Nach Zahlen-Fehler

Eisenbahngesellschaft für den Ausbau der S 4

Nachdem bei der Nennung von Zahlen zur S-Bahn-Nutzung der Bahnhof Buchenau vergessen worden war, hat sich nun der Chef der bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG), Johann Niggl, zu Wort gemeldet.

Fürstenfeldbruck –  Im Hinblick auf die verkehrlichen Untersuchungen, die als Entscheidungsgrundlagen für den Ausbau der S 4-West dienen, werde auch der Halt Buchenau berücksichtigt, sagte Niggl gegenüber Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet (CSU), der um Aufklärung gebeten hatte.

Laut Bocklet kommt Niggl unter Berücksichtigung der MVV-Datenbasis zu einem eindeutigen Fazit: „Die Notwendigkeit für einen Infrastrukturausbau steht außer Zweifel.“ Bocklet ist trotzdem überzeugt: Der politische Kampf um den raschen Ausbau der S 4-West muss weitergehen.

Hintergrund: Das Innenministerium will bis zum Sommer eine Prioritätenliste mit S-Bahn-Ausbaumaßnahmen erstellen. Sollte der Planungsbeginn für den Ausbau der S 4 bis Eichenau nicht die oberste Dringlichkeitsstufe bekommen, wäre der Ausbau wohl auf Jahre hinaus verschoben. Der West-Ast der S 4 gilt als eine der meist frequentierten Linien. Gleichzeitig müssen sich S-Bahn und Regionalzüge die Gleise teilen.  tb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geothermie: Plakate verschwinden, Werbematerial verwirrt Bürger
Schon Tage vor dem Bürgerentscheid über eine Geothermie-Anlage in Puchheim geht es heiß her. Offenbar haben sich Bürger gemeldet, weil sie Werbematerial des Bündnisses …
Geothermie: Plakate verschwinden, Werbematerial verwirrt Bürger
Polizei ermittelt wegen islamfeindlicher Plakate
Der Gröbenzeller Bürger Detlef Arzt ist immer noch entsetzt über diese Provokation, wie er es nennt. An der Alpenstraße/Ecke Mittenwalder Straße haben Unbekannte mit …
Polizei ermittelt wegen islamfeindlicher Plakate
Schüler entdecken die Risiken der virtuellen Welt
Auf Tuchfühlung mit Filmemachern konnten Fürstenfeldbrucks Schüler gestern im Scala-Kino gehen. Dort fiel der Startschuss zur bayernweiten Schulkinowoche. Das Motto …
Schüler entdecken die Risiken der virtuellen Welt
Brucker Taler: Eine Idee ist gescheitert
Vor 14 Jahren wurde der Brucker Taler eingeführt. Doch diese Parallelwährung hat sich nie etabliert. Zum Jahresende wird der Taler daher endgültig abgeschafft.
Brucker Taler: Eine Idee ist gescheitert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.