+
Der Theresianumweg ist ohnehin ein verkehrsberuhigter Bereich. Das Kinderschild ist also doppelt gemoppelt. Nun wurde es mit schwarzer Farbe zugesprayt. Foto: tb

An der Grundschule Mitte

Doppelter Schild-Bürgerstreich

Um die Kinder zu schützen, ist vor der Grundschule Mitte am Theresianumweg ein Schild aufgestellt worden, das zum Langsamfahren mahnt. Doch das Schild ist illegal – nun wurde es verschmiert.

Fürstenfeldbruck – „Gas weg! Kinder!“ steht auf einem der bekanntesten Straßenschilder, das die Autofahrer darauf hinweisen soll, auf Heranwachsende aufzupassen. Meist sind zwei Schüler mit ihren Ranzen abgebildet – aber es gibt keine Norm, wie dieses Schild auszusehen hat.

Denn was wahrscheinlich nur wenige wissen: Dieses Schild ist kein offizielles Verkehrszeichen. Auch viele andere Varianten selbst gebastelter Schilder finden sich auf deutschen Straßen.

Vor der Grundschule Mitte am Theresianumweg weisen nun auch seit kurzer Zeit zwei kleine Kinderfiguren aus Holz darauf hin, dass hier ein verkehrsberuhigter Bereich ist und man bitte langsam fahren soll. Doch einen Unbekannten schien dieses Schild wohl zu stören: Es wurde komplett mit schwarzer Farbe zugesprayt. Da aber sowohl der Aufsteller des Schildes als auch der Sprayer unbekannt sind, ist schwer zu sagen, was jetzt passiert.

Schild gefährdet den Straßenverkehr

Fakt ist, dass es verboten gewesen wäre, das Kinderschild zu montieren. Denn es wurde auf dem Grund der Stadt Bruck aufgestellt – und dafür wurde keine Genehmigung erteilt. Außerdem reicht ein Teil des Zeichens in die Straße hinein, was eine Gefährdung des Straßenverkehrs darstellt, so Polizeisprecher Michael Fischer. Auch der Sprayer machte sich strafbar, denn das Beschmieren fremden Eigentums zählt als Sachbeschädigung.

Der Theresianumweg ist offiziell ein verkehrsberuhigter Bereich. Das bedeutet, dass man nur in Schrittgeschwindigkeit fahren darf – von daher weist das Schild auf etwas hin, was Autofahrer aufgrund der offiziellen Regeln schon wissen müssten.

Außerdem fahren selten Autos in den Weg hinein, da am Anfang der Straße ein Parkplatz zum Abholen und Bringen der Kinder eingerichtet wurde. Nun prüft die Brucker Stadtverwaltung, was mit dem Schild passieren soll. Anzeige wurde bis jetzt noch nicht erstattet.

von Tom Eldersch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Qual der Wahl geht wieder los
Das geht ja schon gut los und macht die Qual der Wahl noch aufregender. Nach nicht einmal ganz dreimonatiger Pause wählen die Fußballfans unter den Tagblatt-Lesern jetzt …
Die Qual der Wahl geht wieder los
Elijah aus Fürstenfeldbruck
Christin und Dennis Wallmann aus Fürstenfeldbruck freuen sich über die Geburt ihres dritten Kindes. Elijah wog am Tag seiner Geburt 3240 Gramm und war 51 Zentimeter …
Elijah aus Fürstenfeldbruck
Er sorgt für Ordnung in den Gemeinde-Archiven
Stefan Pfannes arbeitet in der Verwaltungsgemeinschaft Mammendorf, ist Gemeinderat in Maisach und bringt als Archivar Ordnung in so manches staubiges Kämmerlein – jetzt …
Er sorgt für Ordnung in den Gemeinde-Archiven
Eine Stadt aus einer Tonne Legosteine
Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein: Im Rahmen des Ferienprogramms haben 38 Kinder eine ganze Stadt gefertigt – aus Legosteinen. Dabei …
Eine Stadt aus einer Tonne Legosteine

Kommentare