Wenn die Fahrplanausweitung den Schülerverkehr betreffen wird, hat der Landkreis die komplette Kostenübernahme zu gewähren. Symbolbild
+
Eine Buslinie wird neu ausgeschrieben

Fürstenfeldbruck

Buslinie 815: Vertrag neu ausgeschrieben

  • Ingrid Zeilinger
    VonIngrid Zeilinger
    schließen

Wenn im Dezember der neue MVV-Fahrplan erscheint, ändert sich an Route und Fahrzeiten der Buslinie 815 nichts. Aber der Vertrag muss turnusgemäß neu ausgeschrieben werden, was eine Zustimmung der politischen Gremien erfordert. Der Finanzausschuss gab nun geschlossen grünes Licht.

Fürstenfeldbruck – Hermann Seifert, beim Landratsamt für den Öffentlichen Personennahverkehr zuständig, berichtete, dass die Bruttokosten von rund 189 000 Euro im Jahr 2017 auf rund 200 000 Euro im Jahr 2020 gestiegen seien. Für das laufende Jahr werde man günstiger und liege wieder bei rund 189 000 Euro. Und es könne noch günstiger werden, wenn dem neuen Linienbetreiber, die Firma Demmelmair, Fahrzeugfördermittel gewährt werden.

Zudem informierte er, dass es aufgrund der gesunkenen Fahrgastzahlen in Folge der Corona-Pandemie für das Jahr 2020 einen staatlichen Rettungsschirm von 90 Prozent der fehlenden Einnahmen gibt. Für das laufende Jahr würden sogar 100 Prozent gewährt, wie der Ministerrat beschlossen hat.

Finanzreferent Klaus Wollenberg (FDP) erkundigte sich nach den Nettokosten. Seifert sprach von Kaffeesatzleserei. Denn diese hingen von den Fahrgastzahlen ab. Es sei aber das Bestreben, möglichst viele Passagiere zu gewinnen. Daher werden in den Haushalt 83 000 Euro eingestellt, wie OB Erich Raff ausführte. „Mit der Hoffnung, dass es weniger wird.“

Markus Droth (FW) erkundigte sich, ob man bei der Ausschreibung darauf dringen kann, das die Busse nachts in Betriebshöfen und nicht im Stadtgebiet abgestellt werden müssen. Doch laut Seifert ist eine Abstellpflicht auf dem Betriebshof nicht möglich, da hier Bestands-Unternehmen bevorzugt würden. Doch er berichtete, dass immer mehr Unternehmen dazu übergehen würden, von anderen Firmen Grundstücke anzumieten, auf denen sie die nicht benötigten Busse abstellen können.

Ansonsten herrschte im Ausschuss breite Zustimmung. OB Erich Raff wurde ermächtigt, den Vertrag zu unterzeichnen.  imu

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare