Per QR-Code werden die Daten erfasst und im Infektionsfall vom Gesundheitsamt ausgelesen. dpa-Bildfunk
+
Per QR-Code werden die Daten erfasst und im Infektionsfall vom Gesundheitsamt ausgelesen.

Pandemie im Landkreis FFB

Corona: Nach Öffnungsschritten soll die Luca-App weiterhelfen

  • Thomas Steinhardt
    VonThomas Steinhardt
    schließen

Nach den Öffnungsschritten verweist das Landratsamt auf die Nutzung der Luca-App. Sie kann ab sofort landkreisweit verwendet werden.

Fürstenfeldbruck - Mit dem vergangenen Wochenende wurden auch im Landkreis Fürstenfeldbruck erste Öffnungsschritte gewagt. Im Zuge der langsamen Öffnung von Außengastronomie, Kultur und Kinos macht das Landratsamt auf die Möglichkeit der Verwendung der Luca-App aufmerksam. Das Gesundheitsamt Fürstenfeldbruck sei deutschlandweit eines von 290 Gesundheitsämtern, welches die technischen Voraussetzungen geschaffen habe, eine sichere und unkomplizierte Kontaktnachverfolgung zu gewährleisten. Die Luca-App, das kostenfreie, digitale Check-in-System könne ab sofort landkreisweit verwendet werden.

Keine Zettelwirtschaft mehr

„Die Impfungen gehen mit hohem Tempo voran. Die Verwendung der App gibt uns die Möglichkeit einer lückenlosen Nachverfolgung und bedeutet einen weiteren Schritt hin zu weiteren Öffnungsperspektiven“ erklärt Landrat Thomas Karmasin. „Für Kulturveranstaltungen, Einzelhandel, Gastronomie und Hotellerie sind, nach langem Stillstand, ebendiese Öffnungskonzepte und Perspektiven extrem wichtig“, so Barbara Magg, Leiterin der Wirtschaftsförderung im Landkreis. Ob Freizeiteinrichtung, Laden oder Restaurant – mit der Luca-App könne man nach einer kurzen erstmaligen Anmeldung schnell und unkompliziert über einen Scan des ausgehängten QR-Codes einchecken.

Die umständliche Zettelwirtschaft könne bei der Verwendung der Luca-App, um zum Beispiel ein Radler im Biergarten zu trinken oder schnell ein T-Shirt zu kaufen, entfallen. Im Falle einer positiven Coronainfektion unter Mitarbeitern oder Gästen, könnten die benötigten Daten unproblematisch an das Gesundheitsamt zur Kontaktnachverfolgung freigeschaltet werden. Die Daten werden verschlüsselt gespeichert und nach maximal 30 Tagen automatisch gelöscht. Unternehmen und Organisationen (Gastgeber) können sich auf https://app.luca-app.de registrieren und vorbereiten. Auf der Internetseite des Betreibers gibt es weiterführende Informationen für die Registrierung als Betrieb oder Organisation inklusive einer ausführlichen Videoanleitung.

Kontaktdaten hinterlegen

Private Nutzer laden die kostenlose App auf ihr Handy und hinterlegen ihre Kontaktdaten. Einmal angemeldet kann man sich in allen teilnehmenden Betrieben einchecken, entweder über das Scannen eines ausgehängten QR-Codes oder indem der eigene, sich ständig erneuernde QR-Code durch den Betrieb eingescannt wird. Weitere Informationen können unter www.luca-app.de abgerufen werden, erklärt das Landratsamt.

Das Bayerische Staatsministerium für Digitales habe eine landesweite Lizenz für die Luca-App erworben. Es seien im Vorfeld durchaus auch andere Systeme im Gespräch gewesen, die Entscheidung und damit die flächendeckende Umsetzung sei letztlich auf Luca gefallen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare