Inzidenz über 50: Das bedeutet, dass Läden wieder nur unter bestimmten Voraussetzungen Kunden empfangen dürfen (Symbolbild).
+
Weitere Lockerungen sind im Moment nicht vorgehesen

Landkreis FFB

Corona-Pandemie: Keine Lockerungen ab Montag

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

Theoretisch könnten ab Montag Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen erlaubt werden. Das wird im Kreis Bruck und in ganz Bayern aber nicht der Fall sein.

Fürstenfeldbruck - Gemäß Stufenplan könnten bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 ab Montag, 22. März, einige Lockerungen möglich sein. Voraussetzung wäre jeweils ein tagesaktueller Schnell- oder Selbsttest. Möglich wäre dann laut Stufenplan die Öffnung der Außengastronomie mit vorheriger Terminbuchung, eine Öffnung von Theater, Konzert-und Opernhäusern sowie von Kinos. Erlaubt sein könnte auch kontaktfreier Sport (innen), sowie Kontaktsport außen. Allerdings müsste dafür eine stabile beziehungsweise sinkende Inzidenz erkennbar sein.

Für die Einleitung weiterer Öffnungen setze die aktuell gültige Bestimmung voraus, dass in einem Landkreis mindestens 14 Tage in Folge die 7-Tage-Inzidenz von 100 beziehungsweise (noch weitere Öffnungen) 50 nicht überschritten werde und die Entwicklung des Infektionsgeschehens stabil oder rückläufig erscheine, so das Landratsamt. Von solch einer stabilen oder rückläufigen Entwicklung des Infektionsgeschehens sei nur auszugehen, wenn in einem Landkreis auf Grundlage des Verlaufs der maßgeblichen vergangenen 14 Tage auch künftig mit einer stabilen oder positiven Tendenz gerechnet werden könne.

Wichtig sei: Die Öffnungsschritte treten ab dem 22. Märtz nicht automatisch in Kraft. Vielmehr bedürfe es dazu einer Allgemeinverfügung des Landkreises. Die Entscheidung liegt damit in der Verantwortung der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde, also des Landratsamtes. Die Kreisverwaltungsbehörde muss dazu das Infektionsgeschehen im Landkreis genau prüfen und eine Prognoseentscheidung treffen. Diese Prognoseentscheidung könne diese Woche noch nicht getroffen werden, so das Landratsamt am Donnerstag. Ab Montag gelten im Landkreis Fürstenfeldbruck daher noch keine weiteren Lockerungen. Die Inzidenz liegt aktuell laut Rki bei 62,9, nach örtlicher Berechnung bei 70.

Insgesamt hat das Gesundheitsministerium am Donnerstag die Kreisverwaltungsbehörden nach Aussagen des Landratsamts Landsberg darüber informiert, dass aufgrund des landesweiten besorgniserregenden Anstiegs der Infektionen bayernweit nicht mehr von einer stabilen Lage ausgegangen werden kann. Es sei zu erwarten, dass die 7-Tage-Inzidenz in Bayern in den nächsten Tagen 100 übersteigt.

Bis auf Weiteres werde das Einvernehmen zu Öffnungsschritten daher nicht erteilt; es seien zunächst die Beratungen der Bundeskanzlerin und der Regierungschefs der Länder am 22. März abzuwarten, teilte das Landratsamt Landsberg mit.

Dies bedeutet, dass es auch im Nachbarlandkreis Landsberg am Lech (Inzidenz: 30,8) vorerst zu keinen weiteren Öffnungsschritten (Außengastronomie, Theater, Kino, kontaktfreier Sport im Innenbereich…) kommen könne.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare