+
Während die Kleinen brav im Kinderwagen sitzen, machen die Mamas Kraft- und Ausdauerübungen auf dem Klosterareal, darunter Ausfallschritte oder Liegestütz.

Buggy-Fit am Kloster Fürstenfeld

„Wir Mamas wollen wieder Bikinis tragen“

Unsere Autorin dachte immer: Das Fitness-Programm Buggy-Fit, bei dem junge Mütter mit Kinderwagen trainieren, sei alles andere als anstrengend. Bis sie selbst einmal mittrainiert hat.

Fürstenfeldbruck – Als ich mich der Gruppe junger Mütter nähere, muss ich schmunzeln. Sie sind alle gekleidet, als wären sie auf dem Weg ins Fitnessstudio. Aber so anstrengend kann ein Fitnesskurs für Frauen nach der Geburt ja gar nicht sein. Eine Stunde lang bei Sonnenschein einen Kinderwagen über das Klostergelände schieben – ein Kinderspiel.

Unsere Autorin Stefanie Mayer (links) hat mittrainiert und musste feststellen, dass das Ganze anstrengender ist, als sie gedacht hatte. Gleichwohl geht es bei Buggy-Fit um mehr als nur Sport. Die Teilnehmerinnen und ihre Kinder knüpfen beim Fitness-Kurs auch neue soziale Kontakte und Freundschaften.

Nach der Begrüßung durch die Trainerinnen Lisa Reith und Antonia Winter starten die Mamas mit dem Programm. Ein moderates Warm-up bestätigt meine Vermutung: Das Lockern und Aufwärmen von Armen, Beinen und Gelenken und ein kurzes Powerwalking mit dem Kinderwagen fordert mich körperlich nicht wirklich. Es folgen kurze Krafteinheiten: Kniebeugen, Liegestütz und Dips. Mein Herz pumpt.

Buggy-Fit- ist Kraft- und Ausdauertraining sowie Rückbildungsgymnastik

Die Sonne knallt inzwischen vom Himmel, es wird warm. Ausfallschritte, Lunges und sogar eine Übung aus dem American Football fordern einiges an Ausdauer. „Die letzten 15 Sekunden!“, ruft Trainerin Antonia Winter, und die Frauen beißen die Zähne zusammen. „Und 3, 2, 1...“ Geschafft. Jede Teilnehmerin ist dankbar für die kurze Pause, bevor es wieder an die Kraftübungen geht. Die Luft wird allmählich dicker, drückend. Dunkle Wolken schieben sich vor die Sonne, in der Ferne grollt der Donner. Doch das stört die Buggy-Fit-Mamas nicht. Schließlich trainieren sie zu jeder Jahreszeit draußen im Freien.

Ich komme nun richtig ins Schwitzen und merke, wie mein Körper auf seine Reserven zurückgreift. Spätestens in der dritten Runde stellt sich das Buggy-Fit-Programm als ein effektiver Mix aus Kraft- und Ausdauertraining, Rückbildungsgymnastik sowie Dehnungsübungen heraus – ganz anders als das lasche Programm, das ich erwartet hatte. „Nur weil unser Training speziell auf die Bedürfnisse von Frauen nach der Schwangerschaft abgestimmt ist, heißt das nicht, dass es nicht anstrengend ist“, sagt Winter. „Wir Mamas wollen schließlich alle wieder Bikinis tragen.“

Die Trainerin hat selbst einen mittlerweile einjährigen Sohn. „Nach Schwangerschaft und Geburt habe ich Veränderungen an meinem Körper festgestellt, mit denen ich mich nicht wohlgefühlt habe“, erzählt sie. Buggy-Fit habe wesentlich dazu beigetragen, dass sie sich innerhalb kurzer Zeit wieder fit und sportlich gefühlt habe – und sich ihre alte Figur zurückerarbeiten konnte. Eine Erfahrung, die mir die anderen Mütter bestätigen können.

Beim Buggy-Fit können Mütter dank Zehnerkarten zeitlich flexibel trainieren

Doch das effektive Training sei nicht der einzige Grund, warum Buggy-Fit für die frischgebackenen Mamas die ideale Sportmöglichkeit ist. „Die Kinder sind immer dabei und werden im Kinderwagen aktiv ins Training miteingebunden – das macht eine zusätzliche Kinderbetreuung während des Sports überflüssig“, erklärt Trainerin Julia Reith. Dazu kommt, dass die Trainingszeiten flexibel gestaltet werden können: Durch Sechser- oder Zehnerkarten, die an allen Buggy-Fit-Standorten gültig sind, können die Mütter zum Sport kommen, wenn sie auch wirklich Zeit haben.

Die frische Luft tut außerdem dem Immunsystem der Kleinen gut – gerade im Winter. Nicht zuletzt knüpfen sowohl Mama als auch Baby neue soziale Kontakte und Freundschaften – ein Aspekt, den auch ich während der Übungen bemerke: Die Frauen ziehen das Training gemeinsam durch, egal, wie anstrengend es wird; und sie haben Spaß dabei, lachen zusammen. Auch die Kinder haben sichtlich Freude, egal, ob sie ihrer Mama beim Sport zuschauen oder zusammen spielen.

Als wir uns zum Ende des Trainings noch einmal ausdehnen, muss ich feststellen: Ich habe Buggy-Fit deutlich unterschätzt. Während ich damit gerechnet hatte, entspannt einen Kinderwagen über das Klostergelände schieben zu dürfen, erwartete mich ein forderndes Fitnessprogramm, das merklich etwas bringt – und vor allem nicht lasch ist, nur weil es für frischgebackene Mütter ausgelegt ist.

Buggy-Fit gibt es jeden Montagvormittag am Kloster Fürstenfeld

Die Teilnehmerinnen treffen sich jeden Montagvormittag um 9.30 Uhr mit ihren Kindern auf dem Klostergelände, um die Woche zu starten. Wem das Buggy-Fit sportlich noch nicht reicht, der kann den Donnerstagabend ab 19.30 Uhr beim Evening-Fit mit Antonia Winter verbringen, um auch mal ohne Kind Zeit für sich zu haben.

von Stefanie Mayer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eichenauer Feuerwehr freut sich über neues Löschfahrzeug
Zwei Jahre hat die Freiwillige Feuerwehr Eichenau auf ihr neues Feuerwehrauto gewartet, nun ist es endlich einsatzbereit. 
Eichenauer Feuerwehr freut sich über neues Löschfahrzeug
Hier werden die Ruftaxis koordiniert
Das Ruftaxi hat sich in kurzer Zeit zum Erfolgsmodell entwickelt. Wesentlich mehr Kunden nutzen das Angebot als zunächst gedacht. Ein Besuch an einem Samstagabend in der …
Hier werden die Ruftaxis koordiniert
Odyssee der Gröbenzeller Bogenschützen hat ein Ende
Eine Anwohner-Beschwerde und die Bürokratie hat den Gröbenzeller Bogenschützen das Leben schwer gemacht. Jetzt erhalten sie ihr Trainingsgelände zurück.
Odyssee der Gröbenzeller Bogenschützen hat ein Ende
Viehmarkt: Investoren wollen höher bauen
Nach dem Aus für die Pläne am Viehmarktplatz versucht die Stadt, einen Investor zu finden. Dieser soll auf dem nördlichen Teil ein Gebäude bauen. Es gibt durchaus …
Viehmarkt: Investoren wollen höher bauen

Kommentare