1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Fürstenfeldbruck

Busführung in der Buchenau wird neu sortiert

Erstellt:

Von: Ingrid Zeilinger

Kommentare

Ein Linienbus vor dem Landratsamt.
Ein Linienbus vor dem Landratsamt. © Beispielfoto: vox

Der Busverkehr auf dem Geschwister-Scholl-Platz in der Buchenau soll entzerrt werden.

Fürstenfeldbruck – Wie die Stadt mitteilt, sollen ab dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember die Busse der ÖPNV-Regionalbuslinien X900 und 838 nicht mehr durch die Fußgängerzone fahren. Der Ein- und Ausstieg der Fahrgäste der beiden Linien erfolge dann an einer neuen Haltestelle auf Höhe der Waschanlage am Kurt-Huber-Ring, heißt es.

Dafür werde die bisherige provisorische Haltestelle für den Schienenersatzverkehr zu einem permanenten Bus-Stopp umgewandelt. Umgenutzt werden auch die acht gegenüberliegenden Pkw-Stellplätze: Aus den östlichen vier Parkbuchten werden nach Angaben der Stadt Abstellanlagen für Fahrräder und Mofas. Auf den westlich gelegenen Stellflächen können können künftig Lastenräder abgestellt werden. Somit seien mögliche Kollisionen von ausparkenden Autos mit Bussen ausgeschlossen.

Die abfahrenden Busse der Linien X900 und 838 werden künftig über die Eduard-Friedrich-Straße geführt. Diese wird dann als Einbahnstraße mit Freigabe für Radfahrer in der Gegenrichtung ausgewiesen. Die hierfür erforderliche Mindestfahrbahnbreite von 3,50 Meter sei durchgängig gegeben. Dadurch verringere sich die Anzahl der Busfahrten über den Geschwister-Scholl-Platz deutlich. Das sei auch geboten, da die Linie X900 ab dem Fahrplanwechsel deutlich öfter fahre. Die Präsenz von Bussen in dem Bereich werde zudem dadurch reduziert, dass in der Hans-Güntner-Straße ein Wartebereich für Busse geschaffen wird. Für die Linien 840 und 836 soll sich nichts ändern. Der 840er behält seine Einzelhaltestelle, der 836er teilt seine Haltestelle künftig mit der neuen Linie X800.

Auch interessant

Kommentare