+
Um die 20 Radler starteten am Freitag eine Critical Mass in Bruck.

Klima-Aktin

Critical Mass in Fürstenfeldbruck: 20 Leute rollen mit dem Rad durch die Stadt

Sie wollen auf die Rechte von Fahrradfahrern aufmerksam machen: Um die 20 Radler veranstalteten am frühen Freitagabend eine gemeinsame Tour durch Bruck, eine sogenannte Critical Mass.

Fürstenfeldbruck - Über soziale Netzwerke war zum Rudl-Radeln eingeladen worden. Man traf sich um 15.30 Uhr am Bahnhof, um nebeneinander durch die Stadt zu fahren. Dass Autofahrer dadurch vielleicht keine so freie Fahrt wie sonst haben, ist Absicht bei so einer Aktion.  Denn die Aktivisten wollen so auf die Rechte von Fahrradfahrern im Verkehr hinweisen und darauf drängen, dass ihnen mehr Raum zugestanden wird. Mit dabei war unter anderem die ÖDP-Stadträtin Alexa Zierl. Zum Radeln aufgerufen hatte unter anderem die Brucker Friday-For-Future-Bewegung. Auch in Olching hat es bereits mehrere solche gemeinsamen Touren gegeben, wobei es dort auch zu Beschwerden von Autofahrern kam. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Wind weht Gespann mit Anhänger von der Straße
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Manfred Piringer, 55, aus Olching hat sich ins Weihnachtsfest verliebt. Jedes Jahr beleuchtet er sein Haus und denkt sich ein Musical mit Schneemann und Christkind aus. …
Diese Weihnachtsgeschichte hat kein Happy End: „Mir wird das Herz aus dem Leib gerissen“
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Das Gleis war nur einen Kilometer lang. Doch für Geltendorf hätte es direkt in die Katastrophe führen können.
Vergessene Orte im Landkreis Fürstenfeldbruck: Das Versteck der Munitionszüge
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an
 Die Gemeinde sagt Stopp: In Maisach werden keine weiteren Flüchtlinge untergebracht, die Zahl der Plätze wird durch Auflösung einer Unterkunft sogar reduziert.
Maisach mahnt gerechtere Verteilung der Flüchtlinge an

Kommentare