+
Ein trauriger Rekord ist der Stadt an der Amper gelungen: Auf ihrem Gebiet sind die Mieten im vergangenen Jahr so stark gestiegen wie sonst nirgends in Deutschland.

Kreisstadt jetzt auf Rang 5 der teuersten Städte in Deutschland

Brucks Mieten explodieren

Fürstenfeldbruck – Ein trauriger Rekord ist der Stadt an der Amper gelungen: Auf ihrem Gebiet sind die Mieten im vergangenen Jahr so stark gestiegen wie sonst nirgends in Deutschland. Das haben die Untersuchungen zum neuen Wohn-Index der Marktforscher F+B ergeben.

Um 6,1 Prozent mehr als noch vor einem Jahr müssen Mieter in Fürstenfeldbruck im Durchschnitt für eine Wohnung bezahlen, wenn sie im dritten Quartal 2016 einen neuen Vertrag unterschrieben haben. Gegenüber dem zweiten Quartal 2016 beträgt die Steigerung 4,6 Prozent. Die Kreisstadt ist damit in der Liste der 50 teuersten Städte in Deutschland vom 13. auf den 5. Platz vorgerückt.

Der amtierenden Bürgermeister Erich Raff kennt das Problem: „Wir kriegen natürlich mit, dass viele Bürger über die hohen Mietpreise klagen und sagen: Das kann ich mir nicht mehr leisten.“ Menschen, die in Bruck arbeiten, ziehen inzwischen weiter aufs Land, um sich noch eine Wohnung leisten zu können. „Auch außerhalb des S-Bahn-Bereichs, wo sie halt dann aufs Auto angewiesen sind.“

Diese Problematik gibt es in vielen Städten im Speckgürtel um München in Folge des Siedlungsdruckes. Bürgermeister Raff: „Wir kommen ja auch kaum nach, die nötige Infrastruktur zu schaffen, etwa genügend Kindergärten und Schulen zu bauen.“ Kürzlich hat die Stadt einen neuen Bauleitplan beschlossen – 40 Prozent aller neu gebauten Wohnungen sollen demnach Sozialwohnungen sein.

Die Kaltmiete für einen Quadratmeter einer zehn Jahre alten 75 Quadratmeter große Norm-Wohnung liegt in Fürstenfeldbruck derzeit im Schnitt bei 10,50 Euro. Teurer ist nur noch in München (13 Euro), Unterschleißheim, Frankfurt und Germering auf Platz 4.

In der Großen Kreisstadt Germering liegt derzeit die Marktmiete bei 10,80 Euro. Doch dort ist der Trend rückläufig. Im vorherigen Wohnindex rangierte die größte Stadt im Kreis noch auf Rang 3. Die Mieten dort sind gegenüber 2015 um 2,1 Prozent gestiegen, im Vergleich zum 2. Quartal 2016 um 0,6 Prozent gefallen.

Die Stadt Olching fiel in der Liste der Top 50 von Platz sieben auf Platz 12. 10,10 Euro Miete pro Quadratmeter muss man dort im Schnitt berappen, das sind 3,5 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. (sk)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Malina: Hunde schlagen an - Tasche in Lokal gefunden
Regensburg - Von der Studentin Malina Klaar aus dem Raum Fürstenfeldbruck fehlt bislang jede Spur. Sie wird seit Sonntag in Regensburg vermisst. Wir berichten im …
Malina: Hunde schlagen an - Tasche in Lokal gefunden
Günzlhofener rebellieren gegen Straßenausbau
Um die Bachstraße im Oberschweinbacher Ortsteil Günzlhofen, die eigentlich nur ein Kiesweg ist, wird gestritten. Grund sind die extrem gestiegenen Kosten für den …
Günzlhofener rebellieren gegen Straßenausbau
Maisacher kämpfen für Allee
Rund 70 Maisacher haben in der Bürgerversammlung gefordert, dass die Allee an der Straße nach Überacker erhalten bleiben soll. Dafür müsse der Gemeinderat alle rechtlich …
Maisacher kämpfen für Allee
Ausbau A 96: Startschuss für Mega-Projekt
Die Arbeiten zum Ausbau der A 96 von vier auf sechs Spuren stehen in den Startlöchern. Die Großbaustelle soll dreieinhalb Jahre dauern. Der komplette Verkehr wird auf …
Ausbau A 96: Startschuss für Mega-Projekt

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare