+
In Bruck kam es zu einer bösen Schlägerei.

Fürstenfeldbruck

Sie stritten um ein Handy - dann wurde es brutal

Bei einer Schlägerei in Fürstenfeldbruck ist ein 32-Jähriger schwer verletzt worden. Der Streit hatte sich an einem Mobiltelefon entzündet.

Fürstenfeldbruck - Ein 32-Jähriger und ein 47-Jähriger gerieten am Mittwochabend um 19.50 Uhr im Brucker Stadtpark in Streit. Es ging um ein Handy. Der 47-Jährige schlug und trat auf den Jüngeren ein. Dieser erlitt Verletzungen am Kopf und einen Kieferbruch. Der 47 Jahre alte Täter flüchtete zunächst mit seinem Fahrrad, konnte aber wenig später durch Beamte der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck ermittelt und in der Wohnung eines Bekannten in Fürstenfeldbruck festgenommen werden. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die weitere Sachbearbeitung in diesem Fall übernommen und bittet Zeugen des Vorfalls sich unter der Telefonnummer (08141) 6120 zu melden.

Auch interessant: Senior fällt zu Boden und bleibt liegen - Passanten helfen, bis Notarzt kommt

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schilder machen Mut in der Krise
In der Gemeinde Kottgeisering weisen seit einiger Zeit sogenannte Kinderschilder am Straßenrand die Autofahrer darauf hin, auf ihr Tempo zu achten und nicht zu schnell …
Schilder machen Mut in der Krise
Bairisch-Kurs im Internet: So läuft Erwachsenenbildung jetzt
In Zeiten wie diesen müssen alle kreativ werden, so auch die Institutionen für Erwachsenenbildung. Präsenzkurse dürfen wegen Corona nicht mehr stattfinden. Das …
Bairisch-Kurs im Internet: So läuft Erwachsenenbildung jetzt
Kommunalwahl 2020 im Kreis Fürstenfeldbruck: Ergebnisse der Stichwahlen
Die Ergebnisse der Kommunalwahl 2020 im Landkreis Fürstenfeldbruck: Landrat, Bürgermeister, Gemeinderäte und Kreistag im Überblick.
Kommunalwahl 2020 im Kreis Fürstenfeldbruck: Ergebnisse der Stichwahlen
Schutzkleidung: Einrichtungen sehen Probleme beim Nachschub
Seit sich das Coronavirus ausbreitet, horten die Menschen Desinfektionsmittel und Schutzmasken. Für Altenheime, Sozialdienste und Krankenhäuser könnte das zum Problem …
Schutzkleidung: Einrichtungen sehen Probleme beim Nachschub

Kommentare