In Fürstenfeldbruck

Busfirma kann in Richtung B2 umziehen

  • VonStefan Reich
    schließen

Der Stadtrat hat die letzten planungsrechtlichen Hürden für das neue Betriebsgelände des Brucker Bus- und Reiseunternehmens Enders an der B 2 beseitigt.

Fürstenfeldbruck – Das Gremium bestätigte nun den Aufstellungsbeschluss für einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan.

Am östlichen Ortsausgang, an der Ecke Wilhelm-Busch-Straße, können damit auf knapp 7000 Quadratmetern Bus-Abstellplätze, Garagen und insgesamt elf Wohneinheiten entstehen. Die Wohnungen sollen als Ruheräume für Fahrer und als Übernachtungsmöglichkeit für Kunden genutzt werden. Mit dem Neubau kann das Unternehmen seinen Linienbus-Betrieb von der Mühlfeldstraße auf die Fläche an die B 2 verlegen, die heute schon als Abstellfläche für Busse genutzt wird.

Zu der von der Stadt angestrebten vollständigen Verlagerung des Betriebs aus dem Wohngebiet heraus wird es aber vorerst nicht kommen. Es sei nicht möglich gewesen, eine entsprechende Vereinbarung zu verhandeln, heißt es in der Sitzungsvorlage. Enders wolle es sich offen halten, den Standort weiter für den Betrieb zu nutzen.

Das Unternehmen teilte auf Nachfrage mit, man werde in etwa zwei Drittel der 30 Fahrzeuge künftig an der B 2 und nicht mehr an der Mühlfeldstraße stationieren. Das sei für die Anwohner ein Gewinn, weil das Geschäft mit den Linienbussen verlagert werde. Reisebusse würden teilweise mehrere Tage unterwegs sein.

Eine vollständige Aufgabe des Standortes sei aber nicht möglich. Seit man mit der Planung des neuen Betriebsgeländes begonnen habe, sei das Geschäft gewachsen. Wann der neue Standort fertig sei, könne man derzeit nicht sagen.  sr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare