+
Wernher Freiherr von Braun

Fürstenfeldbruck

Bündnis „Bruck ist bunt“ spricht sich für neue Straßennamen aus

  • schließen

 Vor der entscheidenden Sitzung des Stadtrates am kommenden Mittwoch hat sich das Bündnis „Fürstenfeldbruck ist bunt – nicht braun“ für eine Umbenennung von Straßen ausgesprochen, die Namen von Personen tragen, bei denen eine Nähe zum Nazi-Regime oder dessen Ideologie gesehen wird. 

Fürstenfeldbruck –In einem offenen Brief an die Stadträte schreibt Margit Simoneit „im Namen aller Mitglieder im Bündnis“, die Namen der Täter, Wegbereiter und Fürsprecher des Nationalsozialismus und deutschen Faschismus seien „keine harmlosen Erinnerungsstücke“. Mit der Ehrung von Monarchisten oder antiken Feldherren sei das nicht zu vergleichen. Entscheidend für Benennungen und Umbenennungen sei die Bedeutung der Namensgeber für die Gegenwart. Es sei „ein wichtiges Zeichen zu einer Zeit, in der Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und neonazistische Gewalt immer dreister, gewaltbereiter und brutaler um sich greifen“.

Zur Diskussion stehen seit mehreren Jahren die Namen der Eschenauer-, Von-Gravenreuth-, Zenetti-, Ederer-, Priller-, Langbehn-, Hindenburg- und Wernher-von-Braun-Straße. In der öffentlichen Sitzung am Mittwoch, 24. April, 19.15 Uhr, entscheidet der Stadtrat, ob sie neue Namen erhalten oder zumindest Schilder mit Informationen zu den Namensgebern angebracht werden.  sr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Karl aus Maisach
„Der Vorname Karl hat uns einfach beiden sehr gut gefallen“, sagen Brigitte und Christian Unger aus Maisach. Gemeinsam mit Johanna (3) freuen sie sich über die Geburt …
Karl aus Maisach
Ganz Germering soll barrierefrei werden
Die Stadt will ein Gesamtkonzept zum Thema Barrierefreiheit erstellen lassen. Die Verwaltung soll entsprechende Angebote bei einschlägigen Instituten einholen.
Ganz Germering soll barrierefrei werden
Fliegerhorst-Nachnutzung: Fürstenfeldbruck drückt für BMW aufs Gaspedal
Lange überlegte man in Fürstenfeldbruck, wie man trotz Motorenlärm von der Maisacher BMW-Teststrecke Wohnungen auf dem Fliegerhorst bauen kann. Jetzt soll BMW Teil der …
Fliegerhorst-Nachnutzung: Fürstenfeldbruck drückt für BMW aufs Gaspedal
Datenschutz macht Vereinen viel Arbeit
Die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der EU tritt heute in Kraft. Betroffen sind auch kleine Betriebe und Vereine im Landkreis. Sie müssen sich umstrukturieren.
Datenschutz macht Vereinen viel Arbeit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.