Produktion von Mehrwegflaschen

Coca Cola investiert Millionen am Standort Fürstenfeldbruck

Coca-Cola investiert am Standort Fürstenfeldbruck einen siebenstelligen Betrag in die Produktion von Glas-Mehrwegflaschen.

 „Wir bauen eine neue Flaschenreinigungsmaschine auf. Das ist eine der größten Investitionen der vergangenen Jahre bei Coca-Cola in Fürstenfeldbruck“, sagt Betriebsleiter Damodar Hegde. Die neue Flaschenreinigungsmaschine reinigt über 900000 Glasflaschen pro Tag und benötigt dabei pro Flasche weniger Wasser und Energie. Zum Vergleich: Mit der aktuellen Anlage säubert Coca-Cola rund 550 000 Glasflaschen pro Tag.

Mit der Investition in die Glas-Mehrweglinie folgt Coca-Cola einem Markttrend: „Konsumenten legen mehr Wert auf Qualität, zum Beispiel in Restaurants. Die Original Coke in der klassischen Glasflasche ist für viele der Inbegriff der Erfrischung“, sagt Hegde. Im Jahr 2017 hab Coca-Cola in Fürstenfeldbruck über fünf Millionen Glasflaschen mehr abgefüllt als im Jahr zuvor. Das Wachstum bei den 0,2 Liter Glasflaschen für die Gastronomie sei am größten.

Aufbau soll im April beginnen

Der Aufbau der neuen 130 Tonnen schweren Flaschenreinigungsmaschine sei ein wahrer Kraftakt: „Wir haben den größten verfügbaren Kran bestellt, um die bis zu 25 Tonnen schweren Einzelteile der Maschine in die Fabrik zu heben. Bis zu 60 Mitarbeiter von Coca-Cola und 15 weiteren Unternehmen werden auf unserem Gelände vier bis fünf Wochen lang im Einsatz sein“, sagt Hegde. Der Aufbau beginnt voraussichtlich im April. Dann sollen die ersten Schwerlasttransporter mit den Einzelteilen in Fürstenfeldbruck eintreffen.

Coca-Cola in Fürstenfeldbruck Coca-Cola beschäftigt in Fürstenfeldbruck rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Produktion, Vertrieb und Logistik. Am Standort werden Getränke verschiedener Marken von Coca-Cola an drei Produktionslinien abgefüllt, zum Beispiel Coca-Cola, Coca-Cola Zero Sugar, Coca-Cola light, Fanta und Sprite. Von Fürstenfeldbruck aus erfrischt Coca-Cola den Großraum Oberbayern, Niederbayern, Schwaben/Allgäu, die Oberpfalz und die Metropolregion München. Das Abfüllvolumen beträgt 179 Millionen Liter pro Jahr (2016).

Rubriklistenbild: © ©Kai Bublitz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geothermie: Plakate verschwinden, Werbematerial verwirrt Bürger
Schon Tage vor dem Bürgerentscheid über eine Geothermie-Anlage in Puchheim geht es heiß her. Offenbar haben sich Bürger gemeldet, weil sie Werbematerial des Bündnisses …
Geothermie: Plakate verschwinden, Werbematerial verwirrt Bürger
Polizei ermittelt wegen islamfeindlicher Plakate
Der Gröbenzeller Bürger Detlef Arzt ist immer noch entsetzt über diese Provokation, wie er es nennt. An der Alpenstraße/Ecke Mittenwalder Straße haben Unbekannte mit …
Polizei ermittelt wegen islamfeindlicher Plakate
Schüler entdecken die Risiken der virtuellen Welt
Auf Tuchfühlung mit Filmemachern konnten Fürstenfeldbrucks Schüler gestern im Scala-Kino gehen. Dort fiel der Startschuss zur bayernweiten Schulkinowoche. Das Motto …
Schüler entdecken die Risiken der virtuellen Welt
Brucker Taler: Eine Idee ist gescheitert
Vor 14 Jahren wurde der Brucker Taler eingeführt. Doch diese Parallelwährung hat sich nie etabliert. Zum Jahresende wird der Taler daher endgültig abgeschafft.
Brucker Taler: Eine Idee ist gescheitert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.