Das Gymnasium in Olching.
+
Das Gymnasium in Olching.

Die aktuellen Zahlen

Corona in FFB: Weitere Fälle in Gymnasien - Teststation nur noch für Landkreis-Bürger

Alle Autoren
    schließen
  • Thomas Benedikt
    Thomas Benedikt
  • Thomas Steinhardt
    Thomas Steinhardt
  • Kathrin Böhmer
    Kathrin Böhmer

Coronakrise im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Gesundheitsamt hat die neuesten Zahlen herausgegeben. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter. Neue Fälle verteilen sich auf verschiedene Bereiche.

  • Der Landkreis Fürstenfeldbruck gehört zu den zahlreichen Brennpunkten, die sich in den vergangenen Tagen herausbilden.
  • Die Sieben-Tage-Inzidenz, also der Richtwert für das Infektionsgeschehen, liegt jetzt bei 68,18 pro 100 000 Einwohner.
  • Bei einer Geburtstagsfeier haben sich neun von 13 Teilnehmern infiziert, zwei Testergebnisse stehen noch aus.

Update 14. Oktober: Gegenüber dem Vortag haben sich 25 Menschen neu mit dem Virus angesteckt. Damit sind derzeit deutlich über 200 Menschen im Kreis mit dem Virus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis beträgt nach Berechnungen des örtlichen Gesundheitsamts 66,81 pro 100.000 Einwohner. Bei einem Betrieb, bei dem bereits sechs Mitarbeiter positiv getestet wurden, haben sich zwei weitere Beschäftigte nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Die Lage hat auch Auswirkungen auf das Testzentrum in der Hasenheide: Aufgrund des großen Andrangs können sich ab Donnerstag, 15. Oktober, im Testzentrum nur noch Personen mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck testen lassen.

 Zwei Patienten konnten aus der Kreisklinik entlassen werden. Zwei werden dort jetzt noch wegen des Virus behandelt. Das Coronavirus hat außerdem erneut weitreichende Folgen für einige Gymnasien und für eine Mittelschule.

  • Im Gymnasium Olching wurde eine Lehrkraft, die in einem anderen Landkreis wohnt, positiv getestet. Als engere Kontaktpersonen kommen Lehrkräfte und weitere Beschäftige der Schule in Frage. Die Ermittlungen dazu dauern noch an. Der Unterricht am Gymnasium Olching endete heute deshalb nach der 5. Stunde um 12.25 Uhr. Alle Lehrkräfte und die betroffenen Beschäftigten werden auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet. Weitere denkbare Maßnahmen für den Rest der Woche werden in der Schule gerade überlegt. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen (Stand 15.30 Uhr).
  • Im Gymnasium Olching wurden außerdem zwei weitere Schüler einer 7. Klasse, die allerdings bereits in Quarantäne sind, positiv getestet. Die Quarantäne für die Klasse wurde verlängert. Das gilt auch für die Schüler, die klassenübergreifenden Unterricht und damit entsprechend Kontakt hatten.
  • Im Gymnasium Gröbenzell wurde eine Lehrkraft, die ebenfalls in einem anderen Landkreis wohnt, positiv getestet. Sieben Lehrkräfte des Gymnasiums gelten als enge Kontaktpersonen. Sie müssen in Quarantäne.
  • Am Viscardi-Gymnasium in Fürstenfeldbruck wurden zwei Schüler der Q11 neu positiv getestet. Die Q11 bleibt in Quarantäne.
  • Am Max-Born-Gymnasium Germering wurde ein Schüler der Q12 positiv getestet. Eine bereits bestehende Quarantäne der Betroffenen wurde verlängert.
  • An der Mittelschule Nord Fürstenfeldbruck muss sich eine weitere Klasse aus der Jahrgangstufe 10 für zwei Wochen in Quarantäne begeben. 

Hinweis für Reiserückkehrer mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck, die sich in vom Robert-Koch-Institut benannten Risikogebieten im Ausland aufgehalten haben: für sie gelten im Rahmen der Allgemeinverfügung ab 13. Oktober strengere Vorschriften. Um vorzeitig die 14-tägige Quarantäne zu beenden, müssen diese sich zwischen dem 5. und 7. Tag nach der Rückkehr ein zweites Mal auf das Coronavirus testen lassen. Anschließend müssen sie das Testergebnis im Rahmen eines ärztlichen Zeugnisses beim Gesundheitsamt vorlegen. Das heißt: Sie müssen mindestens fünf bis sieben Tage in Quarantäne bleiben. Insgesamt haben sich Beginn der Pandemie 1572 im Landkreis infiziert. Als genesen (Stand 8. Oktober) gelten 1264. Verstorben sind 36.

Update vom 13. Oktober, 14.45 Uhr: 18 weitere Personen haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Die örtlich berechnete Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 65,45. Das LGL berechnet die Zahl mit 66,12. Unter den 18 neuen Fällen befinden sich ein Reiserückkehrer, der sich in Südosteuropa aufgehalten hatte. Bei einer Firma, bei der bereits fünf Mitarbeiter positiv getestet waren, ist bei einem weiteren Mitarbeiter eine Infektion festgestellt worden. Außerdem wurde ein Schüler der Realschule Unterpfaffenhofen positiv getestet. Eine Klasse ist in Quarantäne, genau wie Mitschüler, die an klassenübergreifendem Unterricht teilgenommen hatten. In der Kreisklinik werden vier Menschen wegen des Virus behandelt, das sind zwei mehr als am Vortrag. Beatmet werden muss niemand. Seit Beginn der Pandemie haben sich 1547 Personen bekanntermaßen mit dem Virus angesteckt. Geschätzt wieder genesen sind 1264 (Stand 8. Oktober). Gestorben sind 36 Menschen.

Update vom 12. Oktober, 18.00 Uhr: Das Landratsamt hat eine neue Allgemeinverfügung mit weiteren Beschränkungen herausgegeben.

Erstmeldung vom Montag 12. Oktober

Fürstenfeldbruck - Es gibt verglichen mit den letzten aktuellen Zahlen von Freitag, 9. Oktober, 47 Neu-Infizierte mit Wohnsitz im Landkreis Fürstenfeldbruck. Das Gesundheitsamt spricht von einer Sieben-Tage-Inzidenz von 68,18 pro 100 000 Einwohner. Dass der kritische Schwellenwert von 50 überschritten wurde, ist bereits seit Ende vergangener Woche bekannt. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 1529 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Unter den neuen positiven Fällen befinden sich

  • neun neue Fälle (zusätzlich zu zweien, die bereits am Freitag gemeldet wurden), die auf einer privaten Geburtstagsfeier mit insgesamt 13 Teilnehmern waren. Hier stehen aber noch zwei Testergebnisse aus.
  •  ein Familienverband mit insgesamt acht positiven Fällen
  •  eine Firma mit fünf positiven Fällen, darunter Reiserückkehrer
  • zwei weitere Reiserückkehrer, sie sich in der Balkanregion aufgehalten hatten
  • Gymnasium Olching: drei Klassen der 7. Jahrgangsstufe müssen sich in Quarantäne begeben
  • Viscardi-Gymnasium Fürstenfeldbruck: Betroffen ist eine Klasse der 10. Jahrgangsstufe. Hier befinden sich die betroffenen Schüler bereits in Quarantäne
  • Gymnasium Gröbenzell, Q11. (Die Schüler der Q 11 befinden sich seit 5. Oktober in Quarantäne, wie bereits berichtet.)

Die geschätzte Anzahl von Genesenen (14-Tage-Frist ist abgelaufen): 1.264 (Stand 8. Oktober). Diese Zahl wird einmal pro Woche aktualisiert, das nächste Mal voraussichtlich am Donnerstag, 15. Oktober.

Die Todesfälle mit Covid-19-Befund und Wohnsitz im Landkreis werden mit 36 beziffert. Zwei Menschen befindet sich derzeit im Klinikum FFB , müssen aber nicht beatmet werden.

Auch interessant

Kommentare