Haben erste Ideen, wie die Modellphase mit Schnelltests und App aussehen könnte, falls Bruck den Zuschlag bekommt (v.l.): Gewerbeverbandschef Franz Höfelsauer sowie die Stadträte Andreas Lohde und Jan Halbauer.
+
Haben erste Ideen, wie die Modellphase mit Schnelltests und App aussehen könnte, falls Bruck den Zuschlag bekommt (v.l.): Gewerbeverbandschef Franz Höfelsauer sowie die Stadträte Andreas Lohde und Jan Halbauer.

Entscheidung verschoben

Modellstadt für Corona-Öffnungen: Fürstenfeldbruck mit ersten Plänen

  • Ingrid Zeilinger
    vonIngrid Zeilinger
    schließen

Die Stadt Fürstenfeldbruck hat sich beim bayerischen Gesundheitsministerium als Modellstadt für Corona-Öffnungen beworben.

Fürstenfeldbruck –Die Entscheidung wurde aufgrund der hohen Inzidenz verschoben und soll nun Ende April fallen. Sollte Fürstenfeldbruck tatsächlich auserwählt werden, rechnen die Initiatoren der Bewerbung, die Stadträte Andreas Lohde (CSU) und Jan Halbauer (Grüne), mit einem schnellen Start der zweiwöchigen Modellphase. Um die Öffnungsoptionen detaillierter durchzusprechen, tauschten sich Lohde und Halbauer auch mit dem Vorsitzenden des Gewerbeverbandes und Kreishandwerksmeister Franz Höfelsauer aus.

Corona in Bayern: Fürstenfeldbruck möchte Modellstadt werden - Öffnungskonzept mit Luca-App

Das Öffnungskonzept sieht vor, dass die teilnehmenden Betriebe die kostenfreie App des Corona-Schnelltestzentrums FFB nutzen, um sicher zu stellen, dass nur aktuell negativ Getestete das Ladengeschäft oder die Außengastronomie betreten. Zur Erleichterung der Kontakt-Nachverfolgung hat der Freistaat Bayern jüngst die Lizenz für die landesweite Nutzung der Luca-App erworben.

Sofern das Gesundheitsamt des Landkreises auch auf diese App setzt, würde deren Verwendung zum Test- und Öffnungskonzept gehören. Franz Höfelsauer empfiehlt seinen Verbandsmitgliedern die App zu nutzen, wie Lohde nach dem Gespräch berichtet.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie hier.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen FFB-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare