1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Fürstenfeldbruck

Digitales Gedenken an Attentat

Erstellt:

Kommentare

null
© Achiv

Die Erinnerung an das Olympia-Attentat soll sowohl real als auch virtuell aufrecht erhalten werden. Das hat der Kreis-Ausschuss für Kultur, Freizeit und Sport beschlossen.

Fürstenfeldbruck – Das Konzept sieht vor, einen digitalen Erinnerungsort einschließlich eines Bildungskonzeptes für alle Bevölkerungsgruppen bis zum 50. Jahrestag des Attentats am 5. September 2022 zu errichten. Geschätzte Kosten: 850 000 Euro. Im Anschluss daran soll ein authentischer Gedenkort auf dem Fliegerhorst geschaffen werden.

Dass der Landkreis die Kosten übernimmt, komme aber nicht in Betracht, sagte Landrat Thomas Karmasin (CSU), der auf die schwierigen Gespräche über Konzepte und vor allem Finanzierung mit der Staatsregierung verwies. Den nun ausgearbeiteten Entwurf begrüßt Karmasin aber ebenso wie das gesamte Gremium.

Johann Thurner (FW) und Andreas Lohde (CSU) lobten die Vorgehensweise des Landkreises ebenso wie Klaus Wollenberg (FDP), der sie als hochinnovative Idee bezeichnete.  seo

Auch interessant

Kommentare