Neuer Service

Defekte Straßen und Lampen per App melden

Wer in der Stadt unterwegs ist und auf eine kaputte Laterne, ein Schlagloch oder einen überfüllten Mülleimer stößt, kann diesen Mangel künftig direkt an die Stadt melden.

Fürstenfeldbruck –  Wie die Stadtverwaltung mitteilt, gibt es ab sofort eine Schadensmelder-App fürs Smartphone, sowohl für Geräte mit dem Betriebssystem Android als auch für IOS-Geräte. Sie kann unter „Schadensmelder-FFB“ im App-Store und im Play-Store kostenfrei heruntergeladen werden. Über die App können auch allgemeine Anregungen und Ideen an die Stadt kommuniziert werden.

Die gleichen Funktionen, die jetzt auch die App bietet, gibt es bereits seit drei Jahren unter der Adresse www.brucker-stadtgespraeche.de im Internet. Sie werde inzwischen sehr gut angenommen, teilt die Stadt mit. Rund 50 Meldungen pro Monat gingen demzufolge in der Vergangenheit bei der Verwaltung ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge macht gefährlichen Fund in Rewe-Leberkäse - Supermarkt geht jetzt auf Nummer sicher
In einem Rewe-Supermarkt in Bayern kauft eine Frau Leberkäse zum Selbstaufbacken. Als ihr Sohn hinein beißt, macht er eine erschreckende Entdeckung.
Junge macht gefährlichen Fund in Rewe-Leberkäse - Supermarkt geht jetzt auf Nummer sicher
Letzte Chance für Flohkiste der Sport-Mamas
Als einziger Verein im Landkreis bietet der TSV Unterpfaffenhofen seinen Mitgliedern eine Kinderbetreuung an. Während die Eltern sporteln, wird der Nachwuchs in der so …
Letzte Chance für Flohkiste der Sport-Mamas
Bildungscampus Freiham: Jetzt beginnen die Anmeldungen
Die Bauarbeiten am neuen Bildungscampus in Freiham gehen in die finale Phase. Wenn alles läuft wie geplant, nehmen Gymnasium, Realschule, Grundschule und das …
Bildungscampus Freiham: Jetzt beginnen die Anmeldungen
Oberschweinbachs Rathaus-Chef will weitermachen
 Norbert Riepl, amtierender Bürgermeister von Oberschweinbach, wird sich im kommenden Jahr erneut zur Wahl stellen, und zwar auf der Liste der CSU/Dorfgemeinschaft. 
Oberschweinbachs Rathaus-Chef will weitermachen

Kommentare