Mit Basilikum und Ricotta wird das Walnuss-Pesto verfeinert. So passt es wunderbar zu frischer Pasta.
+
Mit Basilikum und Ricotta wird das Walnuss-Pesto verfeinert. So passt es wunderbar zu frischer Pasta.

Fürstenfeldbruck

Ein Pesto aus der Königin der Nüsse

Fürstenfeldbruck – Nüsse und Ölsaaten sind kernige Nährstoffpakete. Die heimlichen Superstars einer ausgewogenen Ernährung sind reich an gesunden Fettsäuren, Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Und man kann sie nicht nur knacken und knabbern. Sie bieten sich auch für ein Pesto an – etwa aus Walnüssen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät, täglich eine Hand voll Nüsse zu essen – das wären 25 Gramm. Bei diesen Mengen muss man sich keine Sorgen ums Gewicht machen, obwohl Nüsse fettreich sind, erklärt Bettina Spiegel von der Hauswirtschaftsschule. Die vielen gesunden Inhaltsstoffe mit ihren positiven Effekten auf den menschlichen Körper überwiegen.

Die Königin unter den Nüssen ist die Walnuss. „Sie enthält Tryptophan, eine Vorstufe des Glückshormons Serotonin“, erklärt Spiegel. Auch enthält sie wichtige Omega-3- Fettsäuren – darunter die Alpha-Linolensäure, die positiv auf Herz und Durchblutung wirkt. Durch ihren Gehalt an Gerbstoffen wirkt sie blutstillend und entzündungshemmend. Verwenden kann man sie unter anderem als Walnuss-Ricotta-Pesto:

Das braucht man: 1 Knoblauchzehe, 80g Parmesan, 30 Basilikumblätter, 80g Walnusshälften, 120g Rapsöl, ½ TL Kräutersalz, ¼ TL Pfeffer, 50g Tomatenmark und 200g Ricotta, ersatzweise körniger Frischkäse.

Und so geht’s: Knoblauch, Parmesan, Basilikum und Walnüsse werden in der Küchenmaschine fein zerkleinert. Dann gibt man Rapsöl, Kräutersalz, Pfeffer, Tomatenmark und Ricotta zu und vermischt das Ganze gut. Zwei bis drei Esslöffel dieses Pestos gibt man über frisch gekochte Nudeln und fertig ist das winterliche vegetarische Gericht.

Saisonales und regionales Kochen ist ein wichtiger Themenbereich im Fach „Küchenpraxis“ an der Hauswirtschaftsschule in Puch. Zusätzlich erlernen die Studierenden in den Fächern Ernährungslehre und Hausgartenbau Grundlagen und Basiswissen. Der Unterricht findet über eineinhalb Jahre in Teilzeitform statt. Der nächste Lehrgang beginnt im September. Infos gibt es unter Telefon (0 81 41) 3 22 30, per E-Mail an poststelle@aelf-ff.bayern.de und auf der Internetseite www.aelf-ff.bayern.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare