Geiselbullach bei Olching

Ein Stadtrat fordert: Dieser Platz soll autofrei werden

Man könnte sagen, es ist ein eher überschaubares Problem und dennoch stört es zumindest einen CSU-Stadtrat gewaltig: Robert Meier will Autos und Schilder vom Maibaum-Platz in Geiselbullach verbannen – weil diese die ganze Optik zerstören.

Geiselbullach –Der Vorplatz zur Nepomukkapelle soll ein Ort sein, an dem sich die Menschen gerne aufhalten, eine neue kleine Stadtteilmitte. So wurde das Areal auch nach dem Umbau im Juli 2017 umschrieben. Von diesem Gedanken ist aber, zumindest wenn es nach CSU-Stadtratsmitglied und Ex-Vize-Bürgermeister Robert Meier geht, nicht viel übrig geblieben. Die Entwicklung des Platzes zum Parkparadies missfällt ihm gewaltig und das brachte Meier neulich im Bauausschuss auch deutlich zur Sprache: „Mir tun dort die Augen weh.“

Immer mehr Dauerparker

Der Platz, an dem auch der Maibaum steht, hätte eigentlich frei bleiben sollen, so Meier. Doch es wurden drei Parkplätze geschaffen, die es seiner Ansicht nach dort verkehrsrechtlich gar nicht gebraucht hätte. Immer mehr Dauerparker hätten die Fläche genutzt, woraufhin die Stadt wiederum Schilder aufstellen musste, die die Parkzeit einschränken sollen. Diese Kulisse ist Meier ein Graus. „Die Parkplätze sind schon Mist und die Schilder dort der Hammer.“ Seine Toleranz habe nun endgültig ein Ende.

Meier ist leidenschaftlicher Geiselbullacher und kümmert sich auch sehr um das Brauchtum. Erst kürzlich hat er mit anderen einen Maibaumverein ins Leben gerufen. Dass der Maibaum an dem Platz eine schöne Kulisse hat, ist ihm ein besonderes Anliegen.

Es schaut nicht schön aus

Mit seiner Kritik rannte Meier in dem Ausschuss offene Türen ein. Bürgermeister Andreas Magg (SPD) stimmte zu: „Es schaut nicht schön aus.“ Er habe außerdem den Eindruck, dass auch Gewerbetreibende die Parkmöglichkeit nutzen würden, die woanders zu wenig Platz hätten. Manche Autofahrer würden zudem ziemlich rücksichtslos parken. „Es ist ein Problem zwischen Verkehrsrecht und Schönheit des Platzes“, sagte der Bürgermeister. Man könnte aber das Stadtmarketing in die Diskussion um die Parkplatzsituation in Ortszentren einbeziehen

Einen Vergleich mit dem Nöscherplatz in Olchings Zentrum wollte Meier jedoch nicht ziehen. Dort seien trotz des geplanten Cafés auch keine Parkplätze unmittelbar auf dem Platz vorgesehen. Die Stellplätze, die dem in der Nähe der Nepomukkapelle liegenden Restaurant zur Verfügung stünden, sind laut Meier absolut ausreichend.

Einen offiziellen Antrag im Stadtrat will der Geiselbullach aber nicht stellen. „Ich möchte es als Anfrage und als Anregung verstanden wissen“, so Meier auf Anfrage unserer Zeitung. Doch seine Meinung steht fest: „Die Parkplätze und die Schilder sollen weg.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätselhafte Ölspur durch die ganze Stadt Olching
Am Donnerstag wunderten sich viele Olchinger, dass die Straßen im Zentrum alle plötzlich weiß waren: Der Grund hat nichts mit Schnee zu tun und hielt die Feuerwehr …
Rätselhafte Ölspur durch die ganze Stadt Olching
Mammendorfs SPD will ihren Platz sichern
In der Kürze liegt die Würze: Die SPD nominierte als letzte der in Mammendorf etablierten Parteien ihre Liste für die Gemeinderatswahl. Die Versammlung im Bürgerhaus …
Mammendorfs SPD will ihren Platz sichern
Frau verliert Kontrolle über tonnenschweren SUV - dann nimmt Unheil seinen Lauf
Eine Frau hat auf einem Parkplatz in Esting  großen Schaden angerichtet. Aus bisher ungeklärten Gründen verlor sie die Kontrolle über ihren tonnenschweren SUV.
Frau verliert Kontrolle über tonnenschweren SUV - dann nimmt Unheil seinen Lauf
Den Dieben wurde es wohl zu heiß: Smolis Maschine ist wieder da
Martin Smolinski war fassungslos. Dem Speedway-Weltmeister wurde vor einem Hotel im schwedischen Göteborg eine seiner Rennmaschinen gestohlen – aus einem verschlossenen …
Den Dieben wurde es wohl zu heiß: Smolis Maschine ist wieder da

Kommentare