Ein Arzt bereitet eine Dosis des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech im Impfzentrum vor
+
Ein Arzt bereitet eine Dosis des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech im Impfzentrum vor

Pandemie

Coronavirus Fürstenfeldbruck: Inzidenz bei 13 - sechs neue Fälle

  • Thomas Steinhardt
    VonThomas Steinhardt
    schließen

Die Lage in der Pandemie hat sich deutlich entspannt. Im Landkreis Fürstenfeldbruck bewegt sich der Inzidenzwert aber langsam wieder nach oben.

  • Das Coronavirus hat weitreichende Auswirkungen für die Menschen im Landkreis Fürstenfeldbruck. 
  • Alle Infos zur Corona-Krise im Landkreis FFB finden Sie in unserem sechsten Corona-Ticker
  • Die vorherige Entwicklung ist dem Ticker bis 25. Mai zu entnehmen.

Update 23. Juli: Gegenüber dem Vortag sind sechs neue Fälle bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt am Freitag nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 13,18 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 13,7 an. Bei zwei neuen Fällen liegt ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit der Delta-Variante vor. In der Klinik muss niemand wegen Covid 19 behandelt werden. Im Impfzentrum sind bislang insgesamt 65 807 Personen erst- und 54 569 Personen zweitgeimpft worden.

Update 22. Juli: Das Gesundheitsamt meldet fünf neue Corona-Fälle, einer davon in einer Kita. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 13,18 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 13,7 an. Bei allen neuen Fällen liegt ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit einer Mutation vor. Eine Person wird in der Kreisklinik wegen Covid 19 behandelt. Derzeit befinden sich im Landkreis 59 Infizierte in Quarantäne, genau wie 417 Kontaktpersonen (siehe dazu auch Tabelle mit den Zahlen in den Orten.) Das Rote Kreuz bietet nun auch einen abendlichen Impftermin für Nachtschwärmer an. Eine Sonderaktion ist für Puchheim geplant: Am Donnerstag, 29. Juli, können sich alle ab zwölf Jahren ohne vorherige Terminvereinbarung impfen lassen: Die Aktion der Stadt läuft von 11 bis 22 Uhr in Kooperation mit dem Stadtteilzentrum Planie und dem Bayerischen Roten Kreuz eine Corona-Impfaktion im Stadtteilzentrum Planie-Büro, Adenauerstraße 18, 82178 Puchheim, an. Angeboten werden der Impfstoff von BioNTech / Pfizer sowie der
Impfstoff von Johnson & Johnson. Impfen lassen können sich alle Bürger ab zwölf Jahren aus Puchheim sowie aus der Umgebung. Personen unter 18 Jahren können nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten geimpft werden. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht möglich, es kann daher zu Wartezeiten kommen. Mitzubringen sind der Impfpass sowie ein Ausweisdokument oder der Aufenthaltstitel.

Der Stand am 22. Juli.

Update 21. Juli: Erneut sind gegenüber dem Vortag fünf neue Infektionen bekannt geworden. So wurde an der Richard-Higgins-Grundschule in Bruck ein Mitarbeiter positiv getestet genau wie ein Schüler an der Realschule in Bruck und ebenfalls ein Schüler am Rasso-Gymnasium. Es folgt jeweils Quarantäne. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 14,09 pro 100 000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 16 an. Bei drei neuen Fällen liegt ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit einer Mutation vor, bei zwei davon mit der Delta-Variante. In der Kreisklinik muss eine Person wegen Covid 19 behandelt werden. Im Landkreis sind mittlerweile insgesamt 114 196 Menschen erst geimpft (BRK-Zentrum 65 559, Arztpraxen 48 637). Das entspricht einer Quote von 52,13 Prozent. Die zweite Impfung erhalten haben insgesamt 91 150 Personen (BRK-Zentrum 54 143, Arztpraxen 37 007). Die Quote hier liegt bei 41,61 Prozent. Wer sich impfen lassen möchte, muss im BRK-Zentrum keinen Termin mehr vereinbaren, sich aber vorher registrieren. Gesundheitsminister Spahn hat am Mittwoch vor einer Inzidenz-Explosion im Herbst gewarnt.

Update 20. Juli: Das Gesundheitsamt meldet fünf neue Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 15,91 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 17,8 an. Bei fünf neuen Fällen liegt ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit der Delta-Variante vor. In der Kreisklinik muss niemand wegen Covid 19 behandelt werden. Insgesamt haben im Landkreis 113 877 Personen ihre Erstimpfung erhalten (BRK-Zentrum 65 416, Hausärzte 48 461). Das entspricht einer Quote von 51,98 Prozent. Die zweite Impfung bekommen haben 90 032 Personen (BRK-Zentrum 54 022, Hausärzte 36 010). Die Quote liegt bei 41,1 Prozent. Im Impfzentrum in Fürstenfeldbruck kann man sich weiterhin ohne Termin impfen lassen - der Probelauf wurde auf unbestimmte Zeit verlängert. Die Kreisklinik hat ein Video zu dem Thema online gestellt.

Update 19. Juli: Übers Wochenende sind acht neue Infektionen bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 17,73 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 17,3 an. Bei sieben neuen Fällen liegt ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit der Delta-Variante vor. In der Kreisklinik muss niemand wegen Covid 19 behandelt werden. Im Landkreis haben insgesamt 113 592 Personen die erste Impfung erhalten (BRK-Zentrum 65 245, Hausärzte 48 347). Das entspricht einer Quote von 51,85 Prozent. Die zweite Impfung erhalten haben 89 425 Personen (BRK-Zentrum 53 917, Hausärzte 35 508). Das entspricht einer Quote von 40,82 Prozent. Am Wochenende und noch bis Mittwoch kann man ohne Termin ins Brucker Impfzentrum gehen.

Update 16. Juli: Gegenüber dem Vortag sind sechs neue Infektionen bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 16,82 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 16,0 an. Bei vier Fällen besteht ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit der Delta-Variante. In der Kreisklinik wird niemand wegen Covid 19 behandelt. Im Landkreis haben insgesamt 112 824 Personen die erste Impfung erhalten (BRK-Zentrum 64 634, Hausärzte 48 190). Die Quote liegt bei 51,5 Prozent, gemessen an 219 077 Landkreis-Einwohnern. Die zweite Impfung erhalten haben insgesamt 88 155 Personen (BRK-Zentrum 53 584, Hausärzte 34 571). Die Quote hier liegt bei 40,24 Prozent. Das Rote Kreuz lädt nun zu einer Sonder-Aktion ein. Man kann ohne vorherige Terminvereinbarung ins Impfzentrum kommen. Außerdem befinden sich etliche Schüler des Gröbenzeller Gymnasiums in Quarantäne.

Update 15. Juli: Das Gesundheitsamt meldet sieben neue Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 15,91 pro 100.000 Einwohner. Am Gymnasium Gröbenzell wurden zwei Schüler positiv getestet, es folgt Quarantäne. Bei fünf Fällen besteht ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit der Delta-Variante, bei einem Fall mit der Alpha-Variante. In der Kreisklinik wird niemand wegen Covid 19 behandelt. 112 421 Personen wurden im Landkreis erstgeimpft. 86 755 Personen haben den zweiten Pieks erhalten. Das entspricht Quoten von 51,32 Prozent beziehungsweise 39,6 Prozent. Derzeit befinden sich 34 Infizierte in Quarantäne genau wie 194 Kontaktpersonen.

Der Stand am Donnerstag, 15. Juli.

Update 14. Juli: Am Mittwoch meldete das Landratsamt neun Personen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Bei drei Fällen besteht ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit der Delta-Variante, bei einem Fall mit der Alpha-Variante. Zwei neue positive Fälle wurden aus einer Kita gemeldet. Hier wurde eine Quarantänemaßnahme angeordnet. Drei weitere Fälle gab es am Gymnasium Gröbenzell.

Die Zahl der im Landkreis bisher Infizierten steigt auf 9757. Die 7-Tage-Inzuidenz beträgt laut dem örtlichen Gesundheitsamt 13,18 pro 100 000 Einwohner. Das RKI meldete einen Wert von 9,1.

64 366 Bürger haben ihre Erstimpfung im Impfzentrum erhalten, 47 640 bei den Hausärzten. Insgesamt sind damit 112 006 Landkreisbewohner erstgeimpft, das entspricht einer Quote von 51,13 Prozent. Von den insgesamt 84 879 Zweitimpfungen wurden 31 425 bei den Hausärzten und 53 454 im Impfzentrum durchgeführt. Die Impfquote liegt hier am Mittwoch bei 38,74 Prozent.

Update 13. Juli: Gegenüber dem Vortag sind neun neue Infizierte registriert worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 9,09 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 6,4 an. Bei fünf Fällen besteht ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit einer Virus-Variante. In der Kreisklinik muss derzeit niemand wegen Covid 19 behandelt werden. Im Landkreis ihre erste Impfung erhalten haben mittlerweile 111 695 Personen (BRK-Zentrum 64 261, Hausärzte 47 434). Das entspricht einer Quote von 50,98 Prozent. Den zweiten Pieks bekommen haben 83 668 Personen (BRK-Zentrum 53 372, Hausärzte 30 296). Die Quote liegt bei 38,19 Prozent. Außerdem entfällt auf den Außenbereichen der Großen Wertstoffhöfe die Maskenpflicht, wie ein Sprecher des Abfallwirtschaftsbetriebs bestätigt. Das sei mit dem Betriebsarzt abgestimmt. Die Inzidenz sei niedrig - und es hätten auch viele Bürger zunehmend Unverständnis über die Maskenpflicht im Freien geäußert. In den Innenbereichen gilt sie weiterhin. In einer Pressekonferenz hat sich außerdem MP Söder zum Thema Impfen geäußert.

Update 12. Juli: Übers Wochenende sind sechs neue Infektionen bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 5,91 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 6,8 an. Bei vier Fällen besteht ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit einer Virus-Variante. In der Kreisklinik werden zwei Menschen wegen Covid 19 behandelt. Im Landkreis sind bisher 111 443 Personen erstgeimpft (BRK-Zentrum 64 142, Hausärzte 47 301). Das entspricht einer Quote von 50,87 Prozent. Ihre zweite Impfung im Landkreis erhalten haben 82 972 Personen (BRK-Zentrum 53 192, Hausärzte 29 780). Die Quote liegt bei 37,87 Prozent. In die hier angegebene Quote fließen Impfungen, die außerhalb des Landkreises etwa bei Betriebsärzten vorgenommen wurden, nicht ein. Ministerpräsident Söder will das Impf-Tempo erhöhen.

Update 9. Juli: Gegenüber dem Vortag sind vier neue Infektionen bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 4,55 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 3,2 an. Eine Bewohnerin beziehungsweise ein Bewohner einer Asylunterkunft in Fürstenfeldbruck wurde positiv getestet, Ermittlungen laufen. Bei drei Fällen besteht ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit einer Virus-Variante, Genaueres wird untersucht. In der Kreisklinik werden zwei Personen wegen Covid 19 behandelt.

Update 8. Juli: Das Gesundheitsamt meldet eine Neu-Infektion. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 3,18 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 2,7 an. Ein neuer Fall liegt vor mit einem begründeten Verdacht auf eine Infektion mit der Delta-Variante des Virus. In der Kreisklinik wird eine Person wegen Covid 19 behandelt. Im Landkreis haben 109 355 Personen ihre erste Impfung erhalten (BRK-Zentrum 62 729, Hausärzte 46 626). Die Quote liegt bei 49,92 Prozent. Die zweite Impfung erhalten haben 80 964 Personen (BRK-Zentrum 52 821, Hausärzte 28 143). Die Quote liegt bei 36,96 Prozent. In die hier angegebene Quote fließen Impfungen, die außerhalb des Landkreises etwa bei Betriebsärzten vorgenommen wurden, nicht ein. Für das Impfzentrum gelten neue, erleichterte Regeln. Derzeit befinden sich neun Infizierte in Quarantäne, genau wie 51 Kontaktpersonen (siehe Tabelle mit den Zahlen nach Orten).

Der Stand am Donnerstag.

Update 7. Juli: Gegenüber dem Vortag ist kein neuer Corona-Fall bekannt geworden. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 2,73 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 3,2 an. In der Kreisklinik werden zwei Menschen wegen Covid 19 behandelt. Insgesamt wurden bislang im Landkreis 108 332 Menschen erstgeimpft (BRK-Zentrum: 62 279, Hausärzte 46 536.) Die Quote liegt bei 49,45 Prozent. Zweitgeimpft sind 79 950 Personen (BRK-Zentrum 52 812, Hausärzte 27 138). Die Quote hier liegt bei 36,49 Prozent. In die hier angegebene Quote fließen Impfungen, die außerhalb des Landkreises etwa bei Betriebsärzten vorgenommen wurden, nicht ein.

Update 6. Juli: Das Gesundheitsamt meldet zwei neue Infektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 3,18 pro 100 000 Einwohner. Beim RKI liegt der Wert noch bei 1,8. Zwei neu gemeldete Fälle weisen einen begründeten Verdacht auf eine Infektion mit einer Virus-Mutation auf. Die Variante der Mutation muss noch ermittelt werden. In der Kreisklinik werden zwei Menschen wegen Covid 19 behandelt. Im Landkreis ihre erste Impfung erhalten haben 107 002 Personen (BRK Zentrum 61 446, Hausärzte 45 556). Das entspricht einer Quote von 48,84 Prozent. Ihre zweite Impfung erhalten haben im Landkreis 79 336 Menschen (BRK-Zentrum 52 809, Hausärzte 26 527). Die Quote liegt hier bei 36,21 Prozent. In die hier angegebene Quote fließen Impfungen, die außerhalb des Landkreises etwa bei Betriebsärzten vorgenommen wurden, nicht ein. Im BRK-Zentrum in Fürstenfeldbruck kann sich jeder Impfwillige um einen Termin kümmern, es sind Kapazitäten frei. So geht´s zum Impftermin.

Update 5. Juli: Gegenüber Freitag sind drei neue Infektionen bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 2,27 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert noch mit 0,9 an. Positiv getestet wurde eine Mitarbeiterin beziehungsweise ein Mitarbeiter der Eugen-Papst-Schule in Germering sowie ein Asylbewerber oder eine Asylbewerberin aus einer Unterkunft in Fürstenfeldbruck. Es folgen Quarantänemaßnahmen. Bei einem Fall liegt ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit einer Virus-Mutation vor, berichtet das Landratsamt. Um welche Mutante es sich handele, stehe noch nicht fest, so ein Sprecher. In der Kreisklinik werden zwei Menschen wegen Covid 19 behandelt, beatmet wird derzeit niemand. Im Landkreis ihre Erstimpfung erhalten haben insgesamt 106 055 Personen (BRK-Zentrum 60 846, Hausärzte 45 209). Die Quote liegt bei 48,41 Prozent. Ihre zweite Impfung im Landkreis erhalten haben 78 818 Personen (BRK-Zentrum 52 576, Hausärzte 26 242). Die Kreis-Quote liegt hier bei 35,98 Prozent. Insgesamt ist festzuhalten, dass die Quoten nur noch bedingte Aussagekraft haben. Denn wer bei einem (Betriebs-)Arzt außerhalb des Landkreises geimpft wurde, geht in die Statistik des betreffenden Impforts ein und nicht in die Statistik des Wohn-Landkreises. Im BRK-Zentrum gibt es freie Impftermine.

Update 2. Juli: Das Gesundheitsamt meldet eine Neu-Infektion. Die Siebe-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 1,36 pro 100.000 Einwohner. Beim RKI liegt der Wert bei 0,9. Es liegen keine neuen Fälle mit einem begründeten Verdacht auf eine Infektion mit einer Virus-Mutation vor. Zuletzt waren einige wenige Delta-Fälle aufgetaucht. In der Kreisklinik werden drei Menschen wegen Covid 19 behandelt, einer muss beatmet werden. Im Landkreis sind 104 128 Menschen erstgeimpft (BRK-Zentrum 59 446, Hausärzte 44 682). Die Landkreis-Quote liegt bei 47,53 Prozent. Zweitgeimpft im Landkreis wurden 77 212 Personen (BRK-Zentrum 51 611, Hausärzte 25 601). Die Quote liegt hier bei 35,24 Prozent. Insgesamt ist festzuhalten, dass die Quoten nur noch bedingte Aussagekraft haben. Denn wer bei einem (Betriebs-)Arzt außerhalb des Landkreises geimpft wurde, geht in die Statistik des betreffenden Impforts ein und nicht in die Statistik des Wohn-Landkreises.

Das Rote Kreuz - seit rund einem halben Jahr im Impf-Einsatz - berichtet außerdem von freien Impfterminen für Erstimmunisierungen. Jeder, der sich impfen lassen will, könne kurzfristig einen Termin vereinbaren. Auch an diesem Sonntag seien beispielsweise noch Termine für Astra Zeneca frei, nächste Woche auch für mRNA-Impfstoffe. Wer schon eine Einladung bekommen hat, wird gebeten, regelmäßig ins System zu schauen, um einen Termin zu blocken. „Wer es ganz eilig hat, kann auch bei der Hotline unter 08141 400450 anrufen und sich einen Termin telefonisch einholen“, so das BRK in einer Facebook-Nachricht. Es könne vorkommen, dass gerade kein Slot angeboten wird, das werde dann aber schnell möglich sein. Außerdem betont das BRK: Im Impfzentrum können Personen, die ihre Erstimpfung beim Haus- oder Betriebsarzt bekommen haben, nicht zweitimmunisiert werden.

Update 1. Juli: Erneut ist keine Neu-Infektion zu verzeichnen. Die Sieben-7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 0,91 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert noch mit 1,4 an. In der Kreisklinik werden zwei Menschen wegen Covid 19 behandelt, einer muss beatmet werden. Ihre erste Impfung erhalten haben insgesamt im Landkreis 102 455 Personen (BRK-Zentrum 58 747, Hausärzte 43 708). Die Quote liegt bei 46,77 Prozent. Zweitgeimpft sind 76 516 Menschen (BRK-Zentrum: 51 447, Hausärzte 25 069). Die Quote liegt bei 34,93 Prozent. In Quarantäne befinden sich derzeit zehn Infizierte und 48 Kontaktpersonen (siehe dazu auch die Tabelle mit den Zahlen in den Orten).

Der Stand am 1. Juli.

Update 30. Juni: Das Gesundheitsamt meldet eine Neu-Infektion. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 1,82 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 1,8 an. In der Kreisklinik werden zwei Menschen mit Covid 19 behandelt, einer muss beatmet werden. Die Zahl der Erstimpfungen liegt insgesamt bei 100 617 (Impfzentrum 57 970, Hausärzte 42 647). Das entspricht einer Quote von 45,93 Prozent. Zweitgeimpft sind 75 479 Personen (BRK-Zentrum 51 178, Hausärzte 24 301). Die Quote hier liegt bei 34,45 Prozent.

Update 29. Juni: Das Gesundheitsamt meldet keine neue Infektion. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 1,82 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert noch mit 4,1 an. In der Kreisklinik werden zwei Menschen wegen Covid 19 behandelt, einer davon muss beatmet werden. Die Zahl der Erstimpfungen liegt bei 99 714 (BRK-Zentrum: 57 800, Hausärzte 41 914). Das entspricht einer Quote von 45,52 Prozent. Die Zahl der Zweitimpfungen liegt bei 74 270 (BRK-Zentrum 50 565, Hausärzte 23 705). Ministerpräsident Söder hat außerdem weitere Lockerungen verkündet.

Update 28. Juni: Das Gesundheitsamt meldet eine neue Infektion gegenüber dem 25. Juni. Sie ist bei einem Schüler oder einer Schülerin der Brucker Berufschule aufgetreten. Es folgt Quarantäne. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz liegt jetzt bei 4,09 je 100 000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 4,1 an. Bei zwei Fällen, gemeldet am 17. Juni und am 23. Juni, hat sich der Verdacht auf eine Infektion mit der Delta-Variante des Virus bestätigt. In der Kreisklinik werden zwei Personen wegen Covid 19 behandelt, eine Person wird beatmet. Ohne Berücksichtigung der Betriebsärzte außerhalb des Landkreises (siehe dazu auch unten) sind mittlerweile 98 992 Menschen ( BRK-Zentrum 57 453, Hausärzte 41 539) im Kreis erstgeimpft. Das entspricht einer Quote von 45,19. Zweitgeimpft sind 73 484 Menschen (BRK-Zentrum 49 969, Hausärzte 23 515), das entspricht einer Quote von 33,54 Prozent.

Neuigkeiten außerdem in Sachen Impfen: Die Quote für den Landkreis wird zunehmend unscharf. Denn wer bei einem Betriebsarzt geimpft wird, der geht am Standort der Firma in die Impf-Statistik ein und nicht im Wohn-Landkreis. Vereinfacht gesagt: Wer in München geimpft wird, wird in der Landkreis-Fürstenfeldbruck-Quote nicht geführt, sondern in der Quote Münchens. Da im Landkreis Fürstenfeldbruck bekanntermaßen sehr viele Auspendler leben, dürfte der Einfluss auf die Brucker Impfquote und deren Wahrhaftigkeit durchaus ernst zu nehmen sein.

Bis Dienstagvormittag soll außerdem jeder in Priorität drei geführte Impfwillige eine Einladung zur Terminvereinbarung für die Erstimmunisierung im BRK-Zentrum erhalten haben. Es handelt es sich dabei um rund 10 000 Personen, die bisher noch keinen Termin bekamen. Die Termine werden dann nach und nach abgearbeitet, wie eine Sprecherin des Roten Kreuzes erklärte. Natürlich werde das nicht innerhalb einer Woche möglich sein

Außerdem stellt sich heraus, dass Zweimalgeimpfte ihren digitalen Impfpass auch dann noch über das Bayimco-System beantragen können, wenn die zweite Impfung länger als zwei Wochen zurück liegt. Man sollte einfach testen, ob der Account im Bayimco noch existiert oder nicht. st

Update 25. Juni: Gegenüber dem Vortag ist keine Neu-Infektion bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 3,64 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 3,6 an. In der Kreisklinik werden drei Menschen wegen Covid 19 behandelt, einer muss beatmet werden. Bisher wurden im Landkreis 98 150 einmal geimpft – davon 57 124 im Impfzentrum. Die Quote liegt bei 44,80 Prozent. Ihre zweite Spritze haben 70 082 Männer und Frauen erhalten – davon 47 065 im Impfzentrum. Die Quote bei den Zweitimpfungen liegt bei 31,99 Prozent

Hinweis zum digitalen Impfausweis: Seit einigen Wochen wird auf Wunsch das digitale Impfzertifikat im Impfzentrum an Tag der letzten Impfung ausgestellt. Nun ermöglicht die Impfregistrierungssoftware des Freistaates BayIMCO auch den nachträglichen Nachweis. Seit heute, 25. Juni 2021, besteht die Möglichkeit für Bürger, die im Impfzentrum geimpft wurden und noch über einen aktiven BayIMCO Account verfügen, sich einfach und schnell zu Hause ihren digitalen Impfnachweis nachträglich zu erstellen. Dazu loggt sich der Impfling in das System ein und kann sich seinen Nachweis für die erste und zweite Impfung erstellen und ausdrucken. Anschließend kann der QR Code eingelesen und in die entsprechende App hochgeladen werden. Dadurch entfällt der Gang zur Apotheke. Wichtig ist dabei, dass dies nur für Impflinge gilt, die im Impfzentrum geimpft wurden und deren zweite Impfung nicht länger als zwei Wochen zurückliegt.

Update 24. Juni: Gegenüber dem Vortag sind zwei neue Infektionen bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 3,64 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 3,2 an. In der Kreisklinik Fürstenfeldbruck werden derzeit drei Covid-Patienten behandelt. Einer von ihnen muss beatmet werden. 97 411 Personen haben ihre Erstimpfung erhalten (BRK-Zentrum 57 002, Hausärzte 40 409). Das entspricht einer Quote von 44,46 Prozent. Ihren zweiten Pieks erhalten haben 68 413 Personen (BRK-Zentrum 46 225, Hausärzte 22 188). Die Quote hier liegt bei 31,23 Prozent. 20 Infizierte befinden sich in Quarantäne, genau wie 222 Kontaktpersonen (siehe Tabelle). In immer mehr Orten gibt es keine Infizierte mehr.

Der Stand am Donnerstag (Zum Vergrößern rechts oben klicken).

Update 23. Juni: Das Landratsamt meldete am Mittwoch eine Neuinfektion mit dem Coronavirus. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis liegt bei 3,18 pro 100 000 Einwohner. Das RKI meldete eine Wert von 3,2. In der Kreisklinik Fürstenfeldbruck werden derzeit drei Covid-Patienten behandelt. Einer von ihnen muss beatmet werden.

96 596 Menschen im Landkreis wurden einmal geimpft – 56 993 davon im Impfzentrum. 39 603 Erstimpfungen führten bis jetzt die Hausarztpraxen durch. Damit liegt die Quote der Erstimpfungen bei 44,09 Prozent. Ihre zweite Spritze haben bereits 65 751 Menschen erhalten. Das entspricht einer Quote von 30,01 Prozent. Im Impfzentrum wurden 45 256 Zweitimpfungen durchgeführt, bei den Hausärzten 20 495.

Update 22. Juni: Gegenüber dem Vortag sind fünf Neu-Infektionen bekannt geworden. Bei vier Fällen liegt ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit der Alpha-Variante (britische Variante) des Virus vor. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 3,18 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 4,1 an. In der Kreisklinik werden drei Personen wegen Covid 19 behandelt, ein Patient muss beatmet werden. Die Zahl der Erstimpfungen insgesamt liegt bei 95 820 (BRK-Zentrum: 56 888, Hausärzte 38 932). Die Quote liegt bei 43,74 Prozent. Den zweiten Pieks erhalten haben 63 479 Personen (BRK-Zentrum 44 298, Hausärzte 19 181). Die Quote hier liegt bei 28,98 Prozent. Das Kabinett hat unterdessen Anpassungen an die Situation beschlossen.

Update 21. Juni: Erneut ist keine Neu-Infektion bekannt geworden. Allerdings liegt bei vier Fällen, die am 15. Juni gemeldet wurden, ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit der Delta-Variante (Indische Mutation) vor, wie jetzt klar wurde. Hier ist zur genauen Überprüfung eine Gesamtgenomsequenzierung nötig, so das Gesundheitsamt. Eine Schulklasse ist in diesem Zusammenhang in Quarantäne. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 3,64 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 4,6 an. In der Kreisklinik werden derzeit drei Personen wegen des Virus behandelt, ein Mensch muss beatmet werden. Insgesamt sind mittlerweile 95 509 Personen erstgeimpft (BRK-Zentrum: 56 803, Hausärzte 38 706). Das entspricht einer Quote von 43,6 Prozent. Zweitgeimpft sind 62 210 Personen (BRK-Zentrum 43 431, Hausärzte 18 779). Die Quote liegt hier bei 28,4 Prozent.

Update 18. Juni: Das Landratsamt meldete am Freitag keine einzige Corona-Neuinfektion. Die örtliche Inzidenz lag bei 5,91. Das RKI gibt den Wert mit 6,8 an. In der Klinik werden drei Covid-Patienten behandelt, einer von ihnen muss beatmet werden. Bisher wurden 94 327 Menschen einmal geimpft (BRK-Zentrum 55 966, Hausärzte 38 361). Die Quote liegt bei 43,06 Prozent Die zweite Spritze bekamen 59 984 Personen (BRK-Zentrum 41 915, Hausärzte 18 069). Die Quote liegt bei 27,38 Prozent. Die Besuchsregelungen im Klinikum Fürstenfeldbruck werden ab 19. Juni weiter gelockert: Während der Besuchszeiten kann nun jeder Patient pro Tag maximal zwei Besucher (gemeinsam oder nacheinander) empfangen. Die Besuchsdauer pro Besucher beträgt maximal 60 Minuten. Ansonsten bleiben alle anderen Regelungen (z.B. zur Testpflicht, etc.) bestehen wie bisher. In den Corona-Testzentren des Landratsamtes in Fürstenfeldbruck und Germering werden ab Montag, 21. Juni, die Öffnungszeiten angepasst. Von Montag bis Freitag haben die beiden Teststationen dann in der Zeit von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten am Wochenende bleiben von der Anpassung unberührt. Derzeit befinden sich 54 Infizierte in Quarantäne, genau wie 200 Kontaktpersonen (siehe Tabelle mit den Zahlen in den Orten).

Wie außerdem die Stadt Puchheim am Freitag mitteilte, steht die Schnellteststation vor der Laurenzer Turnhalle in Puchheim-Ort nicht mehr zur Verfügung. Schnelltests können weiterhin an der Teststation am Grünen Markt sowie in der Bahnhof-Apotheke, Lochhhauser Straße 3, und in der Apotheke im Ikarus-Center, Dornierstraße 3, durchgeführt werden. Eine vorherige Terminvereinbarung zur Testung ist derzeit nicht erforderlich.

Der Stand am 18. Juni (zum Vergrößern rechts oben klicken).

Update 17. Juni: Erneut ist gegenüber dem Vortag nur eine einzige Neu-Infektion im Landkreis bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 6,36 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 8,7 an. In der Kreisklinik werden drei Personen wegen des Virus behandelt, eine muss beatmet werden. Die Zahl der Erstimpfungen liegt nun insgesamt bei 93 670 (BRK-Zentrum 55 779, Hausärzte 37 891). Das entspricht einer Quote von 42,76 Prozent. Ihre zweite Impfung erhalten haben insgesamt 58 777 Personen (BRK-Zentrum 41 686, Hausärzte 17 091). Das entspricht einer Quote von 26,83 Prozent. Die Forderungen der Freien Wähler, die Maskenpflicht in Schulen aufzuheben, werden unterdessen immer lauter. Auch der Stimmkreisabgeordnete Hans Friedl unterstützt diese Forderung. „Die Maskenpflicht für Schüler gehört bei niedrigen Inzidenzzahlen abgeschafft.“

Update 16. Juni: Gegenüber dem Vortag ist eine Neu-Infektion bekannt geworden. Dabei handelt es sich um einen Schüler oder eine Schülerin der Realschule in Puchheim. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 8,64 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 10,5 an. In der Kreisklinik werden vier Personen wegen Covid 19 behandelt, zwei davon müssen beatmet werden. Die Zahl der Erstgeimpften steigt auf 92 714 (BRK-Zentrum 55 644, Hausärzte 37 070). Das entspricht einer Quote von 42,32 Prozent. Ihre zweite Impfung erhalten haben insgesamt 56 910 Personen (BRK-Zentrum 41 231, Hausärzte 15 679). Das entspricht einer Quote von 25,98 Prozent.

Update 15. Juni: Das Gesundheitsamt meldet sechs neue Infektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 10,45 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 12,3 an. Einer der neuen Fälle wurde am Gymnasium Olching bekannt, wo ein Schüler positiv getestet wurde. In der Kreisklinik werden vier Menschen wegen des Virus behandelt, zwei davon müssen beatmet werden. Ihre erste Impfung erhalten haben inzwischen 92 028 Personen (BRK-Zentrum: 55 428, Hausärzte: 36 600). Die Quote liegt hier bei 42,01 Prozent. Die Zahl der Zweitimpfungen beläuft sich auf insgesamt 55 366 (BRK-Zentrum 40 705; Hausärzte 14 661). Die Quote liegt hier bei 25,27 Prozent. In Bayerns Klassenzimmern müssen außerdem weiterhin Masken getragen werden, wie bei einer Pressekonferenz klar wurde. Dabei wurde auch vor der indischen Mutante (Delta) gewarnt. Im Landkreis Fürstenfeldbruck befinden sich derzeit 67 Infizierte in Quarantäne, genau wie 133 Kontaktpersonen. In der Tabelle finden sich die Zahlen der Infizierten in den einzelnen Orten.

Der Stand am Dienstag (zum Vergrößern oben rechts klicken).

Update 14. Juni: Gegenüber dem 11. Juni sind fünf neue Infektionen bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 11,82 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 13,7 an. Ein Kind, das eine Kinderkrippe besucht hat, wurde positiv getestet. Für die betroffene Gruppe wurde eine Quarantänemaßnahme erforderlich. In der Kreisklinik werden vier Patienten wegen Covid 19 behandelt, zwei davon müssen beatmet werden. Die Zahl der Erstimpfungen beträgt 91 591 (BRK-Impfzentrum: 55 337, Hausärzte: 36 254). Das entspricht einer Quote von 41,81 Prozent. Insgesamt zweitgeimpft sind 54 234 Personen (BRK-Zentrum: 39 985; Hausärzte: 14 249). Die Quote liegt hier bei 24,76 Prozent.

Update 11. Juni: Das Gesundheitsamt meldet eine Neu-Infektion. Betroffen ist eine Mitarbeiterin in einem Seniorenheim. Es folgt Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 14,09 pro 100.000 Einwohner. Beim RKI liegt der Wert noch bei 18,2. In der Kreisklinik werden vier Menschen wegen des Virus behandelt, zwei davon müssen beatmet werden. Derzeit befinden sich 81 Infizierte in Quarantäne genau wie 198 Kontaktpersonen. Mittlerweile haben 90 889 Personen die Erstimpfung erhalten (BRK-Zentrum: 54 953, Hausärzte: 35 936). Das entspricht einer Quote von 41,49 Prozent. Die Zahl der Zweitimpfungen liegt bei 51 403 (BRK-Zentrum: 38 088, Hausärzte: 13 315). Die Quote liegt damit bei 23,46 Prozent.

Update 10. Juni: Sechs Neu-Infektionen zählt das Gesundheitsamt gegenüber dem Vortag. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 18,18 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 19,6 an. An der Ferdinand-von-Miller-Realschule in Bruck wurde ein Schüler positiv getestet, es folgt Quarantäne. Auch in einer Kita würde in Kind positiv getestet. In der Kreisklinik werden vier Personen wegen Covid 19 behandelt, zwei davon müssen beatmet werden. Die Gesamtzahl der Erstimpfung hat nun erstmals die 90 000 -er Marke überschritten: 90 344 Personen haben den ersten Pieks erhalten (BRK-Zentrum: 54 836, Hausärzte: 35 508). Das entspricht einer Quote von 41,24 Prozent. Ihre Zweitimpfung erhalten haben insgesamt 49 706 Personen (davon im BRK-Zentrum 37 543 und 12 163 bei Hausärzten). Diese Quote liegt bei 22,67 Prozent. Die Stadt Olching hat unterdessen wegen anhaltender Kritik die Feier zur Stadterhebung abgesagt.

Update 9. Juni: Das Gesundheitsamt meldet 21 neue Fälle, wobei hier 16 Infizierte aus der Vergangenheit berücksichtigt sind. Insbesondere wegen zweifacher Corona-Infektion (erneute Infektion nach Genesung) waren sie bislang in der Statistik des Gesundheitsamts nur einmal aufgeführt. Dies sei eine Bereinigung der internen Zahlen, die keine Auswirkung auf die gegenwärtige Inzidenz habe, so das Landratsamt. Die Meldung gegenüber dem RKI sei stets ordnungsgemäß erfolgt. Wirklich neu infiziert haben sich also fünf Personen. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 18,64 pro 100.000 Einwohner. In der Kreisklinik werden fünf Menschen wegen Covid 19 behandelt, einer davon wird beatmet. Das Rki gibt den Wert für den Landkreis FFB mit 20,1 an. Damit liegt Bruck höher als Nachbarregionen. Zum Vergleich: Im Kreis Landsberg, liegt die Inzidenz laut RKI bei 6,6, in Aichach-Friedberg bei 9,7, in Starnberg ebenfalls bei 6,6, in Dachau bei 7,1, in Freising bei 8,9 und in der Stadt München bei 18,8. Mittlerweile sind 89 454 Personen im Kreis erst geimpft (BRK-Zentrum: 54 655; Hausärzte: 34 799). Das entspricht einer Quote von 40,83 Prozent. Ihre Zweitimpfung erhalten haben insgesamt 47 183 Personen (Zentrum: 37 034; Hausärzte: 10 149). Das entspricht einer Quote von 21,54 Prozent.

Die derzeit geltenden Regeln.

Update 8. Juni: Gegenüber dem Vortag sind neun neue Infektionen bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 19,09 pro 100.000 Einwohner. Beim RKI liegt der Wert bei 20,1. In einer Kita wurde ein Kind positiv getestet. In der Kreisklinik werden zwei Menschen wegen des Virus behandelt, beide müssen beatmet werden. Die Zahl der Erstimpfungen insgesamt liegt bei 89 011 (Impfzentrum: 54 639, Hausärzte: 34 372). Die Quote liegt bei 40,63 Prozent. Zweitgeimpft sind 45 779 Personen (BRK-Zentrum: 36 629, Hausärzte: 9150). Das entspricht einer Quote von 20,9 Prozent. Derzeit befinden sich 99 Infizierte in Quarantäne, genau wie 136 Kontaktpersonen (siehe dazu auch Tabelle). In Asylheimen gilt weiter Betretungsverbot. Dagegen wollen Flüchtlingshelfer klagen. Und in Olching kommt es zu einem Streit wegen der geplanten Stadterhebungs-Feier.

Der Stand am Dienstag (zum Vergrößern oben rechts klicken)

Update 7. Juni: Das Gesundheitsamt meldet gegenüber Freitag zehn Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 18,64 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 21,1 an. In der Kreisklinik werden drei Menschen wegen Covid 19 behandelt, zwei davon werden beatmet. Die Zahl der Erstimpfungen insgesamt beläuft sich auf 88 723, davon fanden 54 613 im BRK-Impfzentrum statt und 34 110 bei Hausärzten. Die Quote liegt bei 40,5 Prozent. Den zweiten Pieks bereits bekommen 44 939 Personen, davon 36 150 im Impfzentrum und 8789 bei Hausärzten. Die Quote liegt hier bei 20,51 Prozent. Wie das Landratsamt auf Nachfrage außerdem berichtet, ist der Betrieb der Testzentren sowohl bezüglich der allgemeinen bayerischen Teststrategie (PCR-Tests) als auch bezüglich der Bürgertests (PoC-Antigen-Tests) nach bisheriger Verordnungslage bis 30. September gesichert. Es sei derzeit auch nicht beabsichtigt, sie vorzeitig zu schließen. Die Nachfrage nach PCR-Testungen, aber auch Schnelltests zeigt in Gegenteil, dass noch immer ein sehr hoher Bedarf an diesen Einrichtungen bestehe.

Update 4. Juni: Das Gesundheitsamt meldet 17 neue Infektionen gegenüber dem 2. Juni. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz liegt jetzt bei 23,18 je 100 000 Einwohner. Beim Rki liegt der Wert bei 25,5. In einer Unterkunft wurde ein Asylbewerber positiv getestet, es folgt Quarantäne. In der Kreisklinik werden drei Menschen wegen Covid-19 behandelt, einer davon wird beatmet. Mittlerweile sind 88 121 Personen im Landkreis erst geimpft, 54 418 davon im BRK-Zentrum und 33 703 bei Hausärzten. Die Quote liegt nun bei 40,22 Prozent. Bereits den zweiten Pieks erhalten haben 41 413 Personen. Im Impfzentrum waren davon 33 088 Menschen, bei Hausärzten 8325. Derzeit befinden sich 108 Infizierte in Quarantäne, genau wie 232 Kontaktpersonen (siehe auch Tabelle). An diesem Freitag hat Ministerpäsident Söder außerdem weitreichende Lockerungen verkündet.

Der Stand am Freitag.

Am 2. Juni meldete das Gesundheitsamt sechs Neuinfektionen. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz lag bei 25,91 je 100 000 Einwohner. In der Kreisklinik wurden vier Personen behandelt, drei davon wurden beatmet.

Update 1. Juni: Das Gesundheitsamt meldet acht neue Infektionen. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 30,45 je 100 000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 26,9 an. In einer Asyl-Unterkunft in Fürstenfeldbruck wurde ein Bewohner positiv getestet, eine Quarantänemaßnahme ist erforderlich. In der Kreisklinik werden fünf Menschen wegen Covid 19 behandelt, drei davon werden beatmet. Mittlerweile sind 86 109 Menschen im Landkreis erstgeimpft. 54 275 davon waren im BRK-Impfzentrum, 31 834 bei Hausärzten. Das entspricht einer Quote von 39,31 Prozent. Zweitgeimpft sind insgesamt 37 579 Personen, im Zentrum waren 37 579, bei Hausärzten 6959. Die Quote liegt hier bei 17,15 Prozent. Derzeit befinden sich 124 Infizierte in Quarantäne, genau wie 204 Kontaktpersonen. Siehe dazu auch die Tabelle nach Orten.

Der Stand am 1. Juni. (zum Vergrößern oben rechts klicken)

Update 31. Mai: Übers Wochenende sind 20 neue Infektionen bekannt geworden. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 27,27 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 26,9 an. Zuletzt verstorben ist eine Frau (77 Jahre, in einer Klinik). In der Kreisklinik werden derzeit acht Menschen wegen Covid 19 behandelt, drei davon werden beamtet. Die Zahl der Erstimpfungen insgesamt ist auf 85 771 gestiegen, das entspricht einer Quote von 39,16 Prozent. 54 233 Menschen waren zum ersten Pieks im BRK-Impfzentrum und 31 548 bei Hausärzten. Die Zahl der Zweitimpfungen liegt nun bei 36 503, das entspricht 16,66 Prozent. 29 751 davon waren im Impfzentrum, 6752 bei Hausärzten.

Update 28. Mai: Gegenüber dem Vortag sind 13 neue Infektionen bekannt geworden, eine davon in einem Kinderhaus.. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt nach örtlicher Berechnung 25,90 je 100 000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 26,0 an. Derzeit befinden sich 132 Infizierte in Quarantäne und 320 Kontaktpersonen. Bei sieben der neuen Fälle besteht ein begründeter Verdacht auf die britische Variante. Bei drei infizierten Personen mit Verdacht auf die südafrikanische Variante von Mai hat sich dieser mittlerweile durch Gesamtgenomsequenzierung bestätigt. In der Kreisklinik werden derzeit zehn Menschen wegen des Virus behandelt, drei davon werden beatmet. Mittlerweile sind 85 283 Personen im Landkreis erstgeimpft, 54 052 davon waren im BRK-Impfzentrum und 31 231 bei Hausärzten. Das entspricht einer Quote von 38,93 Prozent. Die Zahl der Zweitimpfungen liegt bei 33 505. Davon waren 27 334 im Zentrum und 6171 bei Hausärzten. Die Quote liegt bei 15,29 Prozent. Außerdem hat das BRK mitgeteilt, wie es nach der Aufhebung der Priorisierung mit dem Impfen weiter.

Update, 27. Mai, Nachmittag: Das Gesundheitsamt meldet zehn neue Corona-Fälle. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute 25,45 pro 100.000 Einwohner. Beim RKI liegt der Wert bei 23,3. In der Kreisklinik werden derzeit zehn Menschen wegen des Virus behandelt, drei davon werden beatmet. Insgesamt haben mittlerweile 84 773 Personen den ersten Pieks bekommen, das entspricht einer Quote von 38,7 Prozent. 54 041 Menschen davon waren beim BRK, 30 732 bei Hausärzten. Bereits zwei mal geimpft sind insgesamt 31 908 Menschen, im Impfzentrum waren 26 671 und bei Hausärzten 5237 (Quote: 14,56 Prozent) Personen.

Diese Regeln gelten ab Samstag (zum Vergrößern oben rechts klicken).

Update 27. Mai, Vormittag: Die vom Robert-Koch-Institut veröffentlichte Sieben-Tages-Inzidenz lag am 23. Mai bei 33,7; am 24. Mai bei 32,4; am 25. Mai bei 30,6; am 26. Mai bei 20,1 und am 27. Mai bei 23,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der vergangenen sieben Tage. Der Landkreis liegt damit an diesem Donnerstag den fünften Tag in Folge unter dem Inzidenzwert von 35, wie das Landratsamt mitteilt. Damit ergeben sich ab dem 29. Mai weitere Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen. Im Übrigen bleibt es bei den bisherigen Regelungen.

Lockerungen ab Samstag

Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes sowie zusätzlich den Angehörigen zweier weiterer Hausstände ist gestattet, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt zehn Personen nicht überschritten wird. Wie gehabt bleiben die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren sowie geimpfte und genesene Personen für die Gesamtzahl außer Betracht. Zusammenkünfte, die ausschließlich zwischen den Angehörigen desselben Hausstands, ausschließlich zwischen Ehe- oder Lebenspartner oder ausschließlich in Wahrnehmung eines Sorge- und Umgangsrechts stattfinden, bleiben unberührt.

Update 26. Mai: Das Gesundheitsamt meldet 16 Neu-Infektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis FFB beträgt heute nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 22,72 pro 100.000 Einwohner. Das RKI gibt den Wert mit 20,1 an. In einer Kita, in der bereits Quarantänemaßnahmen getroffen wurden, sind weitere zwei Kinder positiv getestet worden (enge Kontaktpersonen). Zuletzt verstorben sind zwei Männer (93 und 73 Jahre alt, beide in einer Klinik). In der Kreisklinik werden derzeit zwölf Menschen wegen des Virus behandelt, drei davon müssen beatmet werden. Die Zahl der Erstgeimpften beträgt nun 84 394, davon waren 54 031 im BRK-Impfzentrum und 30 363 bei Hausärzten. Die Impfquote liegt bei 38,52 Prozent. Die Zahl der Zweitimpfungen beträgt 30 107 (Quote: 13,73 Prozent). 26 000 davon fanden im BRK-Zentrum statt, 4107 bei Hausärzten.

Aufgrund der anhaltend stabilen Inzidenz von unter 50 gibt es weitere Öffnungsschritte, wie das Landratsamt mitteilt.

Neue Regeln ab 27. Mai

Für den Besuch in der Außengastronomie entfällt die Testpflicht. Hier sind lediglich die geltenden Kontaktbeschränkungen und die Kontaktdatenerhebung zu beachten.

Im Bereich Sport ist kein Testnachweis mehr erforderlich. Zudem wird Kontaktsport unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 25 Personen zugelassen.

In Fitnessstudios und Freibädern entfällt die Testpflicht. Für den Besuch ist aber die vorherige Terminvereinbarung notwendig.

Bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel (max. 250 Besucher, feste Sitzplätze) entfällt die Testpflicht.

Im Rahmen des Betriebs von Seilbahnen, der Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, der touristischen Bahnverkehre, der touristischen Reisebusverkehre sowie der Erbringung von Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen im Freien so-wie der Öffnung von Außenbereichen von medizinischen Thermen entfällt die Testpflicht für Besucher.

Sollte die Inzidenz am Donnerstag, 27. Mai, weiterhin und damit den fünften Tag in Folge unter 35 liegen, wird die Kontaktmöglichkeit ab Samstag auf 3 Hausstände, maximal zehn Personen erweitert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare