1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Fürstenfeldbruck

Corona-Pandemie: Spaziergang zum Rathaus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Am Rathaus stellen die Gegner der Pandemie-Maßnahmen Kerzen ab.
Am Rathaus stellen die Gegner der Pandemie-Maßnahmen Kerzen ab. © weber

Knapp 40 Personen haben am Montagabend in Bruck ihren Unmut über Corona-Maßnahmen zum Ausdruck gebracht. Vor dem Rathaus stellten sie Kerzen ab.

Fürstenfeldbruck - Vom Volksfestplatz aus unternahmen die Demonstranten einen so genannten Spaziergang bis zum Rathaus. Die Aktion verlief friedlich, angemeldet war die Versammlung, die sich bald wieder auflöste, nicht. Die Polizei war aber vor Ort. An der Wanderung nahmen auch Kinder teil. Hausmeister und Bauhof beseitigten die Kerzen am Rathaus und am Brunnen (siehe unten) neben dem alten Rathaus. Für Aufregung sorgt derzeit die Frage des Impfens gegen Covid, speziell der Kinderimpfung. Zeitgleich hatte an dem Abend einige Meter weiter Richtung Amper das Luzienhäuserl-Schwimmen stattgefunden.

Aktion am Samstag vorher

Am Samstag hatte der Verein „Eltern für Kinder“ Mammendorf eine Flyer-Aktion in der Kreisstadt gestartet. Rund 70 Mitglieder trafen sich am Volksfestplatz. In einem weiträumigen Spaziergang liefen sie durch die Innenstadt und verteilten Flugblätter, berichtet der Vorsitzende Raik Schwarz. Der Verein warnt vor der Impfung von Kindern und spricht sich gegen eine Test- und Maskenpflicht für die Minderjährigen aus. Dazu wurde auch eine Petition gestartet. Ob es eine einmalige Aktion war oder wiederholt werde, sei noch nicht entschieden, so Schwarz. Mit der Mahnwache vor dem Alten Rathaus hatte die Aktion nichts zu tun. Seit einigen Tagen zünden coronakritische Menschen – vermutlich aus dem Pflegebereich – am Marktplatz Kerzen an und demonstrieren so für freie Entscheidung und Grundrechte.

Auch interessant

Kommentare