeit geht zu Ende. Als sichtbares Zeichen dafür werden in Rom, Fürstenfeldbruck und den weiteren ausgewählten Kirchen auf der ganzen Welt die so genannten Heiligen Pforten geschlossen.

Das Portal an der Klosterkirche Fürstenfeld, die rechte Seitentüre, war am 19. Dezember 2015 von Weihbischof Bernhard Haßlberger feierlich geöffnet worden und ist nun wieder zu.

Weil es sich dabei um etwas ganz Besonderes handelt, waren hunderte Christen gekommen. Seither haben viele Gläubige die Pforte durchschritten – auch dies gilt als einmalig. Erzbischof Reinhard Kardinal Marx war zu Besuch am Kloster.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Qual der Wahl geht wieder los
Das geht ja schon gut los und macht die Qual der Wahl noch aufregender. Nach nicht einmal ganz dreimonatiger Pause wählen die Fußballfans unter den Tagblatt-Lesern jetzt …
Die Qual der Wahl geht wieder los
Elijah aus Fürstenfeldbruck
Christin und Dennis Wallmann aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt ihres dritten Kindes. Elijah wog am Tag seiner Geburt 3240 Gramm und war 51 Zentimeter …
Elijah aus Fürstenfeldbruck
Er sorgt für Ordnung in den Gemeinde-Archiven
Stefan Pfannes arbeitet in der Verwaltungsgemeinschaft Mammendorf, ist Gemeinderat in Maisach und bringt als Archivar Ordnung in so manches staubiges Kämmerlein – jetzt …
Er sorgt für Ordnung in den Gemeinde-Archiven
Eine Stadt aus einer Tonne Legosteine
Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein: Im Rahmen des Ferienprogramms haben 38 Kinder eine ganze Stadt gefertigt – aus Legosteinen. Dabei …
Eine Stadt aus einer Tonne Legosteine

Kommentare