Beate Walter-Rosenheimer möchte ihr Mandat verteidigen.
+
Beate Walter-Rosenheimer möchte ihr Mandat verteidigen.

Grüne vor der Bundestagswahl

„Der Klimawandel ist im Wahlkreis angekommen“

Beate Walter-Rosenheimer (57) ist Diplom-Psychologin und Mutter von fünf erwachsenen Kindern. Dem Bundestag gehört sie seit dem Jahr 2012 an. Sie ist Sprecherin ihrer Fraktion für Jugendpolitik, Aus- und Weiterbildung.

Fürstenfeldbruck/Dachau -

Warum sollten genau Sie und niemand anders in den Bundestag einziehen?

Weil genau ich mich für die wirklich drängenden Probleme unserer Gesellschaft – Überwindung von Armut, Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit – einsetze und dies mit Herz, Verstand und Leidenschaft.

Vor welchen zentralen Herausforderungen steht der Wahlkreis, für den Sie antreten?

Klimaschutz! Das ist sowohl im Wahlkreis als auch in der ganzen Republik das Zukunftsthema. Der Klimawandel steht nicht mehr vor der Tür, sondern ist unmittelbar im Wahlkreis angekommen. Wir brauchen hier dringend Maßnahmen zur Klimaanpassung, zum Schutz der Gesundheit und des Lebens, Vorkehrungen für Starkregenereignisse und Überschwemmungen, aber natürlich auch Maßnahmen, um das 1,5 Grad-Ziel zu erreichen. Das heißt, wir brauchen eine Energie- und eine Mobilitätswende. Auch die Flächenversiegelung spielt hier eine wesentliche Rolle. Auch im Wahlkreis spielt die soziale Gerechtigkeit eine zentrale Rolle: Kinder- und Altersarmut überwinden, bezahlbaren Wohnraum schaffen, Bildungsgerechtigkeit herstellen.

Haben Sie ein politisches Vorbild?

Ich hab kein konkretes politisches Vorbild. Ich schätze Menschen, die mit Leidenschaft und Rückgrat für eine demokratische und freie Gesellschaft eintreten und ihr Fähnchen nicht nach jedem Wind hängen.

Formulieren Sie Ihre drei wichtigsten politischen Ziele im Twitterformat

Wirksam Handeln für Klimaschutz zum Erhalt unserer Lebensgrundlage #1,5-Grad-Ziel #Klimaschutzsofortprogramm #CO2-Bremse Für eine solidarische Gesellschaft mit gerechten Chancen für alle #Kindergrundsicherung #HartzIVüberwinden #Mindestlohnerhöhen Mehr und frühere Beteiligung für junge Menschen #Partizipation #Wahlalter16

Was ist Ihr liebstes Hobby außerhalb der Politik?

Wenn ich Zeit habe, gehe ich gerne raus in die Natur. Ich sitze aber auch gerne mit einem guten Buch in meinem Sessel, ich schwimme sehr gern und gehe gern ins Kino.

Facebook nutze ich im Wahlkampf, weil...?

Weil es mir die Möglichkeit gibt, Menschen direkt und aktuell über meine Arbeit auf dem Laufenden zu halten.

Meine Lieblingsplätze im Wahlkreis sind...

...Kloster Fürstenfeld und Dachauer Schloss, wo man in Ruhe bei einer Tasse Kaffee die Gedanken schweifen lassen kann. Und ich halte mich gerne an Würm und Amper oder unseren Seen auf.

Was wäre das wichtigste Thema für ihre Antrittsrede im Bundestag?

Soziale Gerechtigkeit treibt mich seit meiner Jugend an und kann nicht oft genug in den Mittelpunkt gestellt werden. Deswegen würde ich das als Thema meiner nächsten Rede im Bundestag nehmen.

Von welchem bildenden Künstler hätten Sie gern ein Werk in Ihrer Wohnung?

Mir gefällt die zeitgenössische Malerin Maria Toczek aus dem Landkreis Erding sehr gut.

Interview-Serie

Das Tagblatt stellt die Aussichtsreichsten Kandidaten aus dem Landkreis für die Bundestagswahl vor. Bereits erschienene Beiträge gibt es zum Nachlesen im Internet auf merkur.de. Auch interessant: Die Wahl zum Bundestag 2021 in der Region Fürstenfeldbruck/Dachau

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare