+
90 Jahre alt ist Hermann Greif (r.) geworden. Mit Ehefrau Maria und OB Erich Raff stieß er auf den Jubeltag an. 

Der OB gratuliert

Ein waschechter Fürstenfelder feiert seinen 90. Geburtstag

 Er ist ein waschechter Brucker und mittlerweile auch der älteste noch lebende Fürstenfelder: Hermann Greif ist der Stadt treu geblieben. Nun feierte er seinen 90. Geburtstag.

Fürstenfeldbruck – Ein Jahr nach seiner Geburt kam Hermann Greif nach Bruck. Aufgewachsen ist er auf dem Klostergelände und hat dort jahrzehntelang gelebt. Wenn Hermann Greif mit leuchtenden Augen über diesen Abschnitt seines Lebens spricht, merkt man, wie viel ihm das Klostergelände auch heute noch bedeutet. „Ich kenn’s halt noch so, wie es früher war“, erzählt der 90-Jährige. Gerne erinnert er sich an die vielen Tiere, die Tenne als Spielplatz und lange Ausritte hoch zu Ross. Um die guten alten Zeiten wieder aufleben zu lassen, organisierte Greif von 1976 bis 2007 die Fürstenfelder-Treffen. Insgesamt 15 Mal kamen hierbei alte Bewohner des Klosters im Kosterstüberl zusammen und erzählten von früher.

Nach der Grundschulzeit ging Greif im österreichischen Wels auf die Mittelschule und kehrte danach wieder zurück nach Bruck. 1943 begann er eine Lehre bei der Gesundheitskasse AOK und blieb dort mehr als 50 Jahre. Zuletzt war er bis zu seiner Pensionierung 1994 als Verwaltungsamtsrat tätig.

Viele Reisen

Das größte Hobby des Jubilars war bis vor kurzem das Reisen. Anfangs mit der ersten Ehefrau Helga, mit der er fast 50 Jahre verbrachte. 2010 heiratete Hermann Greif seine zweite Ehefrau Maria, mit der er weiterhin die Welt bereiste. Beliebte Ziele waren die griechischen und kanarischen Inseln. Auch nach Marokko oder Tunesien flog das Paar. Auch Schiffsreisen in Frankreich haben es dem 90-Jährigen angetan. „Das war super, außerdem bin ich in Frankreich auch wirklich hervorragend zum Essen gegangen“, schwärmt Greif. Gutes Essen in gehobene Lokalitäten war eine weitere Leidenschaft des Fürstenfelders. „Ich habe wirklich immer sehr viel zu tun gehabt“, so der 90-jährige. Daher war es für Greif nicht schlimm, keine eigenen Kinder zu haben.

Gefeiert hat Hermann Greif seinen runden Geburtstag mit seiner Frau Maria, den engsten Freunden und mit viel Kaffee und Kuchen. Vor allem verbrachte er die Zeit am Telefon, um die Glückwünsche der Freunde und Bekannten entgegen zu nehmen. Erst am nächsten Tag war genug Zeit, um auch mit OB Erich Raff anzustoßen. Für die Zukunft hat er einen Wunsch: gesund bleiben. Doch Hermann Greif und seine Ehefrau sind optimistisch: „Die nächsten zehn Jahre werden wir anstreben.“ NATHALIE HRADECKY

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Am Faschingsdienstag geht’s wieder rund
Mit dem Faschingstreiben am kommenden Dienstag geht nicht einfach nur die närrische Zeit zu Ende. 
Am Faschingsdienstag geht’s wieder rund
Problem-Ausfahrt an der Autobahn: Es bleibt zunächst alles, wie es ist
Die vor drei Jahren vom staatlichen Bauamt angekündigte Ampellösung für Fahrzeuge, die von der A96 aus Gilching kommend in die Spange bei Germering einbiegen wollen, …
Problem-Ausfahrt an der Autobahn: Es bleibt zunächst alles, wie es ist
Doppelt so viele Aufpasser bei Gaudiwurm
Der Olchinger Faschingszug ist der größte in der Region. 25 000 Besucher kommen Jahr für Jahr. Die Organisation ist eine Herkulesaufgabe. Auch wenn die Mehrheit fröhlich …
Doppelt so viele Aufpasser bei Gaudiwurm
Zum Schutz von Fahrradfahrern: Verkehrsspiegel an fünf Ampeln
 An Ampeln wird es für Radfahrer gefährlich. Besonders, wenn sie von rechtsabbiegenden Lastwagen nicht gesehen werden. 
Zum Schutz von Fahrradfahrern: Verkehrsspiegel an fünf Ampeln

Kommentare