+
Wernher Freiherr von Braun

Fürstenfeldbruck

Bündnis „Bruck ist bunt“ spricht sich für neue Straßennamen aus

  • schließen

 Vor der entscheidenden Sitzung des Stadtrates am kommenden Mittwoch hat sich das Bündnis „Fürstenfeldbruck ist bunt – nicht braun“ für eine Umbenennung von Straßen ausgesprochen, die Namen von Personen tragen, bei denen eine Nähe zum Nazi-Regime oder dessen Ideologie gesehen wird. 

Fürstenfeldbruck –In einem offenen Brief an die Stadträte schreibt Margit Simoneit „im Namen aller Mitglieder im Bündnis“, die Namen der Täter, Wegbereiter und Fürsprecher des Nationalsozialismus und deutschen Faschismus seien „keine harmlosen Erinnerungsstücke“. Mit der Ehrung von Monarchisten oder antiken Feldherren sei das nicht zu vergleichen. Entscheidend für Benennungen und Umbenennungen sei die Bedeutung der Namensgeber für die Gegenwart. Es sei „ein wichtiges Zeichen zu einer Zeit, in der Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und neonazistische Gewalt immer dreister, gewaltbereiter und brutaler um sich greifen“.

Zur Diskussion stehen seit mehreren Jahren die Namen der Eschenauer-, Von-Gravenreuth-, Zenetti-, Ederer-, Priller-, Langbehn-, Hindenburg- und Wernher-von-Braun-Straße. In der öffentlichen Sitzung am Mittwoch, 24. April, 19.15 Uhr, entscheidet der Stadtrat, ob sie neue Namen erhalten oder zumindest Schilder mit Informationen zu den Namensgebern angebracht werden.  sr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kennedywiese: Schlittenhügel, Wasserspiele und Trampoline
23 Besucher fanden die große Grünfläche an der Planie einfach schön, 22 eher jüngere nannten sie in der selben Umfrage cool – aber die Kennedywiese am Rand der künftigen …
Kennedywiese: Schlittenhügel, Wasserspiele und Trampoline
Stadt will mit Fuhrpark auf E-Autos umsteigen und Carsharing anbieten
Die Stadt Fürstenfeldbruck will ihren Pkw-Fuhrpark weitgehend auf Elektro-Fahrzeuge umstellen. In Zeiten, in denen die Autos von Stadtverwaltung und Bauhof nicht …
Stadt will mit Fuhrpark auf E-Autos umsteigen und Carsharing anbieten
Der erste Gerstensaft aus Germering
Erstmals in der Geschichte von Germering und Unterpfaffenhofen wird vor Ort Bier hergestellt. Am 14. Juli will das neue „Brauhaus Germering“ seine Gerstensaft-Kollektion …
Der erste Gerstensaft aus Germering
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD
Keine Fußball-WM ohne Landkreisbeteiligung. „Unser Mann in Russland“ sitzt allerdings im deutschen TV-Sendezentrum in Baden-Baden: Der Emmeringer Florian Eckl übernimmt …
Mit ihm „sehen“ Blinde die WM in der ARD

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.